Bahn und Pünktlichkeit

Moderator: FDR-Team

windalf
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 14623
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Bahn und Pünktlichkeit

Beitrag von windalf » 28.11.17, 10:49

> http://www.spiegel.de/reise/aktuell/deu ... 80612.html

Dieses Pünktlichkeitsziel geht mir persönlich eher auf die Ketten. Ich fahre viel (und gern Bahn in ganz fast ganz Deutschland) und gefühlt würde ich sagen hat sich da hinsichtlich dem was man tun kann einiges getan.

Was mir nicht gefällt ist, dass diesem Pünktlichkeitsziel alles geopfert wird. Man wird teilweise pünktlicher indem man einfach die Fahrzeiten verlängert und da Puffer einbaut.

Wenn ich z.B: in 3,5 Stunden von Berlin nach FFM fahren kann, dann ist es mir lieber nur in 50% aller Fälle pünktlich zu sein, als die Pünktlichkeit auf 80% hochzuschrauben, indem man auf der Strecke 30 Minuten verbummelt um die dämliche Pünktlichkeitskennzahl hoch zu bekommen. Gibt diverse Stellen im Fahrplan wo man das gefühlt in diese Richtung trimmt.

Bin ich der einzige, den das nervt?
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

Townspector
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1177
Registriert: 24.06.12, 00:03
Wohnort: Im hohen Norden

Re: Bahn und Pünktlichkeit

Beitrag von Townspector » 28.11.17, 12:27

windalf hat geschrieben:Bin ich der einzige, den das nervt?
Ja.

:devil:
Gedenksignatur - Gewidmet dem unbekannten Anwalt
In dankbarer Erinnerung an all jene namenlosen, stets laut angekündigten Rechtsvertreter,
die jedoch heldenhaft nie in meinem Dienstzimmer erschienen sind oder tapfer nichts von sich hören ließen.

ExDevil67
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 4645
Registriert: 17.01.14, 09:25

Re: Bahn und Pünktlichkeit

Beitrag von ExDevil67 » 28.11.17, 13:03

windalf hat geschrieben: Wenn ich z.B: in 3,5 Stunden von Berlin nach FFM fahren kann, dann ist es mir lieber nur in 50% aller Fälle pünktlich zu sein, als die Pünktlichkeit auf 80% hochzuschrauben, indem man auf der Strecke 30 Minuten verbummelt um die dämliche Pünktlichkeitskennzahl hoch zu bekommen.
Interessant. Sie sind also lieber planmäßig schneller am Ziel, mit dem Risiko das die Planzeit (deutlich) verfehlt wird, als später aber dafür verlässlich zu der Zeit am Ziel zu sein.
Und was sollen dann die machen die mit der (schnelleren) Planzeit Zeit weiterplanen? Regelmäßig in die Röhre gucken und Anschlüsse verpassen?

Wo ich zustimme, was nicht ginge ist den Zug für 25 Minuten mitten im Nirgendwo auf ein Nebengleis parken und dort warten lassen damit der Fahrplan stimmt. Aber das würde man wohl eher über die Geschwindigkeit regeln. Nur weil Strecke und Zug Tempo 300 km/h erlauben, muss man die ja nicht zwingend auch fahren.

windalf
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 14623
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Re: Bahn und Pünktlichkeit

Beitrag von windalf » 28.11.17, 13:15

Und was sollen dann die machen die mit der (schnelleren) Planzeit Zeit weiterplanen? Regelmäßig in die Röhre gucken und Anschlüsse verpassen?
Auf den größeren Strecken fährt jede Stunde ein Zug. Wenn du eine halbe Stunde rausholen kannst auf Kosten der vermeithlichen Pünktlichkeit (Wenn ich in 20 Stunden von Berlin nach Frankfurt fahre dürften 99,9999999% der Züge pünktlich sein) dann ja. Im schlimmsten Fall muss man dann halt mal warten aber oft ist man auch mal schneller unterwegs. Auch jetzt verpasst du doch in 20-25% aller Fälle deinen Anschluss aber dann wartest du so ziemlich sicher fast ne ganze Stunde...
Wo ich zustimme, was nicht ginge ist den Zug für 25 Minuten mitten im Nirgendwo auf ein Nebengleis parken und dort warten lassen damit der Fahrplan stimmt. Aber das würde man wohl eher über die Geschwindigkeit regeln. Nur weil Strecke und Zug Tempo 300 km/h erlauben, muss man die ja nicht zwingend auch fahren.
Ja eben es wird im Moment nicht ausgenutzt was man fahren könnte. Deswegen kommt es jetzt ja nicht mehr selten vor aus Strecken wo man früher eher gerade so pünkltich ankam, dass man nun deutlich zu früh da ist und am Bahnhofsgleis wartet (oder man wartet noch 5 Minuten auf Einfahrt, weil das Gleis ja eben noch belegt ist).

Na mal gucken wie sich das entwickelt wenn im Dezember die Strecke Berlin-München dazu kommt. Da wurde ja nochmal ordentlich am Fahrplan gestrickt. Berlin- Frankfurt ist auf jeden Fall deutlich schlechter geworden. Man ist jetzt öfter pünktlich dafür ist die Fahrzeit Stück für Stück hochgeschraubt worden. Zu Bestzeiten ging das mit dem Sprinter in 3 Stunden und 21 Minuten. Mitlerweile braucht der Sprinter so lange wie früher der Bummelzug der an jedem Bahnhof gehalten hat und die Bummelzug ist gern 4,5 Stunden unterwegs. Aber ich gebe zu. Ich bin gegenüber früher fast immer pünktlich...
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16364
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Bahn und Pünktlichkeit

Beitrag von FM » 28.11.17, 13:18

Derzeit dauert Berlin-Frankfurt ja eher 4,5 Stunden, nach dem Fahrplanwechsel etwas weniger. Wenn das wirklich auf 3,5 Stunden machbar wäre, könnte man zeitlich praktisch mit dem Flugzeug mithalten (wo lange Zeiten vor und nach dem Flug dazu kommen). Ich denke nicht, dass die Bahn sich diesen Vorteil freiwillig entgehen läßt.

freemont
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8317
Registriert: 21.08.14, 15:57

Re: Bahn und Pünktlichkeit

Beitrag von freemont » 28.11.17, 13:28

windalf hat geschrieben:...

Was mir nicht gefällt ist, dass diesem Pünktlichkeitsziel alles geopfert wird. Man wird teilweise pünktlicher indem man einfach die Fahrzeiten verlängert und da Puffer einbaut.

...
Aktuell ist es doch so, dass die Bahn ab 1 Stunde Verspätung hohe Entschädigungszahlungen zu leisten hat.

Und nach der Rspr. des EuGH gilt das auch bei höherer Gewalt. Da bleibt der Bahn doch gar nichts anderes übrig, als Puffer einzubauen. Die Fluglinien machen das i.Ü. auch.

Aktuell laufen Bestrebungen, die Haftung der Bahnunternehmen bei höherer Gewalt wieder abzuschaffen. Dafür haften die Fluglinien nach EU-Recht schliesslich auch nicht.

windalf
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 14623
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Re: Bahn und Pünktlichkeit

Beitrag von windalf » 28.11.17, 14:54

Wenn das wirklich auf 3,5 Stunden machbar wäre, könnte man zeitlich praktisch mit dem Flugzeug mithalten
Um 2007 ging das ja mit dem Sprinter. Es wurde dann von Jahr zu Jahr schlechter.
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

Name4711
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2053
Registriert: 31.05.15, 07:19

Re: Bahn und Pünktlichkeit

Beitrag von Name4711 » 28.11.17, 20:06

Die Sache mit den Fahrzeiten ist eh Mumpitz:

Wenn du z.B. von Köln Hbf nach Stuttgart Hbf willst geht das fix.

Wilst du aber nur nicht dierket nach StG Hbf (mit oder ohne 21 :mrgreen: ) sondern z.B. nach Sindelfingen (da wo die Sterne gebaut werden), dann hast du verloren. da gibt's nocht mal einen Bahnhof (ausser man ist Auto und möchte auf's Werksgelände) :evil:

FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16364
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Bahn und Pünktlichkeit

Beitrag von FM » 28.11.17, 20:15

Name4711 hat geschrieben: Wilst du aber nur nicht dierket nach StG Hbf (mit oder ohne 21 :mrgreen: ) sondern z.B. nach Sindelfingen (da wo die Sterne gebaut werden), dann hast du verloren. da gibt's nocht mal einen Bahnhof (ausser man ist Auto und möchte auf's Werksgelände) :evil:
Mag ja sein, aber fährt da auch kein Bus hin?

Dass nicht in jedem Dorf oder Stadtteil ein Bahnhof mit ICE-Anschluss ist, ist nichts Neues. Es hat auch nicht jedes Dorf eine Auotobahnausfahrt oder einen Flughafen.

freemont
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8317
Registriert: 21.08.14, 15:57

Re: Bahn und Pünktlichkeit

Beitrag von freemont » 28.11.17, 20:40

FM hat geschrieben:...

Mag ja sein, aber fährt da auch kein Bus hin?

...
Doch, aber da das Kundencenter Sindelfingen an der Stadtgrenze zu Böblingen liegt:
Anfahrt mit der Bahn.

Am Stuttgarter Hauptbahnhof steigen Sie in die S-Bahn (Linie S1 Richtung Herrenberg) und fahren bis zum Bahnhof Böblingen (Fahrtzeit circa 20 Minuten) Vom rechts gelegenen Busbahnhof (Bussteig 9) bringt Sie ein Pendelbus zum Kundencenter. Dieser Service ist für Sie kostenlos.
Sie können auch auf eigene Rechnung am Bahnhof Böblingen ein Taxi nutzen (Entfernung circa 3 Kilometer).

Mount'N'Update

Re: Bahn und Pünktlichkeit

Beitrag von Mount'N'Update » 28.11.17, 21:11

Hier in Berlin wirbt ein Plakat der Bahn damit, dass ab dem 10. Dezember München in weniger als 4 Stunden erreichbar sein soll. Mit Bummeln werden die das nicht hinbekommen.

Name4711
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2053
Registriert: 31.05.15, 07:19

Re: Bahn und Pünktlichkeit

Beitrag von Name4711 » 29.11.17, 14:41

Mount'N'Update hat geschrieben:Hier in Berlin wirbt ein Plakat der Bahn damit, dass ab dem 10. Dezember München in weniger als 4 Stunden erreichbar sein soll. Mit Bummeln werden die das nicht hinbekommen.
Jaja... das klappt bestimmt, wenn der flughafen fertig ist... 10.Dezember gibt es ja immer mal wieder... :mrgreen:

FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16364
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Bahn und Pünktlichkeit

Beitrag von FM » 29.11.17, 15:41

Name4711 hat geschrieben:
Mount'N'Update hat geschrieben:Hier in Berlin wirbt ein Plakat der Bahn damit, dass ab dem 10. Dezember München in weniger als 4 Stunden erreichbar sein soll. Mit Bummeln werden die das nicht hinbekommen.
Jaja... das klappt bestimmt, wenn der flughafen fertig ist... 10.Dezember gibt es ja immer mal wieder... :mrgreen:
Flüge Berlin-München braucht man dann nicht mehr. Beide Flughäfen sind soweit außerhalb der jeweiligen Stadt, dass die Bahn bei 4 Stunden Reisezeit da recht gut mithalten kann. Gilt natürlich auch für andere Ziele in Deutschland oder in Nachbarländern.

Die Fluggesellschaft mit Berlin im Namen gibt es nicht mehr, die andere große deutsche Linie hat mit BER ohnehin nicht viel vor, also wozu das Ding überhaupt noch fertig bauen?

Name4711
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2053
Registriert: 31.05.15, 07:19

Re: Bahn und Pünktlichkeit

Beitrag von Name4711 » 29.11.17, 19:58

FM hat geschrieben: also wozu das Ding überhaupt noch fertig bauen?
Arbeitsplätze und BIP für die Hauptstadt? Wenn man da jetzt ein Ei drüber schlägt, laufen ja nur noch zwei Wachmänner um den Zaun...

Was war jetzt eigentlich nochmal teurer: DerBER oder das Apollo-Programm der Amerikaner?

Naja auf dem Mond gibt's ja auch kaum Brandschutzvorschriften :lachen:

Mount'N'Update

Re: Bahn und Pünktlichkeit

Beitrag von Mount'N'Update » 30.11.17, 20:37

Name4711 hat geschrieben:
Mount'N'Update hat geschrieben:Hier in Berlin wirbt ein Plakat der Bahn damit, dass ab dem 10. Dezember München in weniger als 4 Stunden erreichbar sein soll. Mit Bummeln werden die das nicht hinbekommen.
Jaja... das klappt bestimmt, wenn der flughafen fertig ist... 10.Dezember gibt es ja immer mal wieder... :mrgreen:
Ich gehe mal schon davon aus, dass der kommende 10. Dezember gemeint ist. Zumal ICE's auch nicht fliegen können. :mrgreen: Oder wird BER zum Bahnhof umgebaut? Der hat doch schon einen, und nicht nur das: Der ist auch schon seit Jahren fertig und wartet darauf, gebraucht zu werden. Wenn jetzt die Stuttgarter einen Flughafen gebaut hätten und Berlin-Brandenburg einen Bahnhof, dann hätte es wohl keine Probleme gegeben.
Naja auf dem Mond gibt's ja auch kaum Brandschutzvorschriften
Was aber auch nur daran liegt, dass die Amerikaner als erstes auf dem Mond waren, und nicht die Europäer. :ironie:

Antworten