US Präsident und die Internet Zensur

Moderator: FDR-Team

Antworten
Zafilutsche
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5911
Registriert: 24.07.07, 09:47
Wohnort: Rhein/Ruhrgebiet

US Präsident und die Internet Zensur

Beitrag von Zafilutsche » 29.08.18, 11:13

Der US Präsident wirft den Internet Dienstleistungsunternehmen die Unterdrückung konservativer Meinungen vor - und will diesen angeblichen Missstand beendet wissen. Sonst würden sich genannte Medien "auf sehr, sehr schwieriges Terrain begeben", droht der US-Präsident.
Das Thema trifft zeitgleich auf die Problematik in Chemnitz, wo über Internetplattformen sich rasend schnell Wahrheiten und Unwahrheiten austauschen lassen, die alle "ungeprüft" ausgebreitet werden. Die Frage stellt sich also, wieviel Zensur oder eben auch nicht Zensur verträgt ein Staat?
M.E. schreien Extremisten immer lauter als gemäßigte. Spiegelt sich das im Internet wieder?

Annika1981
Interessierter
Beiträge: 12
Registriert: 20.03.18, 14:30

Re: US Präsident und die Internet Zensur

Beitrag von Annika1981 » 29.08.18, 12:57

Ich glaube dass es einfach nicht machbar ist im Internet die Meinung der Bevölkerung zu spiegeln. Extremisten waren schon immer lauter als gemäßigte. Mir fällt da spontan das Beipiel Bewertungsportale ein. Wie oft liest man lauter schlechte Bewertungen (eines Arztes, eines Geganstandes, eines Autohauses, etc.) weil Menschen mit schlechten Erfahrungen vielleicht einfach mehr gehört werden wollen. "Alles toll, super zufrieden" ist scheinbar irgendwie langweilig geworden...

Zafilutsche
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5911
Registriert: 24.07.07, 09:47
Wohnort: Rhein/Ruhrgebiet

Re: US Präsident und die Internet Zensur

Beitrag von Zafilutsche » 29.08.18, 13:19

Annika1981 hat geschrieben:... "Alles toll, super zufrieden" ist scheinbar irgendwie langweilig geworden...
Außer das jemand dafür bezahlt wird, genau dass zu tun (Um für das Hotel o.ä. zu werben :oops: )

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19512
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: US Präsident und die Internet Zensur

Beitrag von Tastenspitz » 29.08.18, 13:28

Zafilutsche hat geschrieben:M.E. schreien Extremisten immer lauter als gemäßigte. Spiegelt sich das im Internet wieder?
Klar. Die meisten Extremisten nutzen den Riesenvorteil der Annonymität im Netz um hier noch extremer und öfter den Quark zu verkünden, an den sie grade glauben glauben zu müssen.
So Typen wie zB. Chemtrail-Gläubige wären vor 30 Jahren noch jeder einsam in der Klapse gelandet. Heute ziehen sie sich ein Aluhütchen über die hohle Birne und quaken bei Twitter und Konsorten mit Gleichgesinnten aus aller Welt als "senfgurke123" bis die Bildschirmtinte alle ist. :twisted:
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

Annika1981
Interessierter
Beiträge: 12
Registriert: 20.03.18, 14:30

Re: US Präsident und die Internet Zensur

Beitrag von Annika1981 » 29.08.18, 14:25

Außer das jemand dafür bezahlt wird, genau dass zu tun (Um für das Hotel o.ä. zu werben :oops: )
Was dann ja sowieso bedeutet dass nicht die allgemeine Stimmung, sondern die desjenigen mit dem dicksten Portemonnaie abgebildet wird... Insgesamt werden für mich persönlich aber Leute mit dem "Steht im Internet" Argument immer unglaubwürdiger.
Tastenspitz hat schon recht. Meinungen und verquere Argumentationen die vor einigen Jahren noch auf die "Der hatte schon immer einen an der Klatsche"-Schiene geschoben wurden haben jetzt einen viel größeren Radius und erreichen wesentlich mehr Menschen die vielleicht auch schon immer einen an der Klatsche hatten. Das Gebrüll der Extremisten wird auch in den nächsten Jahren nicht leiser werden.

Michael A. Schaffrath
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 18784
Registriert: 25.09.04, 23:37
Wohnort: Usedom, Köln

Re: US Präsident und die Internet Zensur

Beitrag von Michael A. Schaffrath » 30.08.18, 11:55

Annika1981 hat geschrieben:Mir fällt da spontan das Beipiel Bewertungsportale ein. Wie oft liest man lauter schlechte Bewertungen (eines Arztes, eines Geganstandes, eines Autohauses, etc.) weil Menschen mit schlechten Erfahrungen vielleicht einfach mehr gehört werden wollen. "Alles toll, super zufrieden" ist scheinbar irgendwie langweilig geworden...
Was auch daran liegt, daß "war zufrieden" für die meisten Leute so ein Normalfall ist, daß sie sich nie die Mühe machen würden, überhaupt eine positive Bewertung zu veröffentlichen.
Annika1981 hat geschrieben:Meinungen und verquere Argumentationen die vor einigen Jahren noch auf die "Der hatte schon immer einen an der Klatsche"-Schiene geschoben wurden haben jetzt einen viel größeren Radius und erreichen wesentlich mehr Menschen die vielleicht auch schon immer einen an der Klatsche hatten.
Sie erreichen nicht nur mehr Menschen, sie werden auch salonfähiger. Weil immer mehr Politiker unter dem Eindruck "da schreit eine nicht nur laute, sondern große Minderheit" glauben, sich dieser Minderheit anbiedern/anpassen zu müssen.
Und weil vor dem Hintergrund "ich will gewählt werden" auch die Schamgrenze immer weiter verschoben wird.

Erstaunlicherweise sorgt ja das "echo chamber"-Prinzip dafür, daß die Menschen trotz immer mehr Information immer weniger informiert sind.
Bestes Beispiel ist die AfD. Es spricht ja nichts gegen eine Protestpartei. Aber wenn deren Wählern offenbar egal ist, daß die Führungsspitze stramm rechtsradikales Gedankengut pflegt, dann fragt man sich doch "Warum sucht sich der kleine Mann auf der Straße nicht eine Partei, die seine Interessen vertritt und trotzdem im bürgerlichen Lager steht?".
(Andererseits ist es auch schon immer so gewesen, daß sich Protestwähler nur bei den Extremisten - rechts wie links - aufgehoben gefühlt haben und ihnen die eigentliche Ausrichtung der gewählten Partei schrecklich egal war.)

In den USA ist die Situation schon seit Jahren immer schlimmer geworden. Aber auch in Deutschland muß man sich heutzutage schon in scheinbar freigeistigen Foren für Aussagen wie "It's OK to punch a Nazi" Anfeindungen gefallen lassen. 2018, feels like 1930. Doesn't inspire my faith in the future...
DefPimp: Mein Gott
Biber: Nö, war nur M.A.S. Aber hier im Forum ist das schon ziemlich dicht dran.

Chabos wissen, wer der M.A.S. ist.

Nordland
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2761
Registriert: 20.08.05, 12:30

Re: US Präsident und die Internet Zensur

Beitrag von Nordland » 30.08.18, 21:24

Michael A. Schaffrath hat geschrieben:Aber auch in Deutschland muß man sich heutzutage schon in scheinbar freigeistigen Foren für Aussagen wie "It's OK to punch a Nazi" Anfeindungen gefallen lassen.
Fehlte da jetzt ein "not" oder war das ernst gemeint?
Es ist unser Land.

Michael A. Schaffrath
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 18784
Registriert: 25.09.04, 23:37
Wohnort: Usedom, Köln

Re: US Präsident und die Internet Zensur

Beitrag von Michael A. Schaffrath » 31.08.18, 10:46

Für mich ist das OK. Meine einzige Ausnahme von grundsätzlicher Gesetzestreue. ;)
DefPimp: Mein Gott
Biber: Nö, war nur M.A.S. Aber hier im Forum ist das schon ziemlich dicht dran.

Chabos wissen, wer der M.A.S. ist.

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19512
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: US Präsident und die Internet Zensur

Beitrag von Tastenspitz » 31.08.18, 11:24

.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

Nordland
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2761
Registriert: 20.08.05, 12:30

Re: US Präsident und die Internet Zensur

Beitrag von Nordland » 01.09.18, 08:43

Michael A. Schaffrath hat geschrieben:Für mich ist das OK. Meine einzige Ausnahme von grundsätzlicher Gesetzestreue. ;)
Naja, dann bist du aber im Prinzip nicht viel besser als Leute in Chemnitz, die auch der Meinung sind, um den Rechtsstaat zu retten könne man auch mal gegen die Messermänner mit anderen Mitteln auf die Straße gehen. Aber ich weiß schon, was du entgegnen wirst, bei dir ist das gaaanz was anderes, weil du ja auf der richtigen Seite stehst. Nebenbei: Wer ist denn für dich ein Nazi? Zählte da auch ein Höcke zu?

Und da sind wir wieder bei dem Punkt: Genau dafür ist der Rechtsstaat da, denn der Rechtsstaat fragt immer auch beim Betroffenen nach (audiatur et altera pars) und "schlägt" erst dann zu, wenn die Angelegenheit ausermittelt wurde unabhängig beurteilt werden kann. Und er geht nach allgemeingültigen, für alle gleichen Kriterien vor. Dadurch, dass bei manchen Leuten schon konservative, migrationskritische Positionen als "Nazi" gelten, wird die Ungeeignetheit deines Ansatzes, man könne ja zumindest bei diesen oder jenen Leuten zuschlagen, deutlich.

Ungeachtet dessen bringt dieses Zuschlagen auch nichts. Weißt du, über wen sich echte Nazis am meisten ärgern? Zum Beispiel über eine AfD, die klar an der Seite Israels steht, sich für eine Zusammenarbeit mit den Polen, Franzosen, Ungarn, Italienern usw. einsetzt. Und da wir dieser Tage an Chemnitz kaum vorbeikommen: Klar, kann man dorthin fahren und Musikfestivals usw. veranstalten. Wenn man es aber schaffte, bei Asylbewerbern sofort nach Begehen einer Straftat den Antrag als abgelehnt zu betrachten (schließlich scheinen sie ja keinen besonderen Bedarf nach Schutz zu haben, wenn sie hier einfachste Regeln nicht einhalten) und zwingend innerhalb einer bestimmten Frist auszuweisen, dann hätte man den Rechten weitaus mehr Wind aus den Segeln genommen.

Aber so ist das: Auf die Sachsen für ihre schlechte Organisation der Polizei schimpfen, während man an anderer Stelle systematisch versagt und dem Bürger etwas vorgaukelt.
Es ist unser Land.

fool1
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1067
Registriert: 10.05.06, 21:57

Re: US Präsident und die Internet Zensur

Beitrag von fool1 » 02.09.18, 22:37

Moin!
Nordland hat geschrieben:Weißt du, über wen sich echte Nazis am meisten ärgern? Zum Beispiel über eine AfD, die klar an der Seite Israels steht,...
"In der Gedenkstätte Sachsenhausen wurde eine Führung abgebrochen, weil Besucher auf Einladung der AfD die Existenz von Gaskammern infrage stellten. Dabei ist die Forschungslage eindeutig."
https://www.welt.de/geschichte/article1 ... n-KZs.html

"Wer mag, kann aber immerhin einen kleinen Trost in der unfassbar ahnungslosen Bettelei ums Geliebtwerden erkennen: Sie geschieht aus schlechtem Gewissen; tief in ihrem Innern wissen sie, dass eine Partei, die Schoa-Leugner in ihren Reihen halten, die Rituale wie Brit Mila und Schächten kriminalisieren und die die Wehrmacht rehabilitieren möchte, keinen Anspruch darauf hat, anders als antisemitisch genannt zu werden. Damit nicht rauskommt, was jeder weiß, wendet sie alle noch so durchschaubaren PR-Coups an."
https://www.juedische-allgemeine.de/art ... w/id/30798

Gruss fool1
Nichts ist engherziger als Chauvinismus oder Rassenhaß. Mir sind alle Menschen gleich, überall gibt's Schafsköpfe und für alle habe ich die gleiche Verachtung. Nur keine kleinlichen Vorurteile!
Karl Kraus (1874 - 1936)

Für Dieter und Felix

Nordland
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2761
Registriert: 20.08.05, 12:30

Re: US Präsident und die Internet Zensur

Beitrag von Nordland » 03.09.18, 22:31

@fool:
afd.de hat geschrieben:Weidel/Gauland: Wir gratulieren Israel zum 70-jährigen Jubiläum der Staatsgründung

Berlin, 19. April 2018. Zum Beginn der Feierlichkeiten zum 70. Jahrestag der Gründung des Staates Israel übermitteln die Fraktionsvorsitzenden der AfD im Deutschen Bundestag Alexander Gauland und Alice Weidel ihre Glückwünsche:

„Wir gratulieren der israelischen Nation zum 70-jährigen Jubiläum der Unabhängigkeit. In einer von Unruhen und Krisen geprägten Region ist der Staat Israel ein Anker der Stabilität, Freiheit und Demokratie und des entschlossenen Kampfes gegen den globalen Terror. Wir wünschen der israelischen Nation eine gedeihliche Zukunft in Frieden und Sicherheit.“
Ich schließe mich den Glückwünschen an!
Es ist unser Land.

fool1
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1067
Registriert: 10.05.06, 21:57

Re: US Präsident und die Internet Zensur

Beitrag von fool1 » 03.09.18, 23:21

Moin!
Nordland hat geschrieben:Ich schließe mich den Glückwünschen an!
Ui :lachen:

Aus deinem Link:
"2 Personen gefällt dieser Beitrag."
Ich habe unbesonnen drei weitere Artikel angeklickt, da gab es 102, 418, und 854 likes :wink:

Hat sonst echt keiner und/oder früher mal gratuliert?

Gruss fool1
Nichts ist engherziger als Chauvinismus oder Rassenhaß. Mir sind alle Menschen gleich, überall gibt's Schafsköpfe und für alle habe ich die gleiche Verachtung. Nur keine kleinlichen Vorurteile!
Karl Kraus (1874 - 1936)

Für Dieter und Felix

Nordland
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2761
Registriert: 20.08.05, 12:30

Re: US Präsident und die Internet Zensur

Beitrag von Nordland » 03.09.18, 23:38

fool1 hat geschrieben:Hat sonst echt keiner und/oder früher mal gratuliert?
Doch, viele. Zum Beispiel: Der AfD-Abgeordnete Daniel Rottmann mit Pro-Israel-Shirt neben seinem Fraktionskollegen Wolfgang Gedeon.

Aber, Moment. Sehe ich das richtig, du möchtest gar nicht, dass sich die AfD pro Israel positioniert? Liegt wohl an deinem "Umgang", wo man Israel meist kritisch, wenn nicht gar feindlich gegenübersteht. Ärgerst dich, dass "die anderen" da viel weiter sind, gell?
Es ist unser Land.

fool1
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1067
Registriert: 10.05.06, 21:57

Re: US Präsident und die Internet Zensur

Beitrag von fool1 » 03.09.18, 23:52

Moin!
Nordland hat geschrieben:Doch, viele.
Also die zwei und du? :kopfstreichel:
Nordland hat geschrieben:Liegt wohl an deinem "Umgang", wo man Israel meist kritisch, wenn nicht gar feindlich gegenübersteht. Ärgerst dich, dass "die anderen" da viel weiter sind, gell?
Warum sollte es? :kopfstreichel:
"Ich danke allen Abgeordneten der Knesset dafür. Ich danke allen, dass ich in meiner Muttersprache heute zu Ihnen sprechen darf. Ich spreche zu Ihnen in einem besonderen Jahr. Denn in diesem Jahr 2008 feiern Sie den 60. Jahrestag der Gründung Ihres Staates, des Staates Israel."

"Wir sagen oft: Deutschland und Israel verbinden besondere, einzigartige Beziehungen. Was aber ist damit genau gemeint – einzigartige Beziehungen? Ist sich gerade mein Land dieser Worte bewusst – und zwar nicht nur in Reden und Festveranstaltungen, sondern dann, wenn es darauf ankommt?

Wie gehen wir zum Beispiel ganz konkret damit um, wenn die Gräueltaten des Nationalsozialismus relativiert werden? Hierauf kann es nur eine Antwort geben: Jedem Versuch dazu muss im Ansatz entgegengetreten werden. Antisemitismus, Rassismus und Fremdenfeindlichkeit dürfen in Deutschland und in Europa nie wieder Fuß fassen, und zwar weil alles andere uns insgesamt – die deutsche Gesellschaft, das europäische Gemeinwesen, die demokratische Grundordnung unserer Länder – gefährden würde."
https://www.bundesregierung.de/Content/ ... esset.html

Gruss fool1
Nichts ist engherziger als Chauvinismus oder Rassenhaß. Mir sind alle Menschen gleich, überall gibt's Schafsköpfe und für alle habe ich die gleiche Verachtung. Nur keine kleinlichen Vorurteile!
Karl Kraus (1874 - 1936)

Für Dieter und Felix

Antworten