Seite 1 von 1

Quo vadis FDR?

BeitragVerfasst: 26.12.18, 13:24
von jaeckel
Liebe Mitglieder und Moderatoren,

die Medienlandschaft ist nach meiner Ansicht immer kritischer zu bewerten. Die neuen und sog. sozialen Medien können aus meiner Sicht die Lücke nur unzureichend füllen. Begrüßenswert finde ich einerseits einen neuen Pluralismus an Infokanälen. Bedauernswert ist die damit um sich greifende Heimat- und Orientierungslosigkeit der Nutzer und der oftmals zu beklagende Verlust an Umgangsformen und Debattenkultur.

Hier sehe ich auch in Zukunft in der Konzeption des FDR eine grundsätzliche Chance. Auch wenn ich hier aus beruflichen Zwängen in letzter Zeit nicht mehr häufig sichtbar war, so habe ich doch hinter den Kulissen wichtige Weichenstellungen für die Zukunft des FDR erzielt. Belastend waren zuvor noch Altlasten aus der Dotcom-Krise. Investoren und Aktionäre träumten (Gründung FDR 1995, Gründung der MFAG 1999) einstmals von einem Börsengang (2000), der dann um ca. 3 Monate verpasst wurde. Danach gab es viele Probleme und rechtliche Auseinandersetzungen, die über 95% ähnlicher Kontrukte innerhalb weniger Monate in den Ruin trieben. Das konnten wir mit viel Aufwand, durchwachten Nächten und persönlichem Investment verhindern. Heute stehen wir zwar finanziell wieder am Anfang, sind aber schuldenfrei und frei von Rechten Dritter. Das war das Ziel eines langen Weges von mir als damaliger Gründer.

Innerhalb der Konzeption des FDR waren wohl bislang die Moderationsleitlinie und die sog. "Juriquette" unseres Forums die wesentlichen Kondensationspunkte. Getragen wurde die dahinter stehende Idee durch die Menschen, die dem FDR Leben eingehaucht haben. An dieser Stelle mein ausdrücklicher Dank an die ehrenamtlichen Moderatoren, Herrn Ude (Technik) und die vielen Mitglieder, die dem FDR über Jahre ihren Stempel aufgedrückt haben.

Zu dem Thema "Quo vadis FDR?" möchte ich Ihre Anregungen einholen und aus der Community heraus dem FDR neue Kraft einhauchen. Dabei kann es natürlich keine Denkverbote geben. Ich werde mich der Diskussion stellen und freue mich auf Ihre Beiträge.

Ihr Achim Jäckel