Seite 1 von 1

Höchststrafe

Verfasst: 19.03.19, 10:31
von GLu
Etwas OT, da eher philosophisch (keine Werbung):
Manchmal kann man nach kurzer Zeit ahnen, warum ein Mensch geschieden werden will.
Tja, liebe Jurastudenten, Referendare und fertige Anwälte des Familienrechts,

da bleibt nur noch die Hoffnung, nicht selbst Opfer der Höchststrafe zu werden ...
wie z.B. Jan Fleischhauer, ein SPIEGEL-Autor:

https://www.bic-media.com/mobile/mobile ... 484840.rhd

Die "etwas andere Definition" von Höchstrafe:

Sie werden an einem sonnigen Vormittag wegen Ihrer vorbildlichen Sorge um
das Gemeinwohl zum Ehrenbürger eines Dorfes ernannt. Am Spätnachmittag
es gleichen Tages kommt Ihnen die Person entgegen, die Ihnen diese Ehre ver-
liehen und eine Urkunde überreicht hat, nimmt Sie mit Hilfe eines Polizisten
fest und sperrt Sie ein; Einzelhaft !

Weder wird Ihnen gesagt warum Sie eingesperrt wurden, noch werden Ihnen
jegliche Fragen dazu beantwortet. Keiner Ihrer früheren Freunde läßt eine
Kontaktaufnahme zu, keiner hilft Ihnen, keiner erklärt Ihnen den Vorgang.
Sie bleiben in Einzelhaft, über Jahre.
Natürlich undenkbar bei uns; in gewissen Ländern soll es häufiger vorkommen.

So ein unglaubliches Erlebnis können Sie, im übertragenen Sinne, auch in
einer Ehe haben. Völlig unvermutet, ohne Vorahnungen, ohne Hnweise, ohne
Gespräche oder Streit. Nein, da ist kein anderer Partner, keine beruflichen
oder gesundheitlichen Probleme, nicht einmal Geld hat das Geringste damit zu
tun. Das Leben hat nichts mit dem zu tun, was Sie auf der Uni lernen ... nichts !

Jan Fleischhauer beschreibt das Unvorstellbare so (Leseprobe):

https://www.randomhouse.de/leseprobe/Al ... 507041.pdf

Und da ich gefragt habe, ob der Richter nach den Gründen fragt: weil ich
vielleicht dann "den Grund" erklärt bekäme ... man muß ja nicht alles verstehen,
aber man kann Unverständliches auch akzeptieren.

Re: Höchststrafe

Verfasst: 19.03.19, 12:19
von Deputy
Der Richter fragt nicht nach dem Grund, weil der seit 1978 (?) rechtlich egal ist; der Grund geht den Richter auch nichts an (mal von einer Härtefallscheidung o.ä.abgesehen).

Re: Höchststrafe

Verfasst: 19.03.19, 13:06
von SusanneBerlin
Sie haben also ein literarisches Werk gefunden, das ihre Situation und Gefühlslage beschreibt oder nahe kommt. Schön für Sie! (vielleicht hilft's ja bei der Aufarbeitung), ist aber rechtlich nicht relevant.

Re: Höchststrafe

Verfasst: 19.03.19, 18:08
von GLu
SusanneBerlin hat geschrieben:... rechtlich nicht relevant.
Das ist mir doch völlig klar. Es geht nur an die Adresse der Herren, die schon
"ahnen" bevor sie wissen ...

Vergleichbar:

"das Türschild "Ziehen" bremst diejenigen, die schon drücken bevor sie lesen !"

Re: Höchststrafe

Verfasst: 19.03.19, 19:49
von SusanneBerlin
Na dann bin ich gespannt, ob sich hier angesprochen Fühlende melden... :mrgreen:

Re: Höchststrafe

Verfasst: 20.03.19, 07:08
von Tastenspitz
SusanneBerlin hat geschrieben:ob sich hier angesprochen Fühlende melden
Mal sehen...
GLu hat geschrieben:liebe Jurastudenten, Referendare und fertige Anwälte des Familienrechts,
OK. Ich bin raus. :D

Re: Höchststrafe

Verfasst: 20.03.19, 08:11
von winterspaziergang
...
.....Am Spätnachmittag
es gleichen Tages kommt Ihnen die Person entgegen, die Ihnen diese Ehre ver-
liehen und eine Urkunde überreicht hat, nimmt Sie mit Hilfe eines Polizisten
fest und sperrt Sie ein; Einzelhaft !

Weder wird Ihnen gesagt warum Sie eingesperrt wurden, noch werden Ihnen
jegliche Fragen dazu beantwortet. Keiner Ihrer früheren Freunde läßt eine
Kontaktaufnahme zu, keiner hilft Ihnen, keiner erklärt Ihnen den Vorgang.
Sie bleiben in Einzelhaft, über Jahre.
Natürlich undenkbar bei uns; in gewissen Ländern soll es häufiger vorkommen.
richtig in Diktaturen ist das Alltag. Die falsche Meinung reicht aus, oder zuweilen auch nur der "falschen" Gruppe anzugehören, Abstammung, Glauben o.ä.
Was dem inhaftierten blüht, ist auch bekannt
So ein unglaubliches Erlebnis können Sie, im übertragenen Sinne, auch in
einer Ehe haben. Völlig unvermutet, ohne Vorahnungen, ohne Hnweise, ohne
Gespräche oder Streit. Nein, da ist kein anderer Partner, keine beruflichen
oder gesundheitlichen Probleme, nicht einmal Geld hat das Geringste damit zu
tun. Das Leben hat nichts mit dem zu tun, was Sie auf der Uni lernen ... nichts !
ja, kann schlimm sein und die Welt bricht zusammen. Trennungen kennen viele heutzutage.
Einem so "Betroffenen", der sich wie ein Inhaftierter eines totalitären Systems empfindet, kann man zur Genesung empfehlen, mal in einem Staat zu leben, in dem er von jetzt auf gleich und ohne jede Chance auf Rechtsverfahren, bedroht von Folter und Tod inhaftiert wird- dann dürfte ihm wenigstens die Geschmacklosigkeit seines Vergleichs rasch deutlich werden.

Re: Höchststrafe

Verfasst: 20.03.19, 20:38
von GLu
winterspaziergang hat geschrieben:
... die Geschmacklosigkeit seines Vergleichs ...
Verehrter Herr/Frau winterspaziergang,

ich wünsche Ihnen von Herzen, niemals von einer solchen Sache selbst betroffen zu sein !
Betrachten Sie es einfach nur als "das Unmögliche, das mir niemals passieren kann"

Grüße von einem 70jährigen, der ein irres, geiles, spannendes Lebens fast hinter sich hat.

GLu