Messe trotz COVID-19 nicht abgesagt-strafbar?

Moderator: FDR-Team

Jurinator
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 282
Registriert: 24.04.13, 17:41

Re: Messe trotz COVID-19 nicht abgesagt-strafbar?

Beitrag von Jurinator »

Evariste hat geschrieben: 22.02.20, 23:24...Aber die Frage bezog sich auf die Strafbarkeit, und dies lässt sich mit "Nein" beantworten. Der Veranstalter hat in Bezug auf die Gesundheit seiner Gäste keine umfassende Garantenstellung. Solange er alle geltenden Vorschriften und eventuelle behördliche Auflagen beachtet, macht er sich mit der Veranstaltung nicht strafbar.
Besten Dank für diese Antwort auf meine Frage.
ktown hat geschrieben: 22.02.20, 23:38 MIr war nicht bewusst, dass die Teilnehmer einer Messe so vertraglich geknebelt werden, dass sie trotz der Gefahrenlage zur einer Teilnahme an dieser Messe gezwungen werden können.
Weiterhin scheint der Messebetreiber die Besucher wahllos auf der Straße zu entführen um sie dann auf dem Messegelände gegen ihren Willen fest zu halten.
Ihr Beitrag ist nicht nur wieder unsachlich sondern auch falsch: Wer wissentlich ein gefährliches -weil technisch mangelhaftes- Karussell auf einem Jahrmarkt betreibt der macht sich strafbar oder begeht jedenfalls einen anderweitigen erheblichen Rechtsverstoss. Selbst wenn Fahrgäste zB wissen dass dieser Betreiber in der Vergangenheit Unfälle durch schlechtes Gerät zu verantworten hatte und die dennoch zB aus Leichtfertigkeit oder Gedankenlosigkeit oder Abenteuerlust freiwillig wieder mitfahren.
Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 22066
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: Messe trotz COVID-19 nicht abgesagt-strafbar?

Beitrag von Tastenspitz »

Jurinator hat geschrieben: 23.02.20, 06:49Wer wissentlich ein gefährliches -weil technisch mangelhaftes- Karussell auf einem Jahrmarkt betreibt der macht sich strafbar
Na der Vergleich hinkt ja auf beiden Beinen.
1. Es gibt keine Strafbarkeit, eine internationale Messe abzuhalten wenn irgendwo auf der Welt eine Infektion die Runde macht.
2. Hier wird ein Schaden durch den Betreiber verursacht. Bei der Messe gibt es eine Ansteckung der Besucher untereinander (möglicherweise). Bedeutet - die Karussellfahrer müssten sich gegenseitig mit dem Baseballschläger auf die Glocke hauen um den Vergleich machen zu können und zu der Frage, gibt es ein Gesetz gegen Karussellfahren mit Schlägern.
Wenn sie die Messe unterbinden möchten, dann ginge das am Einfachsten über die Mitarbeiter. Weil bei denen hat der Betreiber eine Pflicht zum Schutz. Vgl. Rauchverbot in Gaststätten. DAS ist der passende Vergleich.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.
webelch
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 10550
Registriert: 04.06.10, 14:19
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Messe trotz COVID-19 nicht abgesagt-strafbar?

Beitrag von webelch »

Jurinator hat geschrieben: 23.02.20, 06:05Die Mobilfunkmesse in Barcelona wurde für diesen Monat abgesagt.
Aber nicht aus Sorge um die Gesundheit der Teilnehmer, sondern weil im Vorfeld viele Aussteller abgesagt hatten. Die Messe hatte somit keinen sinnvollen wirtschaftlichen Zweck mehr.
Jurinator
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 282
Registriert: 24.04.13, 17:41

Re: Messe trotz COVID-19 nicht abgesagt-strafbar?

Beitrag von Jurinator »

webelch hat geschrieben: 23.02.20, 07:36….Aber nicht aus Sorge um die Gesundheit der Teilnehmer, sondern weil im Vorfeld viele Aussteller abgesagt hatten. ....
Ja, Private bzw. Unternehmen haben immer mehr Verstand und sind schneller und effizienter als Behörden.
Tastenspitz hat geschrieben: 23.02.20, 07:26...Na der Vergleich hinkt ja auf beiden Beinen....2. Hier wird ein Schaden durch den Betreiber verursacht. Bei der Messe gibt es eine Ansteckung der Besucher untereinander (möglicherweise). Bedeutet - die Karussellfahrer müssten sich gegenseitig mit dem Baseballschläger auf die Glocke hauen um den Vergleich machen zu können.....
Und ich dachte immer Sie seien so schlau. Entscheidend ist doch, dass der Messeveranstalter ( so wie zB der Betreiber der defekten Achterbahn) bereits durch seine Veranstaltung die zusätzliche Ansteckungsgefahr schafft. Er muss die auch nicht selbst aus der Achterbahn schubsen, um rechtswidrig zu handeln. Und es reicht auch aus, dass der Wagen / die Bahn so beschaffen ist, dass ein Wagen jederzeit entgleisen könnte.
Aber danke für den Hinweis "Pflicht zum Schutz der Messemitarbeiter".
webelch
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 10550
Registriert: 04.06.10, 14:19
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Messe trotz COVID-19 nicht abgesagt-strafbar?

Beitrag von webelch »

Jurinator hat geschrieben: 23.02.20, 08:12Ja, Private bzw. Unternehmen haben immer mehr Verstand und sind schneller und effizienter als Behörden.
Nö. sie arbeiten schlicht nur profitorientiert.
winterspaziergang
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8253
Registriert: 16.11.13, 14:23

Re: Messe trotz COVID-19 nicht abgesagt-strafbar?

Beitrag von winterspaziergang »

Jurinator hat geschrieben: 23.02.20, 08:12
webelch hat geschrieben: 23.02.20, 07:36….Aber nicht aus Sorge um die Gesundheit der Teilnehmer, sondern weil im Vorfeld viele Aussteller abgesagt hatten. ....
Ja, Private bzw. Unternehmen haben immer mehr Verstand und sind schneller und effizienter als Behörden.
Tastenspitz hat geschrieben: 23.02.20, 07:26...Na der Vergleich hinkt ja auf beiden Beinen....2. Hier wird ein Schaden durch den Betreiber verursacht. Bei der Messe gibt es eine Ansteckung der Besucher untereinander (möglicherweise). Bedeutet - die Karussellfahrer müssten sich gegenseitig mit dem Baseballschläger auf die Glocke hauen um den Vergleich machen zu können.....
Und ich dachte immer Sie seien so schlau. Entscheidend ist doch, dass der Messeveranstalter ( so wie zB der Betreiber der defekten Achterbahn) bereits durch seine Veranstaltung die zusätzliche Ansteckungsgefahr schafft. Er muss die auch nicht selbst aus der Achterbahn schubsen, um rechtswidrig zu handeln. Und es reicht auch aus, dass der Wagen / die Bahn so beschaffen ist, dass ein Wagen jederzeit entgleisen könnte.
Aber danke für den Hinweis "Pflicht zum Schutz der Messemitarbeiter".
Der Vergleich hinkt. Wenn man „schlau“ ist, erkennt man das:
Der Karusellbetreiber hat das Wissen um ein defektes Karussell. Der Messebetreiber hat kein Wissen um infizierte Teilnehmer.

Mehr gibt es nicht dazu, da Sie ja ohnehin nicht fragen oder diskutieren, sondern Ihre festgefahrene Meinung kundtun. :liegestuhl:
Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 22066
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: Messe trotz COVID-19 nicht abgesagt-strafbar?

Beitrag von Tastenspitz »

Jurinator hat geschrieben: 23.02.20, 08:12Und ich dachte immer Sie seien so schlau.
Jedenfalls schlau genug, um auf so primitive Anmache nicht weiter einzugehen. :roll:
Jurinator hat geschrieben: 23.02.20, 08:12bereits durch seine Veranstaltung die zusätzliche Ansteckungsgefahr schafft.
Zusätzlich nicht. Dazu müsste der Veranstalter vermutlich selber da gratis Virenproben verteilen um das argumentativ so zu sehen.
Die Gefahr geht nicht vom Veranstalter aus, sondern von den Besuchern.
Nach ihrer Denkweise wäre eine (jede) Messe nur frei von Risiko für den Veranstalter, wenn keine Besucher und Teilnehmer dort rein dürften.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.
Jurinator
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 282
Registriert: 24.04.13, 17:41

Re: Messe trotz COVID-19 nicht abgesagt-strafbar?

Beitrag von Jurinator »

webelch hat geschrieben: 23.02.20, 08:21
Jurinator hat geschrieben: 23.02.20, 08:12Ja, Private bzw. Unternehmen haben immer mehr Verstand und sind schneller und effizienter als Behörden.
Nö. sie arbeiten schlicht nur profitorientiert.
Um Profit zu erzielen setzen sie ja in Privatunternehmen ihren Verstand ein und arbeiten schnell und effizient. Die Sicherung des Arbeitsplatzes in einer Behörde (bzw. der Aufstieg) kann dort viel stärker von ganz anderen Faktoren abhängen. Altersreihenfolgen bei Beförderungen usw. "Keine Unruhe in den Laden bringen" / beim Beamtenmikado mitspielen usw.
winterspaziergang hat geschrieben: 23.02.20, 08:32….Der Karusellbetreiber hat das Wissen um ein defektes Karussell. Der Messebetreiber hat kein Wissen um infizierte Teilnehmer....
Doch, hat er sogar, dies Wissen ergibt sich aus der Riesenzahl der Teilnehmer. Auch wenn er keine einzelne infizierte Personen benennen kann weiss er 100%ig dass auf seiner Messe Ansteckungen stattfinden werden, die sonst dort und zwischen diesen Menschen nicht stattgefunden hätten.
Jurinator
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 282
Registriert: 24.04.13, 17:41

Re: Messe trotz COVID-19 nicht abgesagt-strafbar?

Beitrag von Jurinator »

Tastenspitz hat geschrieben: 23.02.20, 08:34….Die Gefahr geht nicht vom Veranstalter aus, sondern von den Besuchern...
Es müsste Ihnen doch eigentlich klar sein, dass Ihre Argumentation falsch ist. Der Veranstalter macht die Messe, obwohl er weiss dass sich dort jedenfalls viele hochansteckende Infizierte mit Nicht-Infizierten treffen werden. Also schafft der Veranstalter die Gefahr.
Diesen Schmelztiegel der Nationen darf es zur Zeit nicht geben für den Luxus einer Messe die nicht existenznotwendig ist.
Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 22066
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: Messe trotz COVID-19 nicht abgesagt-strafbar?

Beitrag von Tastenspitz »

Jurinator hat geschrieben: 23.02.20, 09:26obwohl er weiss dass sich dort jedenfalls viele hochansteckende Infizierte mit Nicht-Infizierten treffen werden.
Woher weiss er das?
Ansonsten:
Diese Gefahr ist immer und überall gegeben. Mal mehr, mal weniger. Vom allgemeinem Lebensrisiko haben sie schon gehört?
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.
webelch
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 10550
Registriert: 04.06.10, 14:19
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Messe trotz COVID-19 nicht abgesagt-strafbar?

Beitrag von webelch »

Jurinator hat geschrieben: 23.02.20, 09:26Der Veranstalter macht die Messe, obwohl er weiss dass sich dort jedenfalls viele hochansteckende Infizierte mit Nicht-Infizierten treffen werden. Also schafft der Veranstalter die Gefahr.
Und was ist mit all den Besuchern und Ausstellern in "normalen" Zeiten, die ihre sonstigen hochansteckenden Dinge so unters Messevolk bringen? Was meinen Sie denn, wieviele Messeteilnehmer üblicherweise mit der ein oder anderen Geschlechtskrankheit nach Hause fahren. Noch nie ein Messeparty besucht? ;-)
Evariste
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3793
Registriert: 31.12.15, 17:20

Re: Messe trotz COVID-19 nicht abgesagt-strafbar?

Beitrag von Evariste »

webelch hat geschrieben: 23.02.20, 10:08
Jurinator hat geschrieben: 23.02.20, 09:26Der Veranstalter macht die Messe, obwohl er weiss dass sich dort jedenfalls viele hochansteckende Infizierte mit Nicht-Infizierten treffen werden. Also schafft der Veranstalter die Gefahr.
Und was ist mit all den Besuchern und Ausstellern in "normalen" Zeiten, die ihre sonstigen hochansteckenden Dinge so unters Messevolk bringen? Was meinen Sie denn, wieviele Messeteilnehmer üblicherweise mit der ein oder anderen Geschlechtskrankheit nach Hause fahren. Noch nie ein Messeparty besucht? ;-)
Das ist nicht wirklich ein Gegenargument, oder? Es gibt nun mal gesellschaftlich akzeptierte Risiken (z. B. das Risiko, von einem Auto verletzt oder getötet zu werden) und solche, die nicht akzeptiert sind (das Risiko, sich bei einem Chinesen mit dem Coronavirus anzustecken). Und was die Geschlechtskrankheiten anbelangt, diese Gefahr wurde definitiv nicht vom Veranstalter geschaffen, sie hat auch nichts mit dem Zweck der Veranstaltung zu tun.
webelch
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 10550
Registriert: 04.06.10, 14:19
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Messe trotz COVID-19 nicht abgesagt-strafbar?

Beitrag von webelch »

Die Gefahr sich mit dem Corona-Virus oder eine Grippe oder was auch immer anstecken zu können, hat auch nichts mit dem Veranstalter zu tun. Sondern nur mit den Teilnehmern. Übrigens dürfte die Gefahr sich bei einem "Chinesen" im ÖPNV anzustecken ungleich höher sein. Wobei ich ihre Aussage für (tendenziell) rassistisch halte.
ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 25371
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Messe trotz COVID-19 nicht abgesagt-strafbar?

Beitrag von ktown »

Ich schieb mal das Thema dort hin, wo es wirklich hingehört.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe
webelch
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 10550
Registriert: 04.06.10, 14:19
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Messe trotz COVID-19 nicht abgesagt-strafbar?

Beitrag von webelch »

ktown hat geschrieben: 23.02.20, 11:25 Ich schieb mal das Thema dort hin, wo es wirklich hingehört.
Danke :-)
Antworten