Messe trotz COVID-19 nicht abgesagt-strafbar?

Moderator: FDR-Team

Oktavia
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6902
Registriert: 15.02.08, 02:19

Re: Messe trotz COVID-19 nicht abgesagt-strafbar?

Beitrag von Oktavia »

Ein Gutes hat diese Pandemie :lol:
Ich weiss jetzt endlich was uns Deutschen am wichtigsten ist :mrgreen:
Nudeln, Reis, Kartoffeln, Klopapier, Wasser und Zigaretten. Das war nämlich heut bei uns ausverkauft. :lachen:
Die Schnapsregale waren aber noch gut gefüllt also, kein Grund zur Panik :lachen:
"Alte Leute sind gefährlich; sie haben keine Angst vor der Zukunft."
George Bernard Shaw

#WIRSINDMEHR
FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19939
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Messe trotz COVID-19 nicht abgesagt-strafbar?

Beitrag von FM »

Und die Freizeitmesse in Nürnberg findet trotzdem noch bis morgen statt, obwohl es in der Nachbarstadt Erlangen einen Infektionsfall gibt. In Berlin überraschender Weise wohl noch keinen.

Und damit zurück zur Ausgangsfrage: nicht jeder einzelne Bürger kann entscheiden oder verlangen, dass eine Veranstaltung abgesagt wird, sondern die zuständigen Behörden oder der Veranstalter. Und die Behörden haben ein Ermessen das dazu führen kann: Berlin sagt ab, Leipzig und Nürnberg nicht. Weder die eine noch die andere Entscheidung ist automatisch falsch.

Natürlich wird in wenigen Tagen oder Wochen das Virus auch in Berlin sein bzw. dort entdeckt werden. Das Ansteckungsrisiko für Berliner Einwohner wird aber weniger vom Messezentrum ausgehen als vielmehr von der U-Bahn, S-Bahn, Bussen, Einkaufszentren, Arztpraxen, Schulen.
Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 22092
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: Messe trotz COVID-19 nicht abgesagt-strafbar?

Beitrag von Tastenspitz »

Oktavia hat geschrieben: 29.02.20, 19:24was uns Deutschen am wichtigsten ist
Dann hierTomatenmark,Pesto und Fischdosen.... :shock:
FM hat geschrieben: 29.02.20, 21:25In Berlin überraschender Weise wohl noch keinen.
Auch Viren haben ihren Stolz. :devil:
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.
Jurinator
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 282
Registriert: 24.04.13, 17:41

Re: Messe trotz COVID-19 nicht abgesagt-strafbar?

Beitrag von Jurinator »

Tastenspitz hat geschrieben: 28.02.20, 08:18
Jurinator hat geschrieben: 27.02.20, 16:14Ich habe nirgendwo behauptet, dass man "nur die ITB dichtmachen" sollte.
Das klingt da irgendwie anders:
Jurinator hat geschrieben: 27.02.20, 12:49es geht nicht um "jedwede Versammlung". Es geht nicht um Schule oder Uni oder Lebensmitteleinkauf. Sondern um eine nicht existenznotwendige Reisemesse.
Unsinn, natürlich geht daraus n i c h t hervor, mir ginge es ausschliesslich um die ITB. Das wäre ja auch sehr dumm, schliesslich ist es kein "ITB-Virus." Auf was für Ideen und Unterstellungen kommen sie bloss :?:
Es ist übrigens ein Thread über die ITB Berlin, weltgrösste Reisemesse.

Oktavia hat geschrieben: 29.02.20, 01:28 …Panikkäufe führen grade dazu, dass alle sich mit Desinfektionsmittel zuschütten, das könnte unsere Kläranlagen belasten. Hamsterkäufe bei Atemschutzmasken führen dazu dass für Firmen einige Schutzmittel nicht mehr Lieferbar sind, z.B. Filter für die Masken. Das wird noch lustig wenn das anhält und dann keine Masken für z.B. medizinisches Personal oder Mitarbeiter bei der Eichenprozessionsspinnerbekämpfung fehlen. Ich geh mal davon aus, dass auch die Hauterkrankungen auf Grund der Desinfekt-Orgien sprunghaft steigen werden....Wäre spannend zu erfahren wie viele Menschen wegen der Panikmache sterben...
Zustimmung - Sie erwähnen wichtige Probleme. Panik wirkt man jedoch am Besten entgegen, indem man der Bevölkerung nicht Mumpitz erzählt. ZB die Story von der Rückverfolgung der Infektionsketten. Das funktioniert in einem Bergdorf mit 2000 Einwohnern, und wenn die überwiegend ihr Tal nur selten verlassen. Hat sich ja auch überall als aussichtslos erwiesen. Gelang zB in Bayern bei Firma "Webasto" weil es da der einzige Fall in ganz Deutschland war osÄ und sich zig Leute bei der Rückverfolgung auf diesen einen Fall konzentrieren konnten.
Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 22092
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: Messe trotz COVID-19 nicht abgesagt-strafbar?

Beitrag von Tastenspitz »

Jurinator hat geschrieben: 01.03.20, 09:25Panik wirkt man jedoch am Besten entgegen, indem man der Bevölkerung nicht Mumpitz erzählt.
Das ist so umfassen als Aussage falsch. Und wer hat denn Mumpitz erzählt?
Jurinator hat geschrieben: 01.03.20, 09:25Unsinn, natürlich geht daraus n i c h t hervor, mir ginge es ausschliesslich um die ITB.
Also ist das ein Thread über alle Versammlungen, Messen, Komzerte, Sport. OK. Ich dachte es geht nur um die ITB.
Jurinator hat geschrieben: 01.03.20, 09:25Es ist übrigens ein Thread über die ITB Berlin, weltgrösste Reisemesse.
:lachen:
Jurinator hat geschrieben: 01.03.20, 09:25Hat sich ja auch überall als aussichtslos erwiesen.
Überall. Gut.
Jurinator hat geschrieben: 01.03.20, 09:25gelang zB in Bayern bei Firma "Webasto" weil es da der einzige Fall in ganz Deutschland war
Oh doch nicht überall.
Sie widersprechen sich häufiger in einem Satz, ist ihnen schon klar?
Und was ist denn bitte osÄ?
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.
Antworten