Seite 4 von 5

Re: Maskenpflicht im ÖPNV

Verfasst: 27.04.20, 18:15
von ktown
So ich mach hier jetzt temporär zu bis sich alle Gemüter wieder beruhig und alle mal die Forenregeln gelesen haben.

Re: Maskenpflicht im ÖPNV

Verfasst: 04.05.20, 12:38
von ktown
So.
Wieder offen.
Ich möchte alle Beteiligten an die Forenregeln erinnern.
Sollte es wieder verbal ausarten, mache ich komplett zu.

Re: Maskenpflicht im ÖPNV

Verfasst: 04.05.20, 21:39
von FM
Tja, und jetzt mag keiner mehr.

Re: Maskenpflicht im ÖPNV

Verfasst: 05.05.20, 09:35
von Niemand2000
FM hat geschrieben: 04.05.20, 21:39 Tja, und jetzt mag keiner mehr.
bei insgesamt 49 Beiträgen dürfte doch weitestgehend alles wesentliche gesagt sein

Re: Maskenpflicht im ÖPNV

Verfasst: 13.05.20, 22:12
von Nordland
OVG Bremen lehnt Eilantrag gegen die sogenannte Maskenpflicht ab.

Interessant finde ich die Begründung im Beschluss, die Maskenpflicht sei ja zeitlich begrenzt, daher hinnehmbar. Es ist die Rede von einem Außerkrafttreten am 20.05.2020.

Wollen wir wetten, dass das weitergeht? Irgendeine Begründung lässt sich immer finden...

Re: Maskenpflicht im ÖPNV

Verfasst: 14.05.20, 08:09
von Niemand2000
Nordland hat geschrieben: 13.05.20, 22:12Wollen wir wetten
um was?

Re: Maskenpflicht im ÖPNV

Verfasst: 14.05.20, 22:04
von Nordland
Niemand2000 hat geschrieben: 14.05.20, 08:09
Nordland hat geschrieben: 13.05.20, 22:12Wollen wir wetten
um was?
Einen Kasten Holsten? Dann lass' ma rüberwachsen: Tschentscher erwartet noch längere Maskenpflicht.

Re: Maskenpflicht im ÖPNV

Verfasst: 15.05.20, 06:11
von Niemand2000
Nordland hat geschrieben: 14.05.20, 22:04
Niemand2000 hat geschrieben: 14.05.20, 08:09
Nordland hat geschrieben: 13.05.20, 22:12Wollen wir wetten
um was?
Einen Kasten Holsten? Dann lass' ma rüberwachsen: Tschentscher erwartet noch längere Maskenpflicht.
Ich meinte eher damit, dass diese Regel zwar länger bestehen bleiben wird, aber nicht für immer. Ich nehme Flens :lachen: :lachen: :lachen:

Re: Maskenpflicht im ÖPNV

Verfasst: 29.05.20, 10:33
von hambre
Nachdem die Maskenpflicht jetzt seit über 4 Wochen in Kraft ist, ist es inzwischen offensichtlich, dass sie wirksam ist. Inzwischen wird das auch von keinem Experten mehr ernsthaft bestritten.

Anders ist es jedenfalls für mich nicht erklärbar warum es trotz der umfangreichen Lockerungen gerade jetzt den niedrigsten R-Wert seit dem Beginn der Corona-Pandemie gegeben hat und die Infektionszahlen weiter sinken. Wenn das Tragen einer Maske der Preis dafür ist, dass ich wieder in ein Restaurant essen gehen kann, wieder in den Urlaub fahren kann, die Freizeitparks usw. wieder öffenen dürfen und ich mich auch wieder mit Freunden treffen darf, dann nehme ich das gerne in Kauf. Das Tragen von Masken ist eine vergleichsweise kleine Einschränkung im Vergleich zu den Einschränkungen der Grundrechte, die wir im April hatten.

Tatsächlich zeigt die Realität, dass die Maskentragepflicht einen derart großen positiven Einfluss hat, dass man sich fragen muss, warum sie nicht schon viel früher eingeführt wurde.

Und ja, ich glaube auch, dass uns die Maskentragepflicht noch länger begleiten wird, nach meiner Einschätzung bis es einen Impfstoff gibt.

Re: Maskenpflicht im ÖPNV

Verfasst: 29.05.20, 11:41
von Celestro
Und ich würde immer noch gerne wissen, welches Grundrecht eingeschränkt sein sollte, durch das Tragen der Maske. Von mir aus auch gerne eine Antwort bezüglich des Motorradhelmes, dürfte ja das gleiche Grundrecht betreffen.

Re: Maskenpflicht im ÖPNV

Verfasst: 29.05.20, 11:46
von ktown
Das Grundrecht des freien atmens :lachen: :ironie:

Re: Maskenpflicht im ÖPNV

Verfasst: 30.05.20, 08:28
von fodeure
hambre hat geschrieben: 29.05.20, 10:33Nachdem die Maskenpflicht jetzt seit über 4 Wochen in Kraft ist, ist es inzwischen offensichtlich, dass sie wirksam ist.
Nichts ist hier offensichtlich. Hier wird wieder einmal aufgrund einer Korrelation eine Kausalität angenommen. Das funktionert nicht und für die Wirksamkeit der Maskenfpflicht gibt es keinerlei wissentschaftliche Evidenz.Wie willst du eigentlich erklären, daß es auch Länder mit rückläufigen Infektionszahlen gibt, in denen es keine Maskenpflicht gibt?
hambre hat geschrieben: 29.05.20, 10:33Inzwischen wird das auch von keinem Experten mehr ernsthaft bestritten.
Welcher angebliche Experte behauptet auf welcher Grundlage, daß dem tatsächlich so ist?
hambre hat geschrieben: 29.05.20, 10:33Anders ist es jedenfalls für mich nicht erklärbar warum es trotz der umfangreichen Lockerungen gerade jetzt den niedrigsten R-Wert seit dem Beginn der Corona-Pandemie gegeben hat und die Infektionszahlen weiter sinken
Nur weil etwas für die nicht erklärbar ist, mußt du dir nicht selbst eine Erklärung zusammenbasteln, die jeglicher fundierten Grundlage entbehrt. Und wer bei den jetztigen niedrigen Infektionsraten immer noch den R-Wert zur Grundlage seiner Einschätzung der Lage macht, hat nicht einmal ansatzweise verstanden, was dieser bedeuet und kann natürlcih nicht verstehen, daß dieser momentan keinerlei Relevanz hat.
hambre hat geschrieben: 29.05.20, 10:33Das Tragen von Masken ist eine vergleichsweise kleine Einschränkung im Vergleich zu den Einschränkungen der Grundrechte, die wir im April hatten.
Und trotzdem ist es eine überflüssige Einschränkung.
hambre hat geschrieben: 29.05.20, 10:33Tatsächlich zeigt die Realität, dass die Maskentragepflicht einen derart großen positiven Einfluss hat,
Wo denn? Ich sehe keinen.
hambre hat geschrieben: 29.05.20, 10:33Und ja, ich glaube auch, dass uns die Maskentragepflicht noch länger begleiten wird, nach meiner Einschätzung bis es einen Impfstoff gibt.
Dafür gäbe es keine Rechtfertigung, zumal überhaupt noch nicht sicher ist, daß es überhaupt einen halbwegs wirksamen Impfstoff geben wird.
Celestro hat geschrieben: 29.05.20, 11:41Und ich würde immer noch gerne wissen, welches Grundrecht eingeschränkt sein sollte, durch das Tragen der Maske.
s. GG Art. 2. Daß die Maskenpflicht ein Grundrechtseingriff ist, wird dir jeder, der sich halbwegs mit rechtlichen Grundlagen auskennt, bestätigen.

Re: Maskenpflicht im ÖPNV

Verfasst: 30.05.20, 09:07
von Niemand2000
vllt. wäre ja ein Visier eine gangbare Alternative

Re: Maskenpflicht im ÖPNV

Verfasst: 30.05.20, 14:59
von Nordland
hambre hat geschrieben: 29.05.20, 10:33 Nachdem die Maskenpflicht jetzt seit über 4 Wochen in Kraft ist, ist es inzwischen offensichtlich, dass sie wirksam ist. Inzwischen wird das auch von keinem Experten mehr ernsthaft bestritten.

Anders ist es jedenfalls für mich nicht erklärbar warum es trotz der umfangreichen Lockerungen gerade jetzt den niedrigsten R-Wert seit dem Beginn der Corona-Pandemie gegeben hat und die Infektionszahlen weiter sinken.
Wie von fodeure schon erläutert, ist kaum ein Zusammenhang erkennbar. Die Maskenpflicht trat am 27. April in Kraft. Es gab vorher schon einen Rückgang der Infektionen. Und dieser setzte sich in annähernd gleicher Dynamik nach Beginn der Maskenpflicht fort: https://experience.arcgis.com/experienc ... 327b2bf1d4

Wenn ein Superpreader durch eine billige, schon mehrfach getragene Stoff- oder Papiermaske hustet, wird er wohl weiter spreaden.

Re: Maskenpflicht im ÖPNV

Verfasst: 30.05.20, 16:29
von ktown
fodeure hat geschrieben: 30.05.20, 08:28Das funktionert nicht und für die Wirksamkeit der Maskenfpflicht gibt es keinerlei wissentschaftliche Evidenz.
Gibt es eine für das Gegenteil?
fodeure hat geschrieben: 30.05.20, 08:28Wie willst du eigentlich erklären, daß es auch Länder mit rückläufigen Infektionszahlen gibt, in denen es keine Maskenpflicht gibt?
Welche sind das?
fodeure hat geschrieben: 30.05.20, 08:28Nur weil etwas für die nicht erklärbar ist, mußt du dir nicht selbst eine Erklärung zusammenbasteln, die jeglicher fundierten Grundlage entbehrt.
Stimmt. Man kann es nicht belegen. Man kann nur vermuten. Andersrum ist es aber auch nicht belegt, was passiert wäre wenn es keine Maskenpflicht gäbe. Es sind alles nur statistische Berechnungen die sich auf Theorien aus der Virologie stützen.
fodeure hat geschrieben: 30.05.20, 08:28Und trotzdem ist es eine überflüssige Einschränkung.
und das ist wissenschaftlich belegt?