Navigationspfad: Home arrow Foren
Foren
recht.de • Thema anzeigen - Wie kommt man aus Mietvertrag mit Mindestmietzeit raus?
Aktuelle Zeit: 14.08.18, 11:48

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 19.02.18, 20:26 
Offline
FDR-Mitglied

Registriert: 15.03.13, 19:47
Beiträge: 53
Hallo,

in einem Mietvertrag wurden 2 Jahre Mindestmietzeit vereinbart.

Wie kommt man raus? Ein Mangel liegt nicht vor oder sowas.

Muss man einen (vom Vermieter akzeptierten) Nachmieter besorgen? Oder kann der Vermieter sagen, "nein es muss wieder über das Maklerbüro laufen und sie zahlen die Kosten dafür"?

Danke!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 19.02.18, 20:55 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 05.11.12, 14:35
Beiträge: 11920
Hallo,

man kommt raus unter den Bedingungen, die man mit dem Vermieter vereinbart. Also in der Praxis kann der Vermieter die Bedingungen vorschreiben. Das kann ein Nachmieter sein, den der Vermieter akzeptiert, das kann auch sein dass der VM es über einen Makler laufen lassen will und die Maklerkosten ersetzt verlangt.

_________________
Grüße, Susanne


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 19.02.18, 21:12 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 19.05.06, 11:10
Beiträge: 6833
Der Vermieter kann auf Einhaltung der vereinbarten Mindestmietzeit bestehen.
Er ist nicht verpflichtet einen Nachmieter zu akzeptieren.

Man kommt nur vorzeitig aus dem Vertrag, wenn der Vermieter das gestattet.
Die Bedingungen dafür kann er festlegen.

Mahnbescheid hat geschrieben:
es muss wieder über das Maklerbüro laufen und sie zahlen die Kosten dafür
Das könnte beispielsweise eine Bedingung des Vermieters sein.

_________________
Wenn du kritisiert wirst, dann mußt du irgend etwas richtig machen, denn man greift nur denjenigen an, der den Ball hat. (Bruce Lee)
Achtung: Meine Beiträge können Meinungsäusserungen, Denkanstösse, sowie Spuren von Ironie und Sarkasmus enthalten.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 20.02.18, 14:39 
Offline
FDR-Mitglied

Registriert: 08.01.10, 15:37
Beiträge: 57
HALLO

Bei diesem Fiktiven Fall würde ich zuerst prüfen ob der Kündigungsverzicht rechtskonform vereinbart wurde. Falls der Kündigungsverzicht auch die Fristlose bzw. Außerordentliche Kündigung einschränkt wäre der Kündigungsverzicht mE unwirksam.

Als Zweites würde ich mich Fragen warum ich ausziehen Muß und ob §242 BGB greifen würde


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y

Datenschutzrichtlinie
©  Forum Deutsches Recht 1995-2018. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Lesen Sie hier unsere Mediadaten!