Navigationspfad: Home arrow Foren
Foren
recht.de • Thema anzeigen - Grundlagen zur Nebenkostenermittlung
Aktuelle Zeit: 24.09.18, 00:20

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 12 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Grundlagen zur Nebenkostenermittlung
BeitragVerfasst: 13.05.18, 20:23 
Offline
Interessierter

Registriert: 17.11.06, 12:14
Beiträge: 11
Ein Vermieter verändert die qm-Zahl, die als Basis für die zur Umlage der Nebenkosten in einem Mehrfamilienhaus herangezogen wird. Durch die Veränderung erhöhen sich die Nebenkosten. Ist ein Vermieter verpflichtet, seine Mieter über diese Veränderung zu informieren?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 13.05.18, 20:33 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 01.06.07, 18:45
Beiträge: 5396
Wohnort: Wehringen
Hallo,

wie geht denn sowas?
Wurde angebaut?

Wenn die Kosten des einen M steigen, müssen die eines anderen ja sinken, denn die Gesamtkosten (die der VM umleget, nachdem er sie vorgestreckt hat) bleiben ja gleich, oder?


Erklär mal genauer


Nachtrag: die NK muß natürlich richtig sein und auf richtigen Daten beruhen.
Wurde was (die qm der Wohnung) korrigiert?

MfG

_________________
Alles hier von mir geschriebene stellt meine persönlichGanzFürMichAlleineMeinung dar
Falls in einer Antwort Fragen stehen, ist es ungemein hilfreich, wenn der Fragesteller diese auch beantwortet


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 13.05.18, 20:35 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 05.11.12, 14:35
Beiträge: 12136
Hallo,

der Vermieter kann die Größe der Wohnfläche nicht einfach beliebig ansetzen, er muss schon die tätsächliche Fläche für die Nebenkostenabrechnung als Grundlage nehmen. Wie komnt es also, dass die Wohnfläche plötzlich eine andere ist?

_________________
Grüße, Susanne


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 13.05.18, 23:42 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 05.11.12, 14:35
Beiträge: 12136
Wenn die Frage aus der Sicht des Mieters gestellt wird, sollte also der Vermieter gefragt werden, warum er eine andere Fläche ansetzt. Bzw. man sollte die vermietete Fläche aus der Abrechnung mit der Angabe im Mietvertrag vergleichen.

_________________
Grüße, Susanne


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 21.05.18, 13:29 
Offline
Interessierter

Registriert: 17.11.06, 12:14
Beiträge: 11

Themenstarter
Danke für die Kommentare. Ich habe inzwischen auch den Mieterverein um Auskunft gebeten, da bekommt man nur die lapidare Antwort, man könne bis zu einem Jahr Einspruch gegen die NK-Abrechnung einlegen. Ob der Vermieter zu so einer Veränderung die Zustimmung der Mietparteien benötigt, wurde nicht beantwortet. Ich vermute, der Vermieter, der selbst im Haus wohnt, hat die Berechnungsgrundlage im Zuge von Baumaßnahmen im Umfeld seiner eigenen Wohnung im Haus verändert. Wir haben bisher nichts gesagt oder getan, weil die Auswirkungen in den NK "relativ" gering sind. Jetzt aber geht es um eine zu erwartende Auseinandersetzung bzgl. Auszug und Wohnungsübergabe.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 21.05.18, 13:37 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 05.11.12, 14:35
Beiträge: 12136
Winnifried hat geschrieben:
Jetzt aber geht es um eine zu erwartende Auseinandersetzung bzgl. Auszug und Wohnungsübergabe.

Und was befürchten Sie hinsichtlich der Wohnungsübergabe? Dass der Vermieter behauptet, die von Ihnen bewohnte Wohnung hätte bei Ihrem Einzug 5 qm mehr gehabt und Sie für die Schrumpfung verantwortlich macht?

_________________
Grüße, Susanne


Zuletzt geändert von SusanneBerlin am 21.05.18, 13:38, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 21.05.18, 13:37 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 01.06.07, 18:45
Beiträge: 5396
Wohnort: Wehringen
Hallo,

Man kann in der Wohnung umbauen, wie man will, die Grundfläche bleibt doch die gleiche, oder?



MfG

_________________
Alles hier von mir geschriebene stellt meine persönlichGanzFürMichAlleineMeinung dar
Falls in einer Antwort Fragen stehen, ist es ungemein hilfreich, wenn der Fragesteller diese auch beantwortet


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 21.05.18, 13:43 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 04.06.10, 14:19
Beiträge: 10156
Wohnort: Berlin
Es sei denn, dass an der Wohnung angebaut wurde. Oder hat sich die gesamte Fläche des Objektes und damit der sich aus der Fläche der einzelnen - unveränderten - Wohnung ergebende Anteil verändert?

Vorher 100m2 von insgesamt 1000m2 = 10%
Danach 100m2 von insgesamt 2000m2 = 5%


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 22.05.18, 15:30 
Offline
Interessierter

Registriert: 17.11.06, 12:14
Beiträge: 11

Themenstarter
Die Umlage von z.B. Müllentsorgungsgebühren erfolgt über die "Gesamtbemessungsgrundlage" anteilig auf die Wohnungen entsprechend der jeweiligen Wohnfläche lt. Mietvertrag. Baulich wurde in den Jahren nichts verändert, es erfolgten keine Anbauten, es bleibt zunächst ein Rätsel, wieso die Gesamt-qm-Zahl verändert wurde. Ich warte jetzt die nächste Nebenkostenabrechnung ab (für 2017 ist sie noch nicht erfolgt) und werde dann nach einer Begründung fragen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 22.05.18, 16:38 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 04.07.12, 14:01
Beiträge: 1937
Vielleicht war ja die bisherige m²-Angabe falsch (falsche Zahlen übernommen, falsch addiert...) und der Vermieter hat das Ganze jetzt mal korrigiert. Oder vielleicht wurde eine oder mehrere Wohnungen nachgemessen. Einfach mal den Vermieter fragen. Da die Abrechnung 2017 noch bis zum 31.12.18 auf sich warten lassen könnte sollte man das Problem jetzt ansprechen und nicht noch ewig warten. Was hat sich denn geändert? Die Gesamt-m²? Die m² des speziellen Mieters? Mal die Nachbarn gefragt, was auf deren Abrechnung steht und ob die vielleicht eine Erklärung bekommen haben?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 22.05.18, 19:18 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 04.06.10, 14:19
Beiträge: 10156
Wohnort: Berlin
Gesamt–qm klingt für mich nach der gesamten Fläche des gesamten Objektes. Daher meine bereits gestellte Frage.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 22.05.18, 19:46 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 13.09.04, 21:01
Beiträge: 3815
Es wäre nützlich zu wissen ob in der fraglichen Betriebskostenabrechnung nur die Wohnfläche der eigenen Wohnung geändert wurde, oder ob sich auch die Gesamtfläche geändert (um die gleiche Zahl qm) erhöht hat.
Die Frage ist bisher unbeantwortet geblieben.

_________________
Gruß Spezi


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 12 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y

Datenschutzrichtlinie
©  Forum Deutsches Recht 1995-2018. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Lesen Sie hier unsere Mediadaten!