Wartung dem Mieter zumutbar ?

Moderator: FDR-Team

Antworten
GLu
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 209
Registriert: 28.12.06, 14:19

Wartung dem Mieter zumutbar ?

Beitrag von GLu »

Hallo

in einer 120m² Mietwohnung mit Gas-Etagenheizung (Jugendstil-Villa) erfordert
dieses "Konstrukt", daß etwa einmal pro Jahr der Wasserdruck im Heizkreis nach-
gefüllt werden muß. Dazu liegt ein ca. 3m langer Schlauch parat, der unterhalb
des Küchenwaschbeckens und gegenüber am Boiler angeschlossen werden muß.
Mit etwa einem Liter Wasser wird so der Druck wieder auf "normal" angepasst.
Das ist nicht anders als würde man einen üblichen Gartenschlauch an einen Hahn
anschließen und dann aufdrehen. Die Druckanzeige sieht man dabei direkt vor sich.

Frage 1: Ist so eine Tätigkeit einem Mieter (Juraprofessor) zumutbar ?

falls nicht (Installateur beauftragen)

Frage 2: wäre das dann eine auf den Mieter umlegbare Position der Nebenkosten ?

GLu

lottchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2577
Registriert: 04.07.12, 13:01

Re: Wartung dem Mieter zumutbar ?

Beitrag von lottchen »

Das "Konstrukt" ist nicht unüblich bei Gasthermen.
Was hat das Thema mit dem Beruf des Mieters zu tun? Willst Du damit sagen, einem Juraprofessor ist es nicht zuzumuten sich die Hände schmutzig zu machen? Oder dass er zu doof dafür ist weil er keinen handwerklichen Beruf hat?

Steht diese Tätigkeit im Mietvertrag? Muss der Professor den Schlauch selber kaufen und bezahlen?

Das ist dasselbe Thema wie "Entlüften von Heizkörpern". Es gibt Mieter, die das ohne was zu sagen selber machen wenn nötig und es gibt welche, die jedesmal nach einem Handwerker schreien, wenn es nötig ist.
Ich empfehle, Beiträge unserer Forentrolle BäckerHD, FelixSt und Dieter_Meisenkaiser konsequent zu ignorieren!

Spezi
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3966
Registriert: 13.09.04, 20:01

Re: Wartung dem Mieter zumutbar ?

Beitrag von Spezi »

Frage 1: Ist so eine Tätigkeit einem Mieter (Juraprofessor) zumutbar ?
Eigentlich ist das Thema nicht relevant, denn ein Vermieter kann einem Mieter nicht wirksam verpflichten Wartungsarbeiten oder Reparaturen durchzuführen oder in Aufrag zu geben.
Das hat der BGH längst in dem sogenannten "Vornahmeurteil" entschieden.
Der Mieter kann dannach nur verpflichtet werden für bestimmte Arbeiten die Kosten zu tragen, sie aber nicht selbst auszuführen oder ausführenzu lassen, wodurch das Risiko der Schlechtausführung ja auf den Mieter über ginge.
Gruß Spezi

GLu
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 209
Registriert: 28.12.06, 14:19

Re: Wartung dem Mieter zumutbar ?

Beitrag von GLu »

lottchen hat geschrieben:
15.01.20, 17:08
Was hat das Thema mit dem Beruf des Mieters zu tun? Willst Du damit sagen,
einem Juraprofessor ist es nicht zuzumuten sich die Hände schmutzig zu machen?
Oder dass er zu doof dafür ist weil er keinen handwerklichen Beruf hat?
:) Nein, nichts dergleichen. Meine Frage geht dahin, ob so etwas überhaupt
einem Mieter zugemutet werden darf.
lottchen hat geschrieben:
15.01.20, 17:08

Steht diese Tätigkeit im Mietvertrag?
Nein
lottchen hat geschrieben:
15.01.20, 17:08
Muss der Professor den Schlauch selber kaufen und bezahlen?
Nein, der liegt schon immer im Schrank, wo auch der Boiler steht.
lottchen hat geschrieben:
15.01.20, 17:08
Das ist dasselbe Thema wie "Entlüften von Heizkörpern". Es gibt Mieter,
die das ohne was zu sagen selber machen wenn nötig
Das kann er perfekt.
lottchen hat geschrieben:
15.01.20, 17:08
und es gibt welche, die jedesmal nach einem Handwerker schreien, wenn es nötig ist.
Er ist eigentlich ein Super-Mieter, aber hier gab's Unsicherheiten.

Daher meine eigentliche und ursprüngliche Frage:
"Ist so eine Tätigkeit einem Mieter überhaupt zumutbar ?"
Zuletzt geändert von GLu am 15.01.20, 17:28, insgesamt 1-mal geändert.

GLu
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 209
Registriert: 28.12.06, 14:19

Re: Wartung dem Mieter zumutbar ?

Beitrag von GLu »

Spezi hat geschrieben:
15.01.20, 17:19
Der Mieter kann dannach nur verpflichtet werden für bestimmte Arbeiten die Kosten
zu tragen, sie aber nicht selbst auszuführen oder ausführenzu lassen, wodurch das
Risiko der Schlechtausführung ja auf den Mieter über ginge.
Ja, verständlich und nachvollziehbar. Das würde dann praktisch als "Wartungsarbeit"
bezeichnet werden und damit umlegbar sein. Oder muß das speziell im Mietvertrag
stehen um umlegbar sein zu können ?

hambre
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6342
Registriert: 02.02.09, 13:21

Re: Wartung dem Mieter zumutbar ?

Beitrag von hambre »

Es muss doch sowieso einmal pro Jahr eine Wartung der Gas-Etagenheizng erfolgen. Ich würde erwarten, dass der Wartungstechniker so eine Aufgabe in dem Zusammenhang mit erledigt.
Nach meiner Auffassung gehört das zu den Wartungskosten und ist daher umlegbar.

GLu
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 209
Registriert: 28.12.06, 14:19

Re: Wartung dem Mieter zumutbar ?

Beitrag von GLu »

hambre hat geschrieben:
15.01.20, 17:32
Es muss doch sowieso einmal pro Jahr eine Wartung der Gas-Etagenheizng erfolgen.
Wenn die https://www.kesselheld.de/wartung-gastherme/ recht haben, dann nicht.
hambre hat geschrieben:
15.01.20, 17:32
Ich würde erwarten, dass der Wartungstechniker so eine Aufgabe in dem Zusammenhang mit erledigt.
Pflicht ist nur der Kaminkehrer (alle zwei Jahre), und der macht das nicht.

michelbub
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 843
Registriert: 11.08.07, 06:35

Re: Wartung dem Mieter zumutbar ?

Beitrag von michelbub »

Das sind umlegbare Wartungskosten....Fertig!

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19943
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Wartung dem Mieter zumutbar ?

Beitrag von Tastenspitz »

Wartungsintervalle gibt idR. der Hersteller vor - oft in Verbindung mit Garantiezusagen. Verpflichtend sind diese Wartung bei gekauften Geräten nicht. Bei bspw. Leasing kommt es auf den Vertrag an.
Wenn im Auftrag des Vermieters gewartet wird, sind diese Kosten umlegbar. Wirtschaftlichkeitsgebot und weitere Regelungen gelten selbstredend.
Wenn der Mieter Tätigkeiten selber vornehmen möchte, sollte er dies mit dem Vermieter = Eigentümer der Anlage absprechen. In diesem Fall gehe ich davon aus, dass die Wartung dadurch nicht billiger wird.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

windalf
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 15105
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Re: Wartung dem Mieter zumutbar ?

Beitrag von windalf »

Damit das ganze formal (nach DIN 31051) Wartung ist muss das übrigens planmäßig nach einem Intervall gemacht werden. Wenn ich einfach mal so zwischendurch Wasser nachfüllen muss, weil der Druck abgefallen ist und die Heizung nicht mehr richtig funktioniert, dann ist das formal schon eher keine Wartung mehr sondern eine Bedarfsarbeit und damit Instandsetzung.

Ob etwas Instandsetzung oder Wartung ist leitet sich nicht allein aus der Tätigkeit selbst ab.
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

Zafilutsche
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6023
Registriert: 24.07.07, 09:47
Wohnort: Rhein/Ruhrgebiet

Re: Wartung dem Mieter zumutbar ?

Beitrag von Zafilutsche »

Theorie und Praxis (ein leidiges immer wiederkehrendes Thema).
Der praktisch orientierte Mieter schaut öfter mal auf das Druckmanometer aus purem "Eigeninteresse" damit das Wasser bei Bedarf auch warm wird!
Die Beobachtung eines unnatürlich stark abfallenden Wasserdrucks über ein Zeit Intervall wird dem zuständigen Servicetechniker der für die Wartung zuständig ist gemeldet.
Dieser könnte eine erst Einschätzung vornehmen ob das System Undichtigkeiten besitzt und wenn ja wo diese Undichtigkeiten am wahrscheinlichsten sind.
Das wäre unabhängig davon ob eine Wartung mittels Mietvertrag auf dem Mieter übertragen worden ist oder nicht.
Liegt eine Reparaturbedürftige Undichtigkeit vor, wäre der Eigentümer in der Pflicht die Reparatur auf seine Kosten vornehmen zu lassen.
Der notwendige Schlauch zum Befüllen oder Entleeren der Anlage, muß nach der TrinkwV (z.B. § 17) den Anforderungen genügen.
Ausgehend das der Original Schlauch zum befüllen genutzt wird und danach vom System getrennt wird, wird der Benutzer unter Beachtung der Bedienungsanleitung des Drucksystems den Betriebsdruck immer zwischen den zulässigen Maximal und Minimal Druck halten bzw regeln.

FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 17537
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Wartung dem Mieter zumutbar ?

Beitrag von FM »

lottchen hat geschrieben:
15.01.20, 17:08
Was hat das Thema mit dem Beruf des Mieters zu tun? Willst Du damit sagen, einem Juraprofessor ist es nicht zuzumuten sich die Hände schmutzig zu machen? Oder dass er zu doof dafür ist weil er keinen handwerklichen Beruf hat?
Das scheint der Erfahrung von Handwerkern zu entsprechen. Bei mir meinte, lange ists her, der Heizungsinstallateur auch mal: "Das können Sie aber auch selbst machen .... oder naja, was sind Sie denn von Beruf?" Ich: "Student." Er: "Dann rufen Sie doch besser uns an."

Antworten