Verletzung des Wohnraumes durch den Vermieter?

Moderator: FDR-Team

Antworten
banghead
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 01.06.09, 22:31

Verletzung des Wohnraumes durch den Vermieter?

Beitrag von banghead » 01.06.09, 22:34

Situation

Ich habe fristgerecht meinen Mietvertrag zum 01.03 gekündigt, aufgrund der dreimonatigen Kündigungsfrist läuft dieser Vertrag zum 01.06 aus.

Ich wohne bereits seit de, 01.04 nicht mehr in dieser Wohnung.
Der Vermieter hat trotz alledem einen Ansupruch auf Mietzahlung mir gegenüber.
Ich bin diesem Anspruch nachgekommen. Jedoch habe ich letzten Mittwoch, den 25.05 gesehn das bereits jemand in der Wohnung wohnt ich aber für die Wohnung noch Zahlen soll, ich habe mich entschlossen in dieser Situation Rückwirkend zu zahlen.

Also von mir werden 300 Euro verlangt und dafür lebt jemand 5 Tage umsonst in meiner Bude!

Ich wurde nicht gefragt oder darüber informiert das die Wohnung neu vermietet ist. Ich spekuliere auch das sie doppelt kassieren einmal von mir und von dem neuen Mieter für 5 Tage.

Die schlüsselübergabe fand bereits statt.

Das kann nicht rechtens sein.

Nun meine Frage, stehen mir nur die 5 Tage als rückzahlung zu oder kann ich noch mehr verlangen aufgrund des Vertrauensbruchs.

Wie ist die Rechtslage?

MFG

Peacekeeper
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 507
Registriert: 31.03.07, 13:46

Beitrag von Peacekeeper » 02.06.09, 08:09

Wurde schon eine Wohnungsabnahme / Übergabe gemacht?
Man muss nicht alles wissen, man sollte nur wissen wo alles steht.

ralph12345
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1405
Registriert: 30.04.07, 14:38
Wohnort: Hamburg

Re: Verletzung des Wohnraumes durch den Vermieter?

Beitrag von ralph12345 » 02.06.09, 09:37

banghead hat geschrieben: Die schlüsselübergabe fand bereits statt.
Was nach der Rückgabe der Wohnung mit selbiger passiert, geht sie nichts mehr an.

Anders wäre es, wenn sie dem Vermiter nur für z.B. Besichtigungen einen Schlüssel gegeben haben und die Rückgabe der Wohnung noch offen wäre. Aber danach hört sich ihre Formulierung nicht an.

Karsten
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 13341
Registriert: 12.11.04, 19:58
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Beitrag von Karsten » 02.06.09, 09:48

Das ist wohl hier richtig, ändert aber nichts daran, dass der Vermieter die Miete nicht zweimal kassieren darf. - Wobei ich aber daran zweifle, dass der Vermieter für die läppischen fünf Tage wirklich Geld kassiert hat.
[size=75]Es heißt Frist, nicht Frits, auch nicht First, sondern Frist, Frist, Frist, Frist, Frsit... Ich lern's nicht mehr.[/size]

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21787
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Beitrag von ktown » 02.06.09, 10:45

Karsten hat geschrieben:Das ist wohl hier richtig, ändert aber nichts daran, dass der Vermieter die Miete nicht zweimal kassieren darf. - Wobei ich aber daran zweifle, dass der Vermieter für die läppischen fünf Tage wirklich Geld kassiert hat.
Es auch absolut nebensächlich ob er Geld kassiert hat oder nicht. Sollte er nichts kassiert haben, könnte dies für ihn teuerer werden.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Karsten
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 13341
Registriert: 12.11.04, 19:58
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Beitrag von Karsten » 02.06.09, 10:49

Richtig, es kommt nicht darauf an. Aber wieso wird's dann noch teurer, wenn nichts kassiert wurde? Der Mieter hätte so oder so einen Schadnersatzanspruch für fünf Tage Miete. Was könnte denn noch dazu kommen?
[size=75]Es heißt Frist, nicht Frits, auch nicht First, sondern Frist, Frist, Frist, Frist, Frsit... Ich lern's nicht mehr.[/size]

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21787
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Beitrag von ktown » 02.06.09, 11:19

Na wenn er 2x kassiert hat, dann bleibt ihm zumindestens 1 "Miete". Sollte er nur vom ursprüngliche Mieter kassiert haben, dann kann er, berechtigterweise, Geld zurück verlangen und der Vermieter würde ganz leer ausgehen.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

ralph12345
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1405
Registriert: 30.04.07, 14:38
Wohnort: Hamburg

Beitrag von ralph12345 » 02.06.09, 11:57

Die Wohnung ist doch zurückgegeben. Warum sollte der Mieter da Ansprüche haben? Es ist doch gängige Praxis, daß der Nachmieter schon mal zur Renovierung o.ä. ein, zwei Tage vorher in die Wohnung geht, hier sinds nun fünf... Es ist doch erstmal weder anzunehmen, daß der VM doppelt kassiert hat, noch, daß nach der Rückgabe durch den Mieter sowas wie ein Hausfriedensbruch passiert ist. Wenn der Mieter die Wohnung vorzeitig zurückgibt, ist das doch alleine sein Problem? Oder nicht??

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21787
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Beitrag von ktown » 02.06.09, 12:10

Es ist gängige praxis, wenn der Vormieter gefragt und dies bewilligt hat. Ansonsten gehört die Wohnung, auch bei vorzeitiger Schlüsselübergabe, bis zum Ende des Mietvertrages dem Mieter und es darf sich dort ohne deren Zustimmung niemand aufhalten.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Karsten
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 13341
Registriert: 12.11.04, 19:58
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Beitrag von Karsten » 02.06.09, 12:20

ktown hat geschrieben:Na wenn er 2x kassiert hat, dann bleibt ihm zumindestens 1 "Miete". Sollte er nur vom ursprüngliche Mieter kassiert haben, dann kann er, berechtigterweise, Geld zurück verlangen und der Vermieter würde ganz leer ausgehen.
Das ist natürlich richtig. :D
[size=75]Es heißt Frist, nicht Frits, auch nicht First, sondern Frist, Frist, Frist, Frist, Frsit... Ich lern's nicht mehr.[/size]

banghead
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 01.06.09, 22:31

Beitrag von banghead » 04.06.09, 00:54

mitlerweile hab ich rausgefunden, indem ich den neuen mieter gefragt habe, das er dort bereits seit dem 19, wohnt also 12 Tage.

Die Vermieterin hat mir das Geld für 12 Tage zugesprochen und es soll überwiesen werden.

Antworten