Nebenkostenabrechnung 2010 mit Grundsteueranteil 2009

Moderator: FDR-Team

Antworten
cellocgn
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 68
Registriert: 01.02.08, 22:30

Nebenkostenabrechnung 2010 mit Grundsteueranteil 2009

Beitrag von cellocgn » 16.12.11, 19:26

Hallo,

angenommen die aktuell erhaltene Nebenkostenabrechnung für 2010 beinhaltet den kompletten Grundsteueranteil für 2009, wäre dies rechtens ? Ebenso wird nach Vermieterwechsel nun Wasser qm abhängig abgerechnet anstatt wie im Vertrag vereinbart nach Verbrauch bzw. nach Verursachung ?

Hat man hier Chancen bei einem Widerspruch ?

Danke

Gruß

zickenlatein
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2346
Registriert: 22.12.05, 19:56
Wohnort: Köln

Re: Nebenkostenabrechnung 2010 mit Grundsteueranteil 2009

Beitrag von zickenlatein » 16.12.11, 23:11

wenn es sich um das abrechnungsjahr 2010 handelt und das kalenderjahr ist der abrechnungszeitraum, dann dürfen nur kosten des jahres 2010 abgerechnet werden (allerdings dürfte die höhe der grundsteuer gleich geblieben sein)....alle kosten werden so abgerechnet, wie es in deinem mietvertrag vereinbart ist...wenn die abrechnung daher nun fehlerhaft sein sollte, kannst du der abrechnung widersprechen
- ich diskutiere gern....alles was recht ist -

cellocgn
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 68
Registriert: 01.02.08, 22:30

Re: Nebenkostenabrechnung 2010 mit Grundsteueranteil 2009

Beitrag von cellocgn » 16.12.11, 23:57

es geht um die Abrechnung, Eingang 12/2011, für das Jahr 2010.Dort wurde halt die Grundsteuer für 2009 und 2010 veranlagt. In der Abrechnung für 2009, Eingang 12/2010 wurde keine Grundsteuer veranlagt. Aufgeführt ist diese als Nachveranlagung für das Jahr 2009 in der aktuellen Abrechnung für das Jahr 2010.

Karsten
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 13341
Registriert: 12.11.04, 19:58
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Nebenkostenabrechnung 2010 mit Grundsteueranteil 2009

Beitrag von Karsten » 17.12.11, 06:55

Dann geht das in Ordnung. Der Vermieter kann es sich - zumindest bei einem über das ganze Jahr bestehenden Mietverhältnis - aussuchen, ob er die Betriebskosten nach dem 'Abflussprinzip' abrechnet, also danach, wann sie tatsächlich bezahlt wurden, nach dem Leistungszeitraum, für den sie berechnet wurden oder aber auch einfach danach, wann die Rechnungen eingetrudelt sind, unabhängig davon, wann er sie dann wirklich bezahlt hat.
[size=75]Es heißt Frist, nicht Frits, auch nicht First, sondern Frist, Frist, Frist, Frist, Frsit... Ich lern's nicht mehr.[/size]

Frank Oseloff
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7132
Registriert: 15.01.06, 10:22

Re: Nebenkostenabrechnung 2010 mit Grundsteueranteil 2009

Beitrag von Frank Oseloff » 17.12.11, 15:45

cellocgn hat geschrieben:Ebenso wird nach Vermieterwechsel nun Wasser qm abhängig abgerechnet anstatt wie im Vertrag vereinbart nach Verbrauch bzw. nach Verursachung ?
Auch das ist u.U. möglich, allerdings muss ein Vermieter dies schriftlich ankündigen und die neue Regelung gilt nur für die Zukunft.
 

Werner
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 11658
Registriert: 14.09.04, 15:22
Wohnort: Koblenz

Re: Nebenkostenabrechnung 2010 mit Grundsteueranteil 2009

Beitrag von Werner » 19.12.11, 09:08

Das Abflußsystem kann der VM selbstverständlich anwenden. Was aber hier auffällig ist das gleich 2 Jahresbeiträge der Grundsteuer in Ansatz kommt. Das dürfte weder vom Abflußsystem noch Leistungssystem gedeckt sein. Denn es ist kaum anzunehmen das gleich 2 Jahresrechnungen beim Vermieter innerhalb einer Abrechnungsperiode der Gemeinde-Stadtverwaltung eingegangen sind.

Werner
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 11658
Registriert: 14.09.04, 15:22
Wohnort: Koblenz

Re: Nebenkostenabrechnung 2010 mit Grundsteueranteil 2009

Beitrag von Werner » 19.12.11, 09:11

cellocgn hat geschrieben: Ebenso wird nach Vermieterwechsel nun Wasser qm abhängig abgerechnet anstatt wie im Vertrag vereinbart nach Verbrauch bzw. nach Verursachung ?
Sofern tatsächlich eine Verbrauchserfassung in einigen Bereichen erfolgt (etwa beim Wasser), muss der Vermieter auch nach Verbrauch abrechnen.


Ist ein Mietvertrag abgeschlossen, so können die vertraglichen Vereinbarungen später weder vom Mieter noch vom Vermieter einseitig gegen den Willen des anderen abgeändert werden. Nur im gegenseitigen Einvernehmen kann der Mietvertrag geändert werden.

Karsten
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 13341
Registriert: 12.11.04, 19:58
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Nebenkostenabrechnung 2010 mit Grundsteueranteil 2009

Beitrag von Karsten » 19.12.11, 09:23

Werner hat geschrieben:Das Abflußsystem kann der VM selbstverständlich anwenden. Was aber hier auffällig ist das gleich 2 Jahresbeiträge der Grundsteuer in Ansatz kommt. Das dürfte weder vom Abflußsystem noch Leistungssystem gedeckt sein. Denn es ist kaum anzunehmen das gleich 2 Jahresrechnungen beim Vermieter innerhalb einer Abrechnungsperiode der Gemeinde-Stadtverwaltung eingegangen sind.
Bei einem Eigentümerwechsel ist es durchaus möglich, dass der neue Bescheid auf sich warten lässt. Bei uns hat das 1,5 Jahre gedauert. Also zwei Forderungen in einem Jahr.
[size=75]Es heißt Frist, nicht Frits, auch nicht First, sondern Frist, Frist, Frist, Frist, Frsit... Ich lern's nicht mehr.[/size]

hambre
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6256
Registriert: 02.02.09, 13:21

Re: Nebenkostenabrechnung 2010 mit Grundsteueranteil 2009

Beitrag von hambre » 21.12.11, 16:23

Nach meiner Auffassung muss der Vermieter dann die Nebenkostenabrechnung 2009 korrigieren, was er in so einem Fall auch trotz des Ablaufs der 12-Monatsfrist darf.

Frank Oseloff
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7132
Registriert: 15.01.06, 10:22

Re: Nebenkostenabrechnung 2010 mit Grundsteueranteil 2009

Beitrag von Frank Oseloff » 21.12.11, 17:12

hambre hat geschrieben:Nach meiner Auffassung muss der Vermieter dann die Nebenkostenabrechnung 2009 korrigieren, was er in so einem Fall auch trotz des Ablaufs der 12-Monatsfrist darf.
Und genau das darf er nicht mehr!

Es ist genau so, wie Werner & Karsten schreiben.
 

Antworten