Kaution abwohnen

Moderator: FDR-Team

Antworten
taniya
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 29
Registriert: 08.03.12, 13:03

Kaution abwohnen

Beitrag von taniya »

Hallo,

ist es möglich, die Kaution abzuwohnen? Also, wenn man in 2 Monaten auszieht und nur die Nebenkosten überweist? Was kann schlimmstenfalls passieren?
Wie lange darf der vermieter die kaution zurückbehalten (bei 5 Monaten Wohnzeit)?

Grüße

pragmatiker
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1789
Registriert: 25.07.07, 11:29

Re: Kaution abwohnen

Beitrag von pragmatiker »

taniya hat geschrieben:Hallo,

ist es möglich, die Kaution abzuwohnen? Also, wenn man in 2 Monaten auszieht und nur die Nebenkosten überweist? Was kann schlimmstenfalls passieren?
Wie lange darf der vermieter die kaution zurückbehalten (bei 5 Monaten Wohnzeit)?

Grüße
nein, darf man nicht. schlimmstenfalls mahnt der vermieter anwaltlich und/oder klagt auf die rückständige miete. die anwalts- und gerichtskosten wären vom mieter zu zahlen.

der vermieter kann solange einbehalten, wie er ein sicherungsinteresse hat. für schäden sind das i.d.r. 6 monate, für offene betriebskostenabrechnungen bis zu jahren.
Jeder ist seines Glückes Schmied.

karli
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7420
Registriert: 19.05.06, 11:10

Re: Kaution abwohnen

Beitrag von karli »

taniya hat geschrieben:ist es möglich, die Kaution abzuwohnen?
Wo wäre denn da der Sinn einer Mietsicherheit, wenn der Mieter das nach eigenem Ermessen selbst entscheiden könnte? :roll:

Aber dennoch: Möglich isses, wenn der Vermieter damit einverstanden ist.
Ansonsten seh ich es wie pragmatiker.
Wenn du kritisiert wirst, dann mußt du irgend etwas richtig machen, denn man greift nur denjenigen an, der den Ball hat. (Bruce Lee)
Achtung: Meine Beiträge können Meinungsäusserungen, Denkanstösse, sowie Spuren von Ironie und Sarkasmus enthalten.

Strider
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 14275
Registriert: 13.09.04, 17:14

Re: Kaution abwohnen

Beitrag von Strider »

Wenn der VM richtig clever ist, klagt er immer nur eine Miete ein. Dann kommen gleich doppelte Kosten auf den Mieter zu. Denn den Prozess wird er sehr wahrscheinlich gewinnen.

Antworten