nachgedunkelte Badfugen: Sache des Mieters?

Moderator: FDR-Team

Antworten
zimtundzucker
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 15.03.12, 11:30

nachgedunkelte Badfugen: Sache des Mieters?

Beitrag von zimtundzucker »

hallo!

ich habe nun schon suchmaschinen bemüht, und auch die forensuche, bin aber in folgendem fall nicht schlau(er) geworden:

der mieter zieht zum ende des monats aus der wohnung aus. im bad sind die festen fugen (nicht die silikonfugen) im bade-/duschbereich stellenweise nachgedunkelt. der mieter hat mit diversen methoden (schrubben mit backpulver/soda, chlorreiniger etc.) versucht, dies zu beseitigen, jedoch relativ erfolglos.
die mietzeit betrug 2,5 jahre.
im bad gibt es kein fenster und keine aktive lüftung, die man einschalten kann, lediglich einen "passiven" lüftungsschacht. der mieter hat sich stets bemüht, den entstandenen wasserdampf nach dem duschen mittels geöffneter badtür über das fenster eines benachbarten raumes abziehen zu lassen.

sollte der vermieter bei der übergabe die nachgedunkelten fugen beanstanden, tut er dies dann zu recht oder handelt es sich hier um normale abnutzung, auf die sich der mieter berufen kann?

dank & gruß,
zimtundzucker

Para-Graf
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2811
Registriert: 29.07.11, 11:23

Re: nachgedunkelte Badfugen: Sache des Mieters?

Beitrag von Para-Graf »

Fugen dunkenl immer etwas nach - abhängig vom verwendeten Mörtel. Auch Parkett dunkelt nach - abhängig von Holzart und Beleuchtung. Ein ungleichmäßig nachgedunkelter Parkettboden (durch darauf stehende Möbel oder durch Läufer abgedeckt) ist imho ebensowenig ein Mangel wie eine nachgedunkelte Fuge, da es materialbedingt dazu kommt.

Schickse
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1133
Registriert: 16.02.05, 12:07

Re: nachgedunkelte Badfugen: Sache des Mieters?

Beitrag von Schickse »

zimtundzucker hat geschrieben:im bad gibt es kein fenster und keine aktive lüftung, die man einschalten kann, lediglich einen "passiven" lüftungsschacht. der mieter hat sich stets bemüht, den entstandenen wasserdampf nach dem duschen mittels geöffneter badtür über das fenster eines benachbarten raumes abziehen zu lassen
Das würd ich nachlassen. Auf diese Weise erhöht sich die Luftfeuchtigkeit in der ganzen Wohnung und die Gefahr von Schimmelbildung. Bei mir reicht ein passiver Lüftungsschacht sogar bei Betrieb des Wäschetrockner (Kondenztrockner) völlig aus. Allerdings sollte die Badezimmertür unten ein Lüftungsgitter haben, damit die Luft auch abziehen kann. Dann Badzimmertür zu und gut ists.
zimtundzucker hat geschrieben:der mieter hat mit diversen methoden (schrubben mit backpulver/soda, chlorreiniger etc.) versucht, dies zu beseitigen, jedoch relativ erfolglos.
Je nach dem Alter der Fugen wird die durch eine so agressive Behandlungsweise angegriffen, aufgeraut und nimmt Schmutz Staub besser auf. Am besten reinigt man Fugen mit einem Dampfreinigungsgerät. Damit habe ich sogar den fettigen eingetreten Schmutz in den Fugen des Küchenbodens losbekommen.

zimtundzucker
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 15.03.12, 11:30

Re: nachgedunkelte Badfugen: Sache des Mieters?

Beitrag von zimtundzucker »

Schickse hat geschrieben:
zimtundzucker hat geschrieben:im bad gibt es kein fenster und keine aktive lüftung, die man einschalten kann, lediglich einen "passiven" lüftungsschacht. der mieter hat sich stets bemüht, den entstandenen wasserdampf nach dem duschen mittels geöffneter badtür über das fenster eines benachbarten raumes abziehen zu lassen
Das würd ich nachlassen. Auf diese Weise erhöht sich die Luftfeuchtigkeit in der ganzen Wohnung und die Gefahr von Schimmelbildung. Bei mir reicht ein passiver Lüftungsschacht sogar bei Betrieb des Wäschetrockner (Kondenztrockner) völlig aus. Allerdings sollte die Badezimmertür unten ein Lüftungsgitter haben, damit die Luft auch abziehen kann. Dann Badzimmertür zu und gut ists.
stimmt, die gefahr besteht. jedoch wurden alle anderen türen geschlossen, damit die feuchtigkeit nicht durch die ganze wohnung zieht. bislang ist glücklicherweise auch kein schimmel entstanden.
ich hatte bei dem besagten bad nicht das gefühl, daß das ausreichen würde. wie lange sollte es denn in etwa dauern, bis alles abgezogen ist?
zimtundzucker hat geschrieben:der mieter hat mit diversen methoden (schrubben mit backpulver/soda, chlorreiniger etc.) versucht, dies zu beseitigen, jedoch relativ erfolglos.
Je nach dem Alter der Fugen wird die durch eine so agressive Behandlungsweise angegriffen, aufgeraut und nimmt Schmutz Staub besser auf. Am besten reinigt man Fugen mit einem Dampfreinigungsgerät. Damit habe ich sogar den fettigen eingetreten Schmutz in den Fugen des Küchenbodens losbekommen.
also ein letzter versuch mit dem dampfreiniger in der hoffnung, daß es klappt.
(was, wenn nicht?)

Frank Oseloff
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7132
Registriert: 15.01.06, 10:22

Re: nachgedunkelte Badfugen: Sache des Mieters?

Beitrag von Frank Oseloff »

zimtundzucker hat geschrieben:also ein letzter versuch mit dem dampfreiniger in der hoffnung, daß es klappt.
(was, wenn nicht?)
Den Versuch kann man sich eigentlich sparen. Siehe Beitrag von Para-Graf.
 

Schickse
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1133
Registriert: 16.02.05, 12:07

Re: nachgedunkelte Badfugen: Sache des Mieters?

Beitrag von Schickse »

zimtundzucker hat geschrieben:ich hatte bei dem besagten bad nicht das gefühl, daß das ausreichen würde. wie lange sollte es denn in etwa dauern, bis alles abgezogen ist?
Bei mir beschlägt nicht mal der Spiegel. Beim Wäschtrocknen reduziert sich die (gefühlte) Luftfeuchtigkeit innerhalb einer Viertelstunde. Ich hab die Wohnung seit mehr als 20 Jahren und wirklich null Schimmelprobleme.
Frank Oseloff hat geschrieben:
zimtundzucker hat geschrieben:also ein letzter versuch mit dem dampfreiniger in der hoffnung, daß es klappt.
(was, wenn nicht?)
Den Versuch kann man sich eigentlich sparen. Siehe Beitrag von Para-Graf.
Der Mieter ist rechtlich / gesetzlich (vermutlich) nicht verpflichtet und muss daher bestimmte Reinigungsarbeiten/ Wartungsarbeiten nicht durchführen?

Leider, Frank, ist genau diese Einstellung von Mietern und Mietervertretern der Grund, warum es dann bei Wohnungsübergaben knallt. Warum unbedingt Ärger provozieren, den ich mit einer geschätzen Stunde putzen der leeren Wohnung vermeiden kann. Ist die Wohnung sauber, der Teppichboden gereinigt, die Fenster geputzt und das WC einigermaßen gepflegt, freut sich der Vermieter über die ordentliche Rückgabe seines Eigentums und kommt dem Mieter auch bei dessen Anliegen (z.B. Rückgabe der Kaution) entgegen. Aber natürlich hat man als Mietervertreter nichts zu tun, wenn die Beteiligten sich mit gegenseitiger Rücksichtnahme einigen und nicht auf Krawall gebürstet sind.

Frank Oseloff
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7132
Registriert: 15.01.06, 10:22

Re: nachgedunkelte Badfugen: Sache des Mieters?

Beitrag von Frank Oseloff »

Schickse hat geschrieben:Der Mieter ist rechtlich / gesetzlich (vermutlich) nicht verpflichtet und muss daher bestimmte Reinigungsarbeiten/ Wartungsarbeiten nicht durchführen?

Leider, Frank, ist genau diese Einstellung von Mietern und Mietervertretern der Grund, warum es dann bei Wohnungsübergaben knallt.
Hier knallt eigentlich gar nix. Bezogen auf den Beitrag von Para-Graf kann der Mieter hier reinigen wie er will.....die Fugen bleiben dunkel aufgrund eines Material bedingten Prozesses, der durch Reinigungsmittel nicht reversibel gemacht werden kann.
 

zimtundzucker
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 15.03.12, 11:30

Re: nachgedunkelte Badfugen: Sache des Mieters?

Beitrag von zimtundzucker »

hallo,

wollte eine kurze rückmeldung/einen kurzen zwischenstand zum fall geben:
dampfreiniger brachte kein ergebnis.
der mieter wird es nun - ein letztes mal - mit orangenreiniger und "fugen schrubben" versuchen. bad/wc sind durchaus sehr gepflegt, nur stören den mieter diese nachgedunkelten fugen im duschbereich (man könnte sagen, aus "moralischen" gründen, weil er die wohnung sauber übergeben möchte), gegen die er aber offenbar nichts tun kann.

dank + gruß,
zimtundzucker

SeinoderNichtsein
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1054
Registriert: 13.12.10, 19:59
Wohnort: Oberhalb der Grasnarbe

Re: nachgedunkelte Badfugen: Sache des Mieters?

Beitrag von SeinoderNichtsein »

zimtundzucker hat geschrieben:duschbereich (man könnte sagen, aus "moralischen" gründen, weil er die wohnung sauber übergeben möchte), gegen die er aber offenbar nichts tun kann.

dank + gruß,
zimtundzucker
Doch, man kann etwas tun: Im Baumarkt gibt es weiße Fugenfarbe zur nachträglichen Renovierung der dunklen Fugen.Preis zwischen ca. 8 und ca. 20 Euro. Je nach Anbieter sind dort Pinsel oder auch Schwämmchen beigepackt. Folgendes Vorgehen hat sich bewährt:

Zunächst die Fugen rechts und links sauber mit Kreppband (Malerkrepp) abkleben. Dann mit dem Pinsel die weiße Fugenfarbe auftragen, etwas trocknen lassen und Kreppband abziehen. erst die Längs-, dann die Querfugen - oder umgekehrt.
Danach sind die Fugen nicht nur wie neu; das hält auch jahrelang, jedenfalls in einem gut gelüfteten Bad.

Frank Oseloff
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7132
Registriert: 15.01.06, 10:22

Re: nachgedunkelte Badfugen: Sache des Mieters?

Beitrag von Frank Oseloff »

SeinoderNichtsein hat geschrieben:Doch, man kann etwas tun:
Stimmt. Fie Frage ist nur, ob man es auch muss. Und diese Frage ist hier ganz klar zu verneinen und das wurde auch schon mehrfach geschrieben.
 

SeinoderNichtsein
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1054
Registriert: 13.12.10, 19:59
Wohnort: Oberhalb der Grasnarbe

Re: nachgedunkelte Badfugen: Sache des Mieters?

Beitrag von SeinoderNichtsein »

Frank Oseloff hat geschrieben:
SeinoderNichtsein hat geschrieben:Doch, man kann etwas tun:
Stimmt. Fie Frage ist nur, ob man es auch muss. Und diese Frage ist hier ganz klar zu verneinen und das wurde auch schon mehrfach geschrieben.
 
Was soll diese oberlehrerhafte Massregelung?

Die Frage, auf die ich geantwortet habe, war nicht, ob der Mieter was tun muss, sondern, ob er etwas tun kann, wenn er es denn will, und er will ganz offensichtlich:
nur stören den mieter diese nachgedunkelten fugen im duschbereich (man könnte sagen, aus "moralischen" gründen, weil er die wohnung sauber übergeben möchte), gegen die er aber offenbar nichts tun kann
Offenbar hat der Mieter durchaus kapiert, dass er es nicht muss, aber möchte es dennoch - und das sollte doch wohl zu akzeptieren sein....

Frank Oseloff
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7132
Registriert: 15.01.06, 10:22

Re: nachgedunkelte Badfugen: Sache des Mieters?

Beitrag von Frank Oseloff »

SeinoderNichtsein hat geschrieben:Offenbar hat der Mieter durchaus kapiert, dass er es nicht muss, aber möchte es dennoch - und das sollte doch wohl zu akzeptieren sein....
Natürlich wird das akzeptiert. Wenn er möchte, kann er sogar das ganze Bad auf seine Kosten in Absprache mit dem Vermieter sanieren, wenn seine Reinigungsbemühungen trotz des eindeutigen Hinweises von Para-Graf nicht gefruchtet haben.
 

CDS
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1541
Registriert: 16.01.05, 23:59

Re: nachgedunkelte Badfugen: Sache des Mieters?

Beitrag von CDS »

... Von eigenmächtiger Fugenmalerei würde ich aber dringendst abraten!

Wenn den VM schon die 'natürlich' gedunkelten Fugen stören, möchte ich nicht wissen was er zu 'gemalerten' sagt.
Ja, das sieht man, denn so sauber kann man gar nicht arbeiten das es nicht sichtbar ist ...

SeinoderNichtsein
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1054
Registriert: 13.12.10, 19:59
Wohnort: Oberhalb der Grasnarbe

Re: nachgedunkelte Badfugen: Sache des Mieters?

Beitrag von SeinoderNichtsein »

CDS hat geschrieben:
Ja, das sieht man, denn so sauber kann man gar nicht arbeiten das es nicht sichtbar ist ...
Das soll man ja auch sehen, sonst macht es ja keinen Sinn! :devil:

Im Ernst: Man sollte schon keine zwei linken Hände haben und sauberes Arbeiten gewohnt sein. Aber das gilt ja für alle Maler- und Renovierungsmaßnahmen gleichermaßen, denn alle Arbeiten kann man sowohl fachmännisch ausführen als auch dilettantisch.

Das ist also kein Argument, denn dann dürfte man den Mieter gar nichts machen lassen, auch keine Schönheitsreparaturen.
Es ist jedenfalls definitiv möglich, das so hinzubekommen, dass es professionell und richtig gut aussieht. Ich habe damit allerbeste Erfahrungen gemacht.

Antworten