Nötige Dokumente für Vermieter

Moderator: FDR-Team

Antworten
ronnst
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 467
Registriert: 25.11.06, 22:39
Wohnort: Bad Düben

Nötige Dokumente für Vermieter

Beitrag von ronnst »

Hallo. Wenn jemand heutzutage umziehen will, werden ja immer mehr Dokumente vom Vermieter verlangt. Die Mieterselbstauskunft kann man ja noch verstehen um auch zu sehen, das keine Mietschulden aufgelaufen sind. Aber was hat denn eine SCHUFA-Auskunft damit zu tun, das man eine Mietwohnung beziehen will?
Es gibt ja immer mehr Menschen, wo beide Partner negativ in der SCHUFA stehen.
Haben diese Menschen keine Chance mehr eine Mietwohnung zu bekommen, auch wenn diese Leute ihre Miete in der alten Wohnung immer gezahlt haben?

Welche Unterlagen darf denn der Vermieter maximal von seinen neuen Mieter verlangen?


Gruß
Ronny

flokon
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3652
Registriert: 05.01.07, 06:32
Wohnort: Wetter/Ruhr

Re: Nötige Dokumente für Vermieter

Beitrag von flokon »

ronnst hat geschrieben:
Welche Unterlagen darf denn der Vermieter maximal von seinen neuen Mieter verlangen?


Gruß
Ronny
Alles was der Mieter bereit ist zu geben.

Denn noch darf der Vermieter zum Glück relativ frei entscheiden unter welchen Voraussetzungen er eine Wohnung vermietet.

nordlicht02
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 13877
Registriert: 14.12.06, 18:18

Re: Nötige Dokumente für Vermieter

Beitrag von nordlicht02 »

Verlangen darf er eigentlich alles.
Man muss die geforderten Unterlagen aber nicht zwingend beibringen. Ob man die Wohnung dann allerdings bekommt, steht auf einem anderen Blatt. Und vermieten kann der Vermieter an wen er will - nennt sich Vertragsfreiheit.
„Einen guten Journalisten erkennt man daran, dass er sich nicht gemein macht mit einer Sache, auch nicht mit einer guten Sache; dass er überall dabei ist, aber nirgendwo dazugehört.“ (Hanns Joachim Friedrichs)

einewiekeine2010
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 694
Registriert: 29.04.10, 18:17

Re: Nötige Dokumente für Vermieter

Beitrag von einewiekeine2010 »

Aber was hat denn eine SCHUFA-Auskunft damit zu tun, das man eine Mietwohnung beziehen will?
Sieh's mal so:
Wenn du nur einen neuen Handyvertrag abschliessen willst, musst du deine Zustimmung zur Schufa-Auskunft geben, obwohl der jeweilige Anbieter deinen Anschluss ruckzuck sperren kann, wenn du nicht zahlst.
Wenn dir ein Vermieter seine Wohnung vermietet überlässt er dir eine Sache mit einem ziemlich hohen Wert, bei der auch mögliche Schäden durch den Mieter nicht immer günstig zu beseitigen sind. Und wenn die Miete nicht kommt, muss der Vermieter meist einen komplizierten, teuren Weg gehen um seine Wohnung zurückzubekommen. Wenn jemand einen Grund für ne Schufa-Auskunft hat, dann ein Vermieter.

ronnst
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 467
Registriert: 25.11.06, 22:39
Wohnort: Bad Düben

Re: Nötige Dokumente für Vermieter

Beitrag von ronnst »

Ja das ist einleuchtend. Naja wie die Zahlungsmoral ist, ist ja auch aus der Selbstauskunft ersichtlich bzw. die Auskunft vom Vorvermieter. Man kann ja wegen anderer Sachen negativ in der SCHUFA stehen, so lange die Miete immer regelmäßig bezahlt wurde.
Oder stehen in der SCHUFA auch Mietschulden drinnen und er Vermieter will deshalb die Auskunft haben?

Gruß
Ronny

nordlicht02
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 13877
Registriert: 14.12.06, 18:18

Re: Nötige Dokumente für Vermieter

Beitrag von nordlicht02 »

Der VM möchte wahrscheinlich ganz allgemein wissen, wie solvent der potentielle Mieter ist.
Es müssen ja nicht zwangsläufig Mietschulden sein, die der Bewerber hat. Wenn er ausreichend anderweitig Schulden hat, könnte es dem VM ja durchaus zu riskant sein, einen Mietvertrag mit demjenigen abzuschließen.
„Einen guten Journalisten erkennt man daran, dass er sich nicht gemein macht mit einer Sache, auch nicht mit einer guten Sache; dass er überall dabei ist, aber nirgendwo dazugehört.“ (Hanns Joachim Friedrichs)

Frank Oseloff
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7132
Registriert: 15.01.06, 10:22

Re: Nötige Dokumente für Vermieter

Beitrag von Frank Oseloff »

nordlicht02 hat geschrieben:Wenn er ausreichend anderweitig Schulden hat, könnte es dem VM ja durchaus zu riskant sein, einen Mietvertrag mit demjenigen abzuschließen.
So sieht es aus.

Wer 1500€ verdient aber 1000€ Verbindlichkeiten hat bei dem wird die Frage erlaubt sein, wovon er denn lebt und wovon er die Miete zahlen will.
 

Werner
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 11658
Registriert: 14.09.04, 15:22
Wohnort: Koblenz

Re: Nötige Dokumente für Vermieter

Beitrag von Werner »

Bringt der Mietinteressent die geforderten Bescheinigungen nicht, wird er höchstwahrscheinlich weiter auf Wohnungssuche gehen müssen. So einfach ist das.

Antworten