Kündigungsschreiben

Moderator: FDR-Team

FOseloff
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1336
Registriert: 31.12.12, 09:49
Wohnort: Schwelm, NRW

Re: Kündigungsschreiben

Beitrag von FOseloff »

cobalt hat geschrieben:DAs mit dem Auslandsaufenthalt war beim Abschlus des Mietvertrages nicht absehbar.
Das ist schonmal gut.
Das Mietverhältnis besteht seit ca. 2 Jahren. Der Vermieter war 6 Monate im Ausland und kommt nun zurück. Da der Vermieter irgendwo wohnen muss, will er in seine eigene Wohnung.
Dann hat man doch eine prima Begründung für den Eigenbedarf. Mama und Vermieter haben damit gerechnet, dass der Auslandsaufenthalt deutlich länger dauern würde. Leider sind es nur 6 Monate geworden und dummerweise hat Mama nun eine andere Verwendung für das Zimmer gefunden und der Vermieter mag nicht bei Mama im Wohnzimmer auf der Couch nächtigen.

Ein bischen dramatisieren darf man schon, siehe BGH, Urteil vom 17. März 2010, VIII ZR 70/09, besonders Randnummer 10 ;-)
 
Ich kann nicht alles wissen, doch ich kann alles lernen.
 

michelbub
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 843
Registriert: 11.08.07, 07:35

Re: Kündigungsschreiben

Beitrag von michelbub »

Also geht man davon aus dass der Vermieter sich die Wohnung als Kapitalanlage zugelegt hat...frage an den Vermieter eine Sperrfrist besteht nicht?

Karsten
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 13341
Registriert: 12.11.04, 19:58
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Kündigungsschreiben

Beitrag von Karsten »

Para-Graf hat geschrieben:
cobalt hat geschrieben:natürlich kann immer etwas schief gehen. Auch mein Anwalt könnte etwas übersehen.
Stimmt - aber er haftet für seine Pflichtverletzung (übersehen/vergessen/geirrt). Wenn der Anwalt also ein unwirksames Kündigungsschreiben verfasst obwohl ihm aufgrund des vom Mandanten geschilderten Sachverhalts und der gesetzlichen Bestimmungen hätte klar sein müssen, dass die Kündigung unwirksam ist, so ist er gegenüber dem Mandanten schadenersatzpflichtig.
Auch das stimmt - Leider ist es aber auch so, dass man diesen Schadenersatz mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit erst einmal mit einem anderen Anwalt einklagen muss. :D - und ob der da nicht wieder Mist baut... :shock:

Para-Graf
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2811
Registriert: 29.07.11, 11:23

Re: Kündigungsschreiben

Beitrag von Para-Graf »

OT: Ja, das alte Krähen-Augen-Dilemma. Kennt man auch von Rechtschutsversicherungen wenn man eine andere Versicherung im gleichen Konzern zur Leistungserbringung "anschieben" muss....

cobalt
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 501
Registriert: 03.06.05, 11:40
Wohnort: bei München

Re: Kündigungsschreiben

Beitrag von cobalt »

Was ist eine Sperrfrist? Es ist ein ganz normaler Mietvertrag. Von Firsten steht nix geschrieben.

Strider
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 14275
Registriert: 13.09.04, 17:14

Re: Kündigungsschreiben

Beitrag von Strider »

Sowas steht auch nicht im Mietvertrag. Diese Art von Sperrfrist ergibt sich aus dem Gesetz und zwar dann wenn die Wohnung zum Zeitpunkt wo der Mieter dort schon Mieter war in eine Eigentumswohnung umgewandelt wurde. Dann hat der Mieter beim erstmaligen Verkauf der Wohnung 3 bis 10 Jahre Kündigungsschutz. Aber wie gesagt das müsste der VM hier wissen, da dies vom Notar beim Kauf der Wohnung auch erklärt wird und der Mieter ein Vorkaufsrecht hat.

Antworten