Guten Abend,

Moderator: FDR-Team

ExDevil67
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5419
Registriert: 17.01.14, 09:25

Re: Guten Abend,

Beitrag von ExDevil67 »

freemont hat geschrieben:Also kein Widerspruch möglich, Widerspruch ausgeschlossen wenn Zahlungsrückstände bestehen, die zur fristlosen Kündigung berechtigen würden. Egal wie man das dreht und wendet, wenn das möglich ist, sollte man unstreitige Mietschulden schnellstmöglich ausgleichen.
Wie sähe das eigentlich aus wenn fristlos wegen Rückständen und hilfsweise fristgerecht wegen wiederholter unpünktlicher Zahlung gekündigt wird?
Gegen die fristlose würde nur zahlen helfen, klar. Aber müsste der Vermieter einen dann auch auf ein mögliches Widerspruchsrecht gegen die fristgerechte hinweisen? Unabhängig von den Erfolgsaussichten eines Widerspruchs.

freemont
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8317
Registriert: 21.08.14, 16:57

Re: Guten Abend,

Beitrag von freemont »

ExDevil67 hat geschrieben: ...
Gegen die fristlose würde nur zahlen helfen, klar. Aber müsste der Vermieter einen dann auch auf ein mögliches Widerspruchsrecht gegen die fristgerechte hinweisen? Unabhängig von den Erfolgsaussichten eines Widerspruchs.
Ja, selbstverständlich, er "müssste". Aber die gesetzliche Rechtsfolge wenn er dagegen verstößt ist eben nur:
Hat der Vermieter nicht rechtzeitig vor Ablauf der Widerspruchsfrist auf die Möglichkeit des Widerspruchs sowie auf dessen Form und Frist hingewiesen, so kann der Mieter den Widerspruch noch im ersten Termin des Räumungsrechtsstreits erklären.
Die Kündigung löst sich also nicht in Luft auf. Und wenn man sich so ansieht, in was für krassen Fällen die besondere Härte von den Gerichten verneint wird, kann man die Erfolgsaussichten des Widerspruchs bei der Einschätzung der Sinnhaftigkeit nicht ausblenden.

Antworten