Vermieter droht mit Wiederkommen

Moderator: FDR-Team

Sveen
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 5
Registriert: 06.04.15, 15:48

Vermieter droht mit Wiederkommen

Beitrag von Sveen »

Hallo:
Folgender Sachverhalt:
Mieter hat 2 Monate Miete nicht gezahlt. Vermieter kommt zu ihm nach Hause und übergibt dem Mieter die fristlose Kündigung persönlich. Im Kündigungsschreiben steht eine Frist von 3 Tagen. Innerhalb, jedoch spätestens in 3 Tagen, muss der Vermieter die Wohnung räumen und ausziehen.
Kurz zum Mieter: er will auch ohne diese Kündigung diese Wohnung verlassen und sucht bereits nach einer Wohnung! Auch die Miete wird er in der nächsten Zeit bezahlen, wenn die Kaution nicht als Miete gelten soll. Oder?

Das Problem ist, dass der Vermieter sein Kommen in drei Tagen angekündigt hat und dem Mieter sagte, dass er unverzüglich ausziehen müsse, sonst "stünden seine Leute" unten.
Mit seinen Leuten meint er die Schläger und kräftig gewachsenen Leute, die den Mieter platt machen und seine Sachen aus der Wohnung werfen.
Die Drohung mit "seinen Leuten" wiederholte er 2 Mal!
In drei Tagen musst du hier raus!

"seine Leute stünden nicht unten, sondern waren auch im Flur und neben ihm.
"seine Leute" wirkten sehr bedrohlich , groß und stark!!!!

Der Vermieter sagte, dass der Mieter in drei Tagen hier raus müsse, sonst habe er einen 2. Schlüssel für die Wohnung!!!!!

Der Vermieter darf doch keinen Schlüssel behalten. Oder sehe ich das?

Die Drohung, dass er und seine Leute wieder kommen, steht im Raum. Was soll der Mieter tun?
Soll der Mieter ihn schriftlich per E-Mail auffordern, das Problem mit seinen Drohungen noch mal zu erklären?
Die Drohung, dass er kommt, steht wirklich im Raum!

Gestern beim Gehen hat der Vermieter die Sicherung im Stromkasten mitgenommen. Es war schwer einen Ersatz zu finden.

Gruß

Sven

Cyrrus
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 180
Registriert: 24.09.12, 12:18

Re: Vermieter droht mit Wiederkommen

Beitrag von Cyrrus »

1. Miete überweisen
2. Mietvertrag raussuchen was steht hier zur Kündigungsfrist ? (3Tage halte ich für zu kurzfristig)
3. Polizei rufen (wenn Vermieter wieder mit seinen Kollegen anrückt) und dem Vermieter und dessen Kollegen Hausverbot erteilen und nebenbei bemerkt kann ich mir nicht vorstellen das der Vermieter Ihnen einfach so den Strom abstellen darf.

Mit freundlichen Grüßen

Cyrrus
Richtig ist Richtig selbst wenn es sonst niemand tut, Falsch ist Falsch selbst wenn es sonst alle tun.

Sveen
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 5
Registriert: 06.04.15, 15:48

Re: Vermieter droht mit Wiederkommen

Beitrag von Sveen »

Cyrrus hat geschrieben:1. Miete überweisen
2. Mietvertrag raussuchen was steht hier zur Kündigungsfrist ? (3Tage halte ich für zu kurzfristig)
3. Polizei rufen (wenn Vermieter wieder mit seinen Kollegen anrückt) und dem Vermieter und dessen Kollegen Hausverbot erteilen und nebenbei bemerkt kann ich mir nicht vorstellen das der Vermieter Ihnen einfach so den Strom abstellen darf.

Mit freundlichen Grüßen

Cyrrus
Hallo Cyrrus:
Vielen Dank für die Antwort.

Kann ich das Hausverbot schriftlich per E-Mail erteilen? Er schreibt gerne E-Mails und sitzt vor seinem PC.

Er hat die Sicherung gestern aus Stromkasten geschraubt und mitgenommen! Der Betroffene (… ist tatsächlich Jemand anders. Der Betroffene hier ist traumatisiert und kann nicht schreiben. Das was gestern war, ist noch hinzu) war mehrere Stunden ohne Strom !!!!
Es war schwer, einen Ersatz Sicherung zu finden.

Die Fristen für die Kündigung sind drei Monate, ganz normal.

Cyrrus
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 180
Registriert: 24.09.12, 12:18

Re: Vermieter droht mit Wiederkommen

Beitrag von Cyrrus »

Ja Snatürlich können Sie das auch per E-Mail tun. Ich würde es aber dennoch unterschreiben vorher. Sind denn Schäden durch den stundenlangen Stromausfall entstanden ?
Richtig ist Richtig selbst wenn es sonst niemand tut, Falsch ist Falsch selbst wenn es sonst alle tun.

nordlicht02
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 13877
Registriert: 14.12.06, 18:18

Re: Vermieter droht mit Wiederkommen

Beitrag von nordlicht02 »

Cyrrus hat geschrieben: Mietvertrag raussuchen was steht hier zur Kündigungsfrist ?
Die im Mietvertrag genannte Kündigungsfrist ist bei einer fristlosen Kündigung, die bei zwei Monatsmieten Rückstand möglich ist, irrelevant.
Cyrrus hat geschrieben:3Tage halte ich für zu kurzfristig
Wie lang sollte die Frist bei einer fristlosen Kündigung Ihrer Meinung nach denn sein? Auch wenn es üblich ist, dem gekündigten Mieter ein paar Tage mehr einzuräumen: Fristlos bedeutet ja gerade ohne Frist.
Cyrrus hat geschrieben:Polizei rufen (wenn Vermieter wieder mit seinen Kollegen anrückt) und dem Vermieter und dessen Kollegen Hausverbot erteilen
Ein Hausverbot kann der Mieter nur für die eigene Wohnung erteilen, nicht für das gesamte Haus.
Cyrrus hat geschrieben:und nebenbei bemerkt kann ich mir nicht vorstellen das der Vermieter Ihnen einfach so den Strom abstellen darf.
Bingo, stimmt. :wink:
„Einen guten Journalisten erkennt man daran, dass er sich nicht gemein macht mit einer Sache, auch nicht mit einer guten Sache; dass er überall dabei ist, aber nirgendwo dazugehört.“ (Hanns Joachim Friedrichs)

Sveen
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 5
Registriert: 06.04.15, 15:48

Re: Vermieter droht mit Wiederkommen

Beitrag von Sveen »

Cyrrus hat geschrieben:Ja Snatürlich können Sie das auch per E-Mail tun. Ich würde es aber dennoch unterschreiben vorher. Sind denn Schäden durch den stundenlangen Stromausfall entstanden ?
Vielleicht sind Lebensmittel im Kühlschrank schlecht geworden. Das kann durchaus sein.
Ich habe bisher nicht nachgesehen und werde morgen dann alles weg werfen.
Das ist besser.

nordlicht02
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 13877
Registriert: 14.12.06, 18:18

Re: Vermieter droht mit Wiederkommen

Beitrag von nordlicht02 »

Sveen hat geschrieben: Vielleicht sind Lebensmittel im Kühlschrank schlecht geworden. Das kann durchaus sein.
Lebensmittel im Kühlschrank werden nicht schlecht, wenn für ein paar Stunden der Strom ausfällt.
Einerseits hält der Kühlschrank die Temperatur eine Weile, andererseits halten Lebensmittel, die im Kühlschrank gelagert werden i. d. R. auch bei normaler Raumtemperatur mindestens ein paar Tage. Kritischer ist es bei Tiefkühlware. Aber auch Tiefkühlschränke halten die Temperatur eine ganze Weile.
„Einen guten Journalisten erkennt man daran, dass er sich nicht gemein macht mit einer Sache, auch nicht mit einer guten Sache; dass er überall dabei ist, aber nirgendwo dazugehört.“ (Hanns Joachim Friedrichs)

Sveen
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 5
Registriert: 06.04.15, 15:48

Re: Vermieter droht mit Wiederkommen

Beitrag von Sveen »

Ich möchte bei Allen für Antwort bedanken, so auch Nordlicht.
Der Betroffene hat natürlich Angst vor körperlicher Gewalt und dass die Wohnung so mit Gewalt geräumt wird und die Sachen auf die Straße geworfen werden.
Der Vermieter bekommt sowohl seine Miete wie auch seine Wohnung.

nordlicht02
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 13877
Registriert: 14.12.06, 18:18

Re: Vermieter droht mit Wiederkommen

Beitrag von nordlicht02 »

Sveen hat geschrieben: Der Betroffene hat natürlich Angst vor körperlicher Gewalt und dass die Wohnung so mit Gewalt geräumt wird und die Sachen auf die Straße geworfen werden.
In dem Fall bleibt nur, die Polizei zu rufen.
Dem Vermieter bliebe in dem Fall, dass der Mieter nicht auszieht nur der Rechtsweg. Er müsste ergo auf Räumung der Wohnung klagen.
Die Kosten trägt allerdings im Falle des Obsiegens des Vermieters der Mieter.
Wird die rückständige Mieter sofort gezahlt, ist m. W die fristlose Kündigung vom Tisch und es greift die normale Kündigungsfrist.
Zuletzt geändert von nordlicht02 am 06.04.15, 16:55, insgesamt 1-mal geändert.
„Einen guten Journalisten erkennt man daran, dass er sich nicht gemein macht mit einer Sache, auch nicht mit einer guten Sache; dass er überall dabei ist, aber nirgendwo dazugehört.“ (Hanns Joachim Friedrichs)

Cyrrus
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 180
Registriert: 24.09.12, 12:18

Re: Vermieter droht mit Wiederkommen

Beitrag von Cyrrus »

Hallo Nordlicht02,
focus.de hat geschrieben:War die Kündigung wirksam, so bleibt dem Mieter noch ein Chance: Er kann nachzahlen und so die fristlose Kündigung aus der Welt schaffen. Sie wird dann unwirksam, wenn „spätestens bis zum Ablauf von zwei Monaten nach Eintritt der Rechtshängigkeit des Räumungsanspruchs“ bezahlt wird oder sich das z. B. Sozialamt verpflichtet, die Mieten zu übernehmen (Paragraf 569 BGB, Absatz 3). Die Frist läuft, wenn die Räumungsklage zugestellt wird.
Will der Vermieter in jedem Fall einen unzuverlässigen Mieter loswerden, so kann er mit der fristlosen zugleich eine fristgerechte Kündigung nach Paragraf 573 BGB aussprechen, und zwar wegen erheblicher Verletzung vertraglicher Pflichten. Dafür ist dann je nach Vertragsdauer eine Frist von drei bis neun Monaten beachten. Die rechtzeitige Nachzahlung der rückständigen Miete macht zwar die fristlose Kündigung unwirksam – nicht aber die fristgerechte, wie der Bundesgerichtshof in einem anderen Verfahren entschieden hat (Az: VIII ZR 6/04).
deshalb schrieb ich 1. Miete nachzahlen. Ja der Vermieter kann fristlos kündigen aber darf es eben nicht so ohne weiteres durchsetzen. Stichwort Räumungsklage ?

Ich meinte damit nicht unbedingt Lebensmittel sondern vielleicht Technikkram der kaputt gegangen sein könnte. Einfach so die Sicherung rausdrehen ist nicht so gesund für die heutige Technik. Hausverbot kann der Mieter aussprechen und das gilt auch für den zur Mietsache gehörenden Sicherungskasten.

Mit freundlichen Grüßen

Cyrrus
Richtig ist Richtig selbst wenn es sonst niemand tut, Falsch ist Falsch selbst wenn es sonst alle tun.

Sveen
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 5
Registriert: 06.04.15, 15:48

Re: Vermieter droht mit Wiederkommen

Beitrag von Sveen »

nordlicht02 hat geschrieben:
Sveen hat geschrieben: Der Betroffene hat natürlich Angst vor körperlicher Gewalt und dass die Wohnung so mit Gewalt geräumt wird und die Sachen auf die Straße geworfen werden.
In dem Fall bleibt nur, die Polizei zu rufen.
Ja.
Wie wäre, wenn man den Vermieter zur Klarstellung seiner Drohung auffordern würde.
Nicht, dass er von dem Betroffenen falsch verstanden wurde.

istdasso?
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 851
Registriert: 22.08.13, 14:16

Re: Vermieter droht mit Wiederkommen

Beitrag von istdasso? »

Ähm.. ich kenn mich in dem Bereich ja nicht aus, aber meine Vorstellung zu einer Räumung sähe im allgemeinen so aus:

Kündigung -> Mieter zieht nicht aus ->Räumungsklage ->Räumung (aber nicht mit den dicken Jungs sondern mit Gerichtsvollzieher , hilfsweise Polizei)

dieses : in drei Tagen kommen meine Jungs, kommt mir irgendwie "seltsam" vor...


Aber wie immer beteuert, ich bin ja nur Laie.... :roll:
:arrow: Klar, man kann sich jetzt so anstellen als verstünde man nicht, was ich ausdrücken will - aber mehr Mühe gebe ich mir nicht mehr. Dafür ist der Anteil vorsätzlicher professioneller "Nichtversteher" hier zu hoch....

Cyrrus
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 180
Registriert: 24.09.12, 12:18

Re: Vermieter droht mit Wiederkommen

Beitrag von Cyrrus »

Hallo,

sie können den Vermieter darum bitten aber der wird das sicher nicht schriftlich für Sie wiederholen. Und ja istdassso7 so sehe ich das auch, natürlich kann der Vermieter fristlos kündigen aber nur mit dem Gerichtsvollzieher und einer gewonnenen Räumungsklage darf er die Wohnung räumen und die Sachen des Mieters ordentlich einlagern. Aber mit Sicherheit nicht mit seinen Jungs da mal aufschlagen und die Bude komplett auf die Straße setzen.

Mit freundlichen Grüßen

Cyrrus
Richtig ist Richtig selbst wenn es sonst niemand tut, Falsch ist Falsch selbst wenn es sonst alle tun.

nordlicht02
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 13877
Registriert: 14.12.06, 18:18

Re: Vermieter droht mit Wiederkommen

Beitrag von nordlicht02 »

Cyrrus hat geschrieben:Ja der Vermieter kann fristlos kündigen aber darf es eben nicht so ohne weiteres durchsetzen.
Das hat auch niemand behauptet.
Cyrrus hat geschrieben:Stichwort Räumungsklage ?
Den Weg müsste der Vermieter gehen.
Cyrrus hat geschrieben:Hausverbot kann der Mieter aussprechen

Ja, für die Räume, die er gemietet hat.
Cyrrus hat geschrieben:und das gilt auch für den zur Mietsache gehörenden Sicherungskasten.
Er kann dem Vermieter natürlich verbieten, sich an den Sicherungen, die zu seiner Wohnung gehören, zu schaffen zu machen.

Wenn der Sicherungskasten groß genug und mitgemietet ist, kann er dem Vermieter natürlich auch verbieten, den Sicherungskasten zu betreten - Stichwort: Hausverbot.
:mrgreen:
„Einen guten Journalisten erkennt man daran, dass er sich nicht gemein macht mit einer Sache, auch nicht mit einer guten Sache; dass er überall dabei ist, aber nirgendwo dazugehört.“ (Hanns Joachim Friedrichs)

nordlicht02
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 13877
Registriert: 14.12.06, 18:18

Re: Vermieter droht mit Wiederkommen

Beitrag von nordlicht02 »

istdasso? hat geschrieben: Kündigung -> Mieter zieht nicht aus ->Räumungsklage ->Räumung (aber nicht mit den dicken Jungs sondern mit Gerichtsvollzieher , hilfsweise Polizei)
Genau so wurde es bereits geschrieben. :shock:
„Einen guten Journalisten erkennt man daran, dass er sich nicht gemein macht mit einer Sache, auch nicht mit einer guten Sache; dass er überall dabei ist, aber nirgendwo dazugehört.“ (Hanns Joachim Friedrichs)

Antworten