Vermieter verweigert die Wegnahme ein großen Tanne

Moderator: FDR-Team

shiras
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 16
Registriert: 08.01.11, 13:25

Vermieter verweigert die Wegnahme ein großen Tanne

Beitrag von shiras »

Hallo,

folgende Situation:
Seit 2 Monaten habe ich ein kleines Häusschen gemietet. Vor meinem zwei Meter breiten Wohnzimmerfenster steht mittig eine Tanne (Höhe ca. 5 m) in ca. 1,5 Meter Abstand zur Fensterscheibe, die mit ihren ausladenen Zweigen nicht nur gut ein Drittel der Terrasse einnimmt, die Sonne aus dem Wohnzimmer fast komplett aussperrt, sondern grundsätzlich auch viel Licht wegnimmt. Man lebt, bis auf 2 Stunden am Vormittag in totaler Vollbeschattung. Bei Besichtigung des Häuschens wurde auf meine Nachfrage hin, eine Wegnahme der Tanne vom Vermieter kategorisch ausgeschlossen, weil der Baum gesund ist.
Für mich steht allerdings schon jetzt fest, dass ich auf Dauer diesen Zustand nicht ertragen kann und hier deswegen wohl nicht lange wohnen werde, weil ich praktisch keine Aussicht habe, sondern auf eine Wand von dunkelgrünen Tannenzweigen schaue.

Jetzt habe ich aus der Nachbarschaft erfahren, dass diese Tanne vom Vorvormieter gepflanzt wurde und nicht vom Mieter. Der Vormieter hat sich nicht gekümmert und nun habe ich den "Salat", bzw. ein total dunkles Wohnzimmer.
Der Vermieter wird die nächsten Wochen einige viel kleinere Bäume in unmittelbarer Umgebung rausreißen lassen, nur diese große Tanne nicht. Das macht für mich keinen Sinn, zumal die ursprünglich weisse Fassade völlig mit Grünbelag überzogen ist.
Frage: Kann ich auf die Entfernung bestehen oder darf ich die Tanne auf meine Kosten entfernen, ggf. ohne Einwilligung des Vermieters? Schließlich hat einer meiner Vormieter den Baum auch gepflanzt.

Ich hoffe, das Problem ist eindeutig geschildert und freue mich auf hoffentlich schnelle Antworten.

p.s. Ich würde dort natürlich wieder Pflanzen hinsetzen, die aber nicht ganz so hoch werden.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 23531
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Vermieter verweigert die Wegnahme ein großen Tanne

Beitrag von ktown »

shiras hat geschrieben:Kann ich auf die Entfernung bestehen
Nein. Da sie schon bei Anmietung da stand und ja anscheinend auch vor Vertragsunterzeichnung der Vermieter schon klar und deutlich zum Ausdruck gebracht hat, dass die Tanne stehen bleibt.
shiras hat geschrieben:darf ich die Tanne auf meine Kosten entfernen, ggf. ohne Einwilligung des Vermieters?
Wenn sie bei Auszug den jetzigen Zustand wieder herstellen, dürfen sie vieles. :wink:
shiras hat geschrieben:Schließlich hat einer meiner Vormieter den Baum auch gepflanzt.
Erstens ist die Tanne mit der Pflanzung Eigentum des Vermieters geworden und Zweitens ist es völlig irrrelevant für den jetzigen Zustand wer die Tanne gepflanzt hat.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

shiras
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 16
Registriert: 08.01.11, 13:25

Re: Vermieter verweigert die Wegnahme ein großen Tanne

Beitrag von shiras »

Vielen Dank für die schnelle und ausführliche Antwort.

Kleine Nachfrage:
Wäre eine Wegnahme des großen Baumes und die Neupflanzung von einem kleineren Baum eine Wiederherstellung des Ursprungszustandes?

Weil sonst bleib mir wohl nichts anderes übrig, mir auf Dauer etwas anderes zu suchen, was ich sehr bedauern würde. :(

nordlicht02
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 13877
Registriert: 14.12.06, 18:18

Re: Vermieter verweigert die Wegnahme ein großen Tanne

Beitrag von nordlicht02 »

shiras hat geschrieben: Wäre eine Wegnahme des großen Baumes und die Neupflanzung von einem kleineren Baum eine Wiederherstellung des Ursprungszustandes?
Nein.
Der Ursprungszustand wäre die jetzt dort stehende Tanne. Zumindest wohl eine Tanne gleicher Art, Güte und Größe.
„Einen guten Journalisten erkennt man daran, dass er sich nicht gemein macht mit einer Sache, auch nicht mit einer guten Sache; dass er überall dabei ist, aber nirgendwo dazugehört.“ (Hanns Joachim Friedrichs)

webelch
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 10431
Registriert: 04.06.10, 14:19
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Vermieter verweigert die Wegnahme ein großen Tanne

Beitrag von webelch »

Zudem dürfen Bäume meist nicht einfach so nach Lust und Laune gefällt werden. Auch nicht von ihren Eigentümern. Dazu dürfte sich hier über die Forensuche einiges finden lassen.

nordlicht02
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 13877
Registriert: 14.12.06, 18:18

Re: Vermieter verweigert die Wegnahme ein großen Tanne

Beitrag von nordlicht02 »

webelch hat geschrieben:Dazu dürfte sich hier über die Forensuche einiges finden lassen.
Am ehesten unter dem Stichwort "Baumschutzsatzung". :wink:
„Einen guten Journalisten erkennt man daran, dass er sich nicht gemein macht mit einer Sache, auch nicht mit einer guten Sache; dass er überall dabei ist, aber nirgendwo dazugehört.“ (Hanns Joachim Friedrichs)

winterspaziergang
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7660
Registriert: 16.11.13, 14:23

Re: Vermieter verweigert die Wegnahme ein großen Tanne

Beitrag von winterspaziergang »

shiras hat geschrieben: Für mich steht allerdings schon jetzt fest, dass ich auf Dauer diesen Zustand nicht ertragen kann und hier deswegen wohl nicht lange wohnen werde, weil ich praktisch keine Aussicht habe, sondern auf eine Wand von dunkelgrünen Tannenzweigen schaue.
gut zu wissen
Frage: Kann ich auf die Entfernung bestehen oder darf ich die Tanne auf meine Kosten entfernen, ggf. ohne Einwilligung des Vermieters? Schließlich hat einer meiner Vormieter den Baum auch gepflanzt.
völlig egal, wer sie gepflanzt hat. Selbst eine Nacht-und Nebelaktion eines Unbekannten ändert nichts daran, dass man das Eigentum eines anderen gemietet hat und dort nicht einen nicht mehr wiederherstellbaren Zustand herbeiführen kann. Auf das Entfernen des Baumes kann man natürlich bestehen, der Vermieter darf dieses Beharren aber geflissentlich ignorieren.
p.s. Ich würde dort natürlich wieder Pflanzen hinsetzen, die aber nicht ganz so hoch werden.
die Bepflanzung kann man entscheiden, wenn das a) so vereinbart ist oder b) in seinem eigenen Garten.
Weil sonst bleib mir wohl nichts anderes übrig, mir auf Dauer etwas anderes zu suchen, was ich sehr bedauern würde. :(
wenn die Tanne so stört, dann ist das so, ja. Im Übrigen hätte man sich die Aktion sparen können, ein- und jetzt wieder auszuziehen, da
Bei Besichtigung des Häuschens wurde auf meine Nachfrage hin, eine Wegnahme der Tanne vom Vermieter kategorisch ausgeschlossen, weil der Baum gesund ist.
Der Vermieter "verweigert" nichts, er weist lediglich auf die Vereinbarung vor Unterzeichnung des Mietvertrages hin und wünscht den vertragsgemäßen Zustand zu erhalten.

jelly
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1091
Registriert: 30.05.06, 09:16

Re: Vermieter verweigert die Wegnahme ein großen Tanne

Beitrag von jelly »

Die Entfernung eines gesunden Baumes ist mit erheblichen Kosten verbunden. Und erfordert in der Regel eine Ersatzpflanzung. Es könnte sein, dass der VM nicht unbedingt den Baum erhalten will, sondern eher Kosten und Mühe scheut.

Vielleicht hilft es, den Vermieter im persönlichen Gespräch (oder schriftlich) freundlich um seine Genehmigung zu bitten, den Baum selbst auf eigene Kosten zu entfernen. Immerhin schädigt er ja die Bausubstanz.

Sollte er zustimmen, geht es los: Fällgenehmigung beantragen, auf zeitnahe Antwort hoffen, Auflagen beachten (meist wird Fällung in den Wintermonaten und eine Ersatzpflanzung gefordert - also am besten gleich mit dem VM abstimmen, was und wohin gepflanzt werden soll), eine gut versicherte Firma mit der Fällung beauftragen (so dicht am Haus nie selbst Hand anlegen!) und den neuen Baum (manchmal auch zwei) pflanzen und pflegen. Achte dabei drauf, dass er entweder weit genug von Haus und Gehweg entfernt steht, oder ebenfalls ein Pfahlwurzler ist.

Das Ganze kann sich durchaus Monate hinziehen und Kosten im oberen dreistelligen Bereich verursachen.

Alternativ kann man den Vermieter natürlich auch bitten, nur die auf die Terrasse hängenden Zweige entfernen zu dürfen. Das geht fix, ist nahezu gratis, und sichert ein schattiges Plätzchen im Sommer.

Chavah
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8313
Registriert: 06.02.05, 10:23

Re: Vermieter verweigert die Wegnahme ein großen Tanne

Beitrag von Chavah »

Vielleicht hilft es als Ansatz, erst einmal zu schauen, ob dieser Baum überhaupt entfernt werden darf?

Chavah

jelly
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1091
Registriert: 30.05.06, 09:16

Re: Vermieter verweigert die Wegnahme ein großen Tanne

Beitrag von jelly »

Chavah hat geschrieben:Vielleicht hilft es als Ansatz, erst einmal zu schauen, ob dieser Baum überhaupt entfernt werden darf?
Das kann nur ein Antrag auf Fällgenehmigung wirklich beantworten. Und dafür braucht man idR das Okay des Grundstückseigners - also des Vermieters. Also wäre dessen Einverständnis einzuholen der erste Schritt.

nordlicht02
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 13877
Registriert: 14.12.06, 18:18

Re: Vermieter verweigert die Wegnahme ein großen Tanne

Beitrag von nordlicht02 »

jelly hat geschrieben:
Chavah hat geschrieben:Und dafür braucht man idR das Okay des Grundstückseigners - also des Vermieters. Also wäre dessen Einverständnis einzuholen der erste Schritt.
Und der Vermieter will die Tanne nicht fällen, was er schon vor Vertragsunterzeichnung klar zum Ausdruck gebracht hat - Punkt.
„Einen guten Journalisten erkennt man daran, dass er sich nicht gemein macht mit einer Sache, auch nicht mit einer guten Sache; dass er überall dabei ist, aber nirgendwo dazugehört.“ (Hanns Joachim Friedrichs)

jelly
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1091
Registriert: 30.05.06, 09:16

Re: Vermieter verweigert die Wegnahme ein großen Tanne

Beitrag von jelly »

nordlicht02 hat geschrieben: Und der Vermieter will die Tanne nicht fällen, was er schon vor Vertragsunterzeichnung klar zum Ausdruck gebracht hat - Punkt.
Und der Mieter hat keine rechtliche Handhabe, ihn dazu zu zwingen. Aber bisher hat er noch nicht nett gefragt, ob er es auf eigene Kosten tun darf. Zustimmen muss der VM da auch nicht - aber ihn zu fragen, kann nix schaden und klärt die Situation besser als jede Diskussion im Forum.

Chavah
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8313
Registriert: 06.02.05, 10:23

Re: Vermieter verweigert die Wegnahme ein großen Tanne

Beitrag von Chavah »

Was ich sagen wollte, man muss doch mit dem Vermieter gar nicht diskutieren, wenn der Baum ohnehin nicht gefällt werden darf.

Chavah

jelly
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1091
Registriert: 30.05.06, 09:16

Re: Vermieter verweigert die Wegnahme ein großen Tanne

Beitrag von jelly »

Und was ich sagen will ist, dass man ohne Erlaubnis des Vermieters den Baum eh nicht fällen darf. Man braucht beides - Vermieter-Genehmigung und Fällgenehmigung. Erstere kann man gratis beantragen, der Antrag auf zweitere ist gebührenpflichtig.

Ob die Fällgenehmigung erteilt wird, hängt natürlich immer vom Einzelfall ab. Aber eine Tanne, die ein Gebäude beeinträchtigt, dürfte ein deutlich kleineres Problem darstellen als der 200jährige Mammutbaum mitten im Stadtpark.

nordlicht02
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 13877
Registriert: 14.12.06, 18:18

Re: Vermieter verweigert die Wegnahme ein großen Tanne

Beitrag von nordlicht02 »

jelly hat geschrieben:Aber eine Tanne, die ein Gebäude beeinträchtigt,
Und wer sagt, dass die Tanne das Gebäude beeinträchtigt? Ich lese nur davon, dass sich die Mieterin beeinträchtigt fühlt.
Und jetzt nicht mit Verschattung kommen - das ist keine Beeinträchtigung des Gebäudes.
„Einen guten Journalisten erkennt man daran, dass er sich nicht gemein macht mit einer Sache, auch nicht mit einer guten Sache; dass er überall dabei ist, aber nirgendwo dazugehört.“ (Hanns Joachim Friedrichs)

Antworten