Geistig Behinderte nicht kündbar?

Moderator: FDR-Team

Antworten
Der Unbeugsame
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 292
Registriert: 23.05.11, 19:04

Geistig Behinderte nicht kündbar?

Beitrag von Der Unbeugsame » 29.02.16, 17:54

Hallo zusammen,

in einer Wohnung eines Hauses mit insgesamt neun Mietparteien wohnen zwei Menschen, die verheiratet, jeweils geistig behindert und arbeitslos sind.

Jeder von denen hat jeweils einen Betreuer bzgl. betreutes Wohnen und einen gesetzlichen Betreuer.

Keine Frage, Behinderungen jeglicher Art sind schlimm!

Allerdings kennen diese Menschen gewisse Grenzen nicht und schreien zu allen Tages- und Nachtzeiten rum! Es geht nicht um Gespräche, die in normaler Lautstärke geführt werden, die man in jedem Haus mit mehreren Mietparteien wahrnimmt. Es geht "nur" um das ständige Schreien.

Es wird seit Monaten von allen anderen acht Mietparteien ein Lärmprotokoll geführt. Mehrere persönliche Beschwerden wurden schlichtweg ignoriert. Es wird patzig reagiert, man würde sich das alles einbilden, das würde alles nicht stimmen, die Wohnungstür wird einem vor der Nase zugeknallt oder sie wird einfach nicht geöffnet, wenn es mal wieder zu laut war/ist und man sich beschweren möchte.

Also gab es Gespräche mit allen Vermietern und Betreuern und der Hausverwaltung.

Ums kurz zu machen: alle Mieter und auch Vermieter fühlen sich ein wenig veralbert. Bei den Betreuern hat man das Gefühl, dass diese selbst geistig behindert sind.

Es wird sich seitens der Betreuer in keinster Weise für den Hausfrieden eingesetzt, der durch die ständigen Ruhestörungen erheblich gestört ist.

Selbst die Polizei ist da machtlos, die bereits vor Ort war, weil man diese rufen musste, weil aus der Wohnung wiederholt Schreie kamen, die auf häusliche Gewalt schließen lassen.

Es gab sogar bereits den Fall der Belästigung eines Gastes dieser Nachbarn an den Wohnungstüren anderer Mietparteien. Der Gast war stark alkoholisiert und wurde schließlich von der Polizei abgeholt und eingewiesen.

So schlimm das auch mit Behinderungen ist, aber solche Mieter passen doch überhaupt nicht in eine Hausgemeinschaft, in der sonst normale, gesunde Menschen wohnen, die Arbeit nachgehen und das teilweise in Schichten.

Muss diese Wohnung nicht irgendwie als Sozialwohnung deklariert sein oder als Wohnung, die für geistig Behinderte, auch in Bezug auf die anderen Mietparteien, geeignet ist oder kann jeder Vermieter frei entscheiden, an wen er die Wohnung vermietet?

Es kann doch nicht sein, dass man sich nicht von solchen Mietern/Nachbarn trennen kann und darf?

Gibt es da nicht legale Mittel und Wege?

Vielen Dank im Voraus.

Schöne Grüße

DU

webelch
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 10298
Registriert: 04.06.10, 13:19
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Geistig Behinderte nicht kündbar?

Beitrag von webelch » 29.02.16, 18:37

Der Unbeugsame hat geschrieben:...kann jeder Vermieter frei entscheiden, an wen er die Wohnung vermietet?
Ja
Der Unbeugsame hat geschrieben:Es kann doch nicht sein, dass man sich nicht von solchen Mietern/Nachbarn trennen kann und darf?

Gibt es da nicht legale Mittel und Wege?
Zur Kündigung von Wohnraummietverträgen ist im BGB im Titel 5 abschliessend aufgeführt. Ein Mieter kann sich sogar recht einfach von solchen Nachbarn trennen: Er kündigt und zieht unter Beachtung der Kündigungsfrist aus. ;-)

winterspaziergang
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6908
Registriert: 16.11.13, 14:23

Re: Geistig Behinderte nicht kündbar?

Beitrag von winterspaziergang » 01.03.16, 08:01

Der Unbeugsame hat geschrieben: Muss diese Wohnung nicht irgendwie als Sozialwohnung deklariert sein oder als Wohnung, die für geistig Behinderte, auch in Bezug auf die anderen Mietparteien, geeignet ist oder kann jeder Vermieter frei entscheiden, an wen er die Wohnung vermietet?
Wenn der Eigentümer keine entsprechenden öffentlichen Gelder für den Bau bekommen hat, ist das keine Sozialwohnung. Der Vermieter kann natürlich auch an offensichtlich geistig Behinderte vermieten, die selbst oder über sonstige Gelder die Miete zahlen. Dass sie nachts schreien, dürfte er vorher nicht gewusst haben.
Es kann doch nicht sein, dass man sich nicht von solchen Mietern/Nachbarn trennen kann und darf?

Gibt es da nicht legale Mittel und Wege?
Durchaus, aber da setzt der gute Mieterschutz hierzulande extrem hohe Hürden.

ExDevil67
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 4767
Registriert: 17.01.14, 09:25

Re: Geistig Behinderte nicht kündbar?

Beitrag von ExDevil67 » 01.03.16, 08:46

Haben alle Mieter im Haus den gleichen Vermieter? Lärm ist afaik durchaus ein Grund die Miete zu mindern. Und wenn von 9 Wohnungen 8 die Miete mit der gleichen Begründung die Miete mindern, dürfte das durchaus beim Vermieter die Bereitschaft erhöhen aktiv zu werden.
Und Behinderungen, egal welcher Art, sind kein pauschaler Grund für eine Unkündbarkeit der Wohnung.

Cordelia
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 814
Registriert: 28.01.14, 22:27

Re: Geistig Behinderte nicht kündbar?

Beitrag von Cordelia » 02.03.16, 19:19

ExDevil67 hat geschrieben:Und Behinderungen, egal welcher Art, sind kein pauschaler Grund für eine Unkündbarkeit der Wohnung.
Sie erschweren aber eine Kündigung, weil niemand wegen seiner Behinderung benachteiligt werden darf. Bei entsprechenden Behinderungen wird von den Mitbewohnern bzw. Anliegern eine erhöhte Toleranzgrenze vorausgesetzt. Das Gericht würde eine Interessensabwägung vornehmen und prüfen, ob die Grenze der Zumutbarkeit überschritten ist.

all-in
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1173
Registriert: 27.06.14, 09:57

Re: Geistig Behinderte nicht kündbar?

Beitrag von all-in » 03.03.16, 10:47

Der Unbeugsame hat geschrieben:Es wird patzig reagiert, man würde sich das alles einbilden, das würde alles nicht stimmen, die Wohnungstür wird einem vor der Nase zugeknallt oder sie wird einfach nicht geöffnet, wenn es mal wieder zu laut war/ist und man sich beschweren möchte.
Es gibt keine Verpflichtung nervige Nachbarn mit Sahneteörtchen zu empfangen.
Der Unbeugsame hat geschrieben:Selbst die Polizei ist da machtlos, die bereits vor Ort war, weil man diese rufen musste, weil aus der Wohnung wiederholt Schreie kamen, die auf häusliche Gewalt schließen lassen.
Auch Behinderte haben Sex. Wenn die Polizei nichts weite runternommen hat war wohl nichts weiter losm, und der besorgte Nachbar sollte sich mal zurückhalten.

Wenn ich lese
Der Unbeugsame hat geschrieben:Es gab sogar bereits den Fall der Belästigung eines Gastes dieser Nachbarn an den Wohnungstüren anderer Mietparteien. Der Gast war stark alkoholisiert und wurde schließlich von der Polizei abgeholt und eingewiesen.
und das nun der heftigste Vorfall gewesen sein soll, in Kombination damit dass Behinderung doch etwas so schlimmes sei, man die Leute doch im sozialen Wohnungsbau separieren sollte und man selbst doch schließlich so "normal" sei, dann ist schon klar wo der Hase langläuft. Versuch's mal mit etwas Anerkennung, Toleranz und ggf. Ohropax.

Antworten