Ab wann Störung der Nachtruhe?

Moderator: FDR-Team

Antworten
Astatos
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 16
Registriert: 23.09.15, 16:05

Ab wann Störung der Nachtruhe?

Beitrag von Astatos »

Hallo,

nehmen wir nun einfach mal an, Mieter A fühlt sich durch Mieter B gestört weil diese nach 22 Uhr im Garten sitzen. Dabei sitzen die Mieter B etwa 50 m vom Schlafzimmer entfernt in einem Pavillon. Sie reden leise und sagen, dass man vorne nichts hört, was sie auch selbst überprüft haben und auch bereits den Schallpegel bestimmt haben.

Dieser beträgt egal ob jemand im Pavillon ist/spricht und redet oder ob dort niemand ist etwa 37 dB am Fenster von Partei A. Mieter A meint jedoch Geräusche zu hören und fühlt sich dadurch gestört. Ebenso stört sich Partei daran, dass sie wenn sie dann reingehen, einige Meter leise am Schlafzimmer vorbeigehen, da sie nur über diesen Weg nach vorne zu ihrer Eingangstür gelangen können.

Auf dem Weg nach vorne befindet sich eine knarrende Holztür, die aufgrund des Krachs nachts offen gelassen wird. Ein weiteres Tor weiter vorne zur Straße hin lässt sich leise schließen. Die Verordnung der Stadtverwaltung legt einen Grenzwert von 40 dB zur Wahrung der Nachtruhe im betreffenden Wohngebiet fest, welche durch eine angrenzende Kneipe und Arbeiten der Landwirte sowie die nahe Hauptstraße oft deutlich überschritten wird.

Für Partei B kommt die Forderung von Partei A, sich nach 22 nicht mehr im Pavillon aufzuhalten, einem Gartennutzungsverbot ab 22 Uhr gleich. Kann Partei A dennoch durchsetzen, dass Partei B sich nicht mehr nach 22 Uhr dort aufhält, oder ist das Ganze bei der Lautstärke hinzunehmen?

Vielen Dank für eure Meinungen zu diesem Fall!

Froggel
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3204
Registriert: 19.05.05, 16:17
Wohnort: Niedersachsen

Re: Ab wann Störung der Nachtruhe?

Beitrag von Froggel »

Sowohl Partei A als auch B haben einen Vertrag mit dem Vermieter, nicht jedoch miteinander. Mieter A kann also viel verlangen. Wenn diese Aufforderung nicht vom Vermieter kommt, kann man das ignorieren. Dagegen, dass jemand an seinem Fenster vorbeigeht, kann er ebenso nichts machen.
Ich bin kein Jurist.
- alle Angaben ohne Gewähr -

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20192
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: Ab wann Störung der Nachtruhe?

Beitrag von Tastenspitz »

Astatos hat geschrieben:Für Partei B kommt die Forderung von Partei A, sich nach 22 nicht mehr im Pavillon aufzuhalten
Und? Setz ich mich halt davor. :ironie:
Ansonsten - siehe Froggels Beitrag.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

Astatos
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 16
Registriert: 23.09.15, 16:05

Re: Ab wann Störung der Nachtruhe?

Beitrag von Astatos »

Der Vermieter hat mit beiden Seiten ein Gespräch geführt. Ursprünglich befand sich der Pavillon etwa 30 Meter vom Fenster der Nachbarin entfernt, wir haben diesen jedoch ans Ende des Grundstücks gestellt, um auch wirklich sicherzugehen, dass praktisch nichts mehr zu hören ist. Ich habe das Ganze gestern Abend mit meiner Frau und unserem Sohn überprüft, es war nichts von beiden zu hören. Dazu muss man sagen, dass sich dazwischen auch noch ein verwilderter Nutzgarten befindet, dessen Vegetation auch sehr den Schall dämpft. Weder akkustisch noch vom Schallpegel her war irgendetwas wahrnehmbar.

Der Vermieter hat nach den Gesprächen lediglich nochmal darauf hingewiesen, dass die Nachtruhe natürlich einzuhalten ist, was von unserer Seite ja erfolgt. Da das Grundstück direkt am Ortsrand ist und hinter dem Garten eine Pferdeweide kommt, dürfte sich dort auch niemand anderes gestört fühlen wenn wir dort sitzen und uns ruhig unterhalten. Die Nachbarin pocht nun auf die Hausordnung, in dieser stehen jedoch ebenfalls nur allgemeine Formulierungen, welche die Ruhezeiten, den Betrieb von Maschinen etc. regeln. Der Aufenthalt im Garten nach 22 Uhr ist laut Hausordnung nicht untersagt und wir beabsichtigen nicht uns diesen verbieten zu lassen solange wir leise sind.

Wir laufen jedenfalls nicht ewig vor ihrem Fenster hin und her, sondern laufen an diesem nur kurz vorbei. Auch hierbei bleiben wir natürlich leise und unterhalten uns höchstens flüsternd. Leider hat diese Nachbarin uns seit Monaten auf dem Kieker, sodass weiterer Streit vorprogrammiert ist und wir uns wohl langfristig nach etwas anderem umsehen werden.

Dieter_Meisenkaiser
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 470
Registriert: 25.09.16, 19:30

Re: Ab wann Störung der Nachtruhe?

Beitrag von Dieter_Meisenkaiser »

Oh, das mit der dritten Person haben Sie aber nicht lange durchgehalten.

Rabenwiese
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 454
Registriert: 15.03.16, 08:56

Re: Ab wann Störung der Nachtruhe?

Beitrag von Rabenwiese »

die hier genannten Schallpegel werden nicht als Störung anerkannt werden. ( davon gehe ich aus denn das sind maximal pupsende Grillen )

Der Mieter wird diese Geräusche hinnehmen müssen.

Unter 40db hört man i.d.R. nur wenn man sie hören will.

winterspaziergang
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7287
Registriert: 16.11.13, 14:23

Re: Ab wann Störung der Nachtruhe?

Beitrag von winterspaziergang »

Astatos hat geschrieben:
Dieser beträgt egal ob jemand im Pavillon ist/spricht und redet oder ob dort niemand ist etwa 37 dB am Fenster von Partei A. Mieter A meint jedoch Geräusche zu hören und fühlt sich dadurch gestört. Ebenso stört sich Partei daran, dass sie wenn sie dann reingehen, einige Meter leise am Schlafzimmer vorbeigehen, da sie nur über diesen Weg nach vorne zu ihrer Eingangstür gelangen können.
Nachtruhe heißt nicht, dass nichts mehr zu hören sein darf.
Und 37dB?
Man vergleiche:
Laufgeräusch eines Videorecorders: 33 dB
Streichholz fällt auf den Tisch: 37 dB
Flüstern: 37 dB
Menschliche Stimme: 50 - 60 dB
Das Vorbeigehen am Schlafzimmerfenster wird die Nachbarin hinnehmen müssen. Andernfalls dürfte man ja nicht mal schweigend im Garten sitzen, weil man danach ja nicht mehr ins Haus käme.
...ist das Ganze bei der Lautstärke hinzunehmen?
man kann niemand verbieten, in seinem Garten zu sitzen und Geräusche von sich zu geben, die in der Lautstärke eher dem Atmen entsprechen.
Wenn die Nachbarin das wirklich wollte, wird sie sich einen schalldichten Raum bauen müssen. Nur blöd, dass man da eigene Körpergeräusche hört, die man sonst nicht wahrnimmt :lol:

Astatos
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 16
Registriert: 23.09.15, 16:05

Re: Ab wann Störung der Nachtruhe?

Beitrag von Astatos »

Es wird nun noch interessanter:

Wir haben jemand gefragt der vor der Nachbarin in der Wohnung gewohnt hat und der mit seiner Frau im gleichen Raum das Schlafzimmer hatte. Er meinte dass der Raum aufgrund des Vorbaus so schalldicht ist, dass er nicht einmal den Nachbarn im etwa 10 Meter entfernten Holzschuppen gehört hat wie dieser die Kreissäge am frühen Morgen geschwungen hat.

Langsam glaube ich es geht hier gar nicht um eine Ruhestörung sondern um etwas persönliches.

Zumal letztes Jahr bei gleichen Bedingungen und gleichem Nutzungsverhalten keinerlei Klagen zu hören waren.

Bumblebii
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 440
Registriert: 02.05.16, 18:23

Re: Ab wann Störung der Nachtruhe?

Beitrag von Bumblebii »

Die Frau möchte nur mal eingeladen werden. Machen wir mit unserem Motznachbarn auch. Klappt prima. Er motzt nicht mehr.

Der "alte" Nachbar scheint schwerhörig zu sein. Eine Kreissäge in 10m Abstand nicht zu hören halte ich für ungewöhnlich.

kimoji
noch neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 07.08.17, 14:32

Re: Ab wann Störung der Nachtruhe?

Beitrag von kimoji »

Also wenn ich mir so durchlese, was Du schreibst, kann ich mir wirklich nicht erklären, warum die Dame denn so einen Stress macht. Sie hat keinen Grund dazu und kann auch nichts dagegen machen!

Antworten