Nebenkostenabrechnung

Moderator: FDR-Team

Antworten
Olihase
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 41
Registriert: 14.06.07, 20:45

Nebenkostenabrechnung

Beitrag von Olihase » 20.12.17, 16:20

Hallo Zusammen,
folgender fiktiver Fall:

Die Nebenkostenabrechnung steht an. Der Vermieter teilt dem Mieter mit, dass neben den üblichen Nebenkosten auch die Gebäudeversicherung anteilig berechnet wird, was auch möglich ist. Einzug der Mieter war 15.10.
Der Vermieter sagt aus, dass die Gebäudeversicherung nun vom 15.10.16-30.06.17 des kommenden Jahres abgerechnet wird.

Die Frage ist, ob das rechtlich zulässig ist oder nur die Kosten 15.10-31.12. dieser Gebäudeversicherung umgelegt werden können. Die Nebenkostenabrechnung ist schließlich auch für die Zeit 2016, nicht in 2017 hineingehend.

Vielen Dank für die Antworten.

Was weiß ich?
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 612
Registriert: 15.01.08, 17:55
Wohnort: Niedersachsen

Re: Nebenkostenabrechnung

Beitrag von Was weiß ich? » 20.12.17, 17:35

Die Frage wurde etwas undeutlich gestellt. Wenn der Einzug am 15.10.17 war, dann kann der Vermieter nicht die Kosten für 2016 mit veranschlagen. Die Berechnung von Kosten kann immer nur nach dem Zufluss- und Abflussprinzip abgerechnet werden. Wenn der Vermieter die Wohngebäudeversicherung (wird wahrscheinlich im voraus für das Jahr bezahlt) für 2017 im Januar 2017 gezahlt hat, dann kann er den anteiligen Betrag für den Zeitraum vom 15.10. bis 31.12.17 dem Mieter in Rechnung stellen. Wie da der Umlageschlüssel ist, gibt der Mietvertrag her.
Scientia potentia est. - Scio me nihil scire.
(Wissen ist Macht! - Ich weiß, dass ich nichts weiß)

hambre
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6231
Registriert: 02.02.09, 13:21

Re: Nebenkostenabrechnung

Beitrag von hambre » 21.12.17, 00:04

Was ist denn der Abrechnungszeitraum für die Nebenkosten? Hier vermute ich, dass der Abrechnungszeitraum nicht das Kalenderjahr, sondern jeweils der Zeitraum 01.07.-30.06. ist. Es ist nicht gesetzlich festgeschrieben, dass der Abrechnungszeitraum mit dem Kalenderjahr übereinstimmen muss, auch wenn die weit überwiegende Zahl der Vermieter das so macht.

Wenn das so ist, dann ist eine Versicherungsprämie, die in diesem Zeitraum vom Vermieter bezahlt wurde zeitanteilig vom Mieter vom 15.10.-30.06. zu zahlen und zwar unabhängig davon ob die Prämie vor oder nach dem Einzug vom Vermieter gezahlt wurde.
Die Nebenkostenabrechnung ist schließlich auch für die Zeit 2016, nicht in 2017 hineingehend.
Dann wäre es nicht zulässig. Für die Abrechnung kommt es nur auf den allgemeinen Abrechnungszeitraum für alle Nebenkosten an. Für welchen genauen Zeitraum die Versicherungsprämie gezahlt wurde, ist dagegen nicht relevant.

Auch wenn die Versicherungsprämie vom 01.07.2016-30.06.2017, dürfen nur anteilig 2,5 Monate abgerechnet werden, wenn sich die Nebenkostenabrechnung nach dem Kalenderjahr richtet.

Antworten