(Vom Mieter)gekündigte Gewerbeimmobilie - Mieter zahlt nicht

Moderator: FDR-Team

Antworten
constanze
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 39
Registriert: 08.09.06, 13:37

(Vom Mieter)gekündigte Gewerbeimmobilie - Mieter zahlt nicht

Beitrag von constanze » 19.09.18, 17:30

Der Mieter A hat seinen Mietvertrag gekündigt, da er seine gewerbliche Tätigkeit beendet. Der Mietvertrag läuft zum 30.9. aus. Seit August hat er keine Miete mehr gezahlt. Die Immobilie und die Außenflächen sind 11 Tage vor Ende des Mietverhältnisses noch in einem äußerst wilden zustand. Es ist zu befürchten, dass er den gelagerten Schutt und restliche Baustoffe nicht rechtzeitig (oder überhaupt nicht) wegräumt. Was kann der Vermieter B unternehmen. Da es schon mehrfach Verzögerungen bei der Mietzahlung gegeben hatte und auch schon schriftlich gemahnt wurde, hatte er in diesem Fall (mit Blick auf den auslaufenden Vertrag) nur mündlich bzw. per Messenger nachgehakt. Nachdem das dort gestellte Ultimatum verstrichen ist, hat der Mieter mit einem "Sorry, war nicht möglich" den Vermieter aufgefordert, doch das gerichtliche Mahnverfahren einzuleiten.
Muss trotzdem nochmals schriftlich gemahnt werden?
Muss das Mahnverfahren über einen Rechtsanwalt beantragt werden? Es gibt mittlerweile auch Online-Anträge, die angeblich kostenneutral sind. Ist das zu empfehlen? Oder wie sollte B vorgehen?

webmaster76
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2458
Registriert: 18.01.05, 10:53

Re: (Vom Mieter)gekündigte Gewerbeimmobilie - Mieter zahlt n

Beitrag von webmaster76 » 20.09.18, 06:43

Handelt es sich bei A um eine Person oder um eine Firma (GmbH, AG, Ltd)?

Wenn es bereits in der Vergangenheit zu Zahlungsverzügen kam und nun die Gewerbetätigkeit eingestellt wird, ist zu befürchten, dass bei A nichts oder nicht mehr viel zu holen ist und evtl. bereits andere Gläubiger auf der Matte stehen. Würde sich B einen Anwalt nehmen bzw. selbst um einen Mahnbescheid kümmern, könnte die Gefahr groß sein, (auch noch) auf diesen Kosten sitzen zu bleiben. Zumal A ja den B schon dazu drängt.

Der B könnte im ersten Schritt prüfen, ob der A (wenn eine Person) bereits einen Insolvenzantrag gestellt hat (https://www.insolvenzbekanntmachungen.de). Ist er hier zu finden, lohnt sich ein weiteres Vorgehen wohl kaum.

constanze
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 39
Registriert: 08.09.06, 13:37

Re: (Vom Mieter)gekündigte Gewerbeimmobilie - Mieter zahlt n

Beitrag von constanze » 20.09.18, 08:56

A ist Einzelunternehmer und bereits seit diesem Monat wieder als angestellter Arbeiter beschäftigt. Insolvenz hat er nicht beantragt. Er hat vor die Firma als Nebengewerbe weiterzuführen (Landschaftspflege).
Er hat noch viele Maschinen und Baumaterialien eingelagert, weswegen die Sache ziemlich eilig wäre. Die Mietschuld liegt im mittleren vierstelligen Bereich. Allerdings kommt evtl. noch der Aufwand für Entsorgungsarbeiten hinzu, die B ihm auf jeden Fall in Rechnung stellen will. Gibt es dazu noch etwas zu beachten?

webmaster76
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2458
Registriert: 18.01.05, 10:53

Re: (Vom Mieter)gekündigte Gewerbeimmobilie - Mieter zahlt n

Beitrag von webmaster76 » 20.09.18, 09:48

Der B hat ja nun zwei Probleme:
1. wie kommt er an die ausstehenden zwei Monatsmieten
2. wie erreicht er, dass die Immobilie ordnungsgemäß (also ohne Vermüllung) zurückgegeben wird

zu 1. hat der A die Miete für August noch nicht bezahlt, so ist er bereits in Verzug. Eine Mahnung ist daher meiner Meinung nach nicht nötig. Der B könnte also einen Mahnbescheid beim zuständigen Gericht beantragen. Wird dem nicht fristgerecht widersprochen, könnte der B den A pfänden lassen. Ansonsten geht es vor Gericht und der B sollte spätestens dann einen Anwalt hinzuziehen. Da der A aber auf diesen Mahnbescheid verwiesen hat, ist stark anzunehmen, dass so einfach nichts zu holen sein wird. Denn ansonsten würde der A sich ja selbst unnötige Kosten aufhalsen.
Vielleicht könnte der B dem A ja eine Ratenzahlung anbieten unter der Voraussetzung, dass damit das zweite Problem vom B angegangen wird...

zu 2. da der Mietvertrag ja noch besteht, wird der B zum aktuellen Zeitpunkt nichts machen können. Erst bei der Übergabe wird er sehen, welche Altlasten tatsächlich noch bestehen. Danach kann er den A auffordern, Bauschutt etc. zu entfernen und zudem mit Schadensersatz drohen (Kosten für Beseitigung, Ausfall Miete weil keine Weitervermietung möglich usw.). Hier sollte aber dringend ein Anwalt eingeschaltet werden.

freemont
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8317
Registriert: 21.08.14, 15:57

Re: (Vom Mieter)gekündigte Gewerbeimmobilie - Mieter zahlt n

Beitrag von freemont » 20.09.18, 10:45

constanze hat geschrieben:A ist Einzelunternehmer und bereits seit diesem Monat wieder als angestellter Arbeiter beschäftigt. Insolvenz hat er nicht beantragt. Er hat vor die Firma als Nebengewerbe weiterzuführen (Landschaftspflege).
Er hat noch viele Maschinen und Baumaterialien eingelagert, weswegen die Sache ziemlich eilig wäre. Die Mietschuld liegt im mittleren vierstelligen Bereich. Allerdings kommt evtl. noch der Aufwand für Entsorgungsarbeiten hinzu, die B ihm auf jeden Fall in Rechnung stellen will. Gibt es dazu noch etwas zu beachten?
Der Vollständigkeit halber, das kommt selbstverständlich nur in Betracht, wenn die eingebrachten Sachen im Eigentum des Mieters stehen, sollte man sich mit dem Vermieterpfandrecht beschäftigen.

Geregelt ist das in §§ 562 ff. BGB.

Antworten