Türaufbruch, wer zahlt?

Moderator: FDR-Team

Antworten
Stilzchen
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 5
Registriert: 30.11.16, 13:23

Türaufbruch, wer zahlt?

Beitrag von Stilzchen » 24.09.18, 05:58

Hallo, was meint Ihr, wer für den Schaden, der bei einemTüraufbruch entstanden ist, aufkommen müsste?
Mieter schließt sich auf abends Gemeinschaftstoilette ein, bekommt Schloß nicht mehr auf, wird nach einigen Minuten von tatkräftigem
Mitbewohner befreit. Schloß defekt und Türblatt leicht ramponiert.
Danke im voraus für Einschätzungen.

Kannichtklagen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 256
Registriert: 02.10.12, 09:58

Re: Türaufbruch, wer zahlt?

Beitrag von Kannichtklagen » 24.09.18, 06:18

Wenn der eingeschlossene Mieter nachweisen kann, dass sich das Türschloss wegen eines ihm nicht zu verschuldenen Defektes nicht mehr öffnen ließ, stehen die Chance ganz gut, dass der Vermieter haftet.

Nichtsdestotrotz gilt der Grundsatz der Verhältnismäßigkeit. Bei Gefahr im Verzug (Kleinkind schließt sich ein) ist das rabiate Aufbrechen einer Tür sicherlich angebracht. Stellt sich jedoch heraus, dass mit ein wenig Geduld und Fingerspitzengefühl die Tür hätte beschädigungsfrei öffnen können, muss der Mieter mit kritischen Rückfragen des Vermieters rechnen.

Am Ende des Tages bleibt es eine Einzelfallbetrachtung.

Antworten