Einsicht in alle Beläge Heizungskosten

Moderator: FDR-Team

Antworten
Hackerli
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 122
Registriert: 10.08.12, 09:47

Einsicht in alle Beläge Heizungskosten

Beitrag von Hackerli » 29.09.18, 20:30

Hallöche zusamme :)
Es gibt ja Firmen die unter anderem die Heizkosten abrechnen...so wie z.B. die Energidienstleister XY ect.
Nun erhält der Mieter seine Abrechnung und die Firma gibt an das wohl hier und da Heizöl geliefert wurde, dann mal der Schornsteinfeger da gewesen sein soll, so und so viel kaltes als auch warmes Wasser verwendet wurde. Der Mieter bekommt aber lediglich als Rechnung das was die Firma Gesamt fordert. Hat man als Mieter nicht das Recht auf die Einsicht in die einzelnen Beläge? Ich meine die Firma kann ja viel schreiben was angeblich gekauft und getan wurde, aber woher soll man als Mieter Wissen wann Öl geliefert wurde, wann der Schornsteinfeger da war?
Daher meine Frage, habe ich ein Anrecht auf die Einsicht der Beläge wie z.B. über den Kauf des Öl?
Zuletzt geändert von ktown am 18.10.18, 13:46, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Klarnamen entfernt

Froggel
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3058
Registriert: 19.05.05, 15:17
Wohnort: Niedersachsen

Re: Einsicht in alle Beläge Heizungskosten

Beitrag von Froggel » 30.09.18, 00:54

Der Mieter hat einen gesetzlichen Anspruch auf Einsicht in alle Belege, auf denen die Abrechnung beruht. Für die Einsichtnahme bedarf es keiner begründeten Zweifel bezüglich der Abrechnung, es reicht der Wunsch des Mieters aus, sie einsehen zu wollen. Der Mieter kann mit dem Vermieter einen Termin ausmachen, wann er die Belege in dessen Geschäftsräumen einsehen kann. Einen Anspruch auf Zusendung der Originalbelege oder Kopien hat der Mieter nicht.
Ich bin kein Jurist.
- alle Angaben ohne Gewähr -

Hackerli
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 122
Registriert: 10.08.12, 09:47

Re: Einsicht in alle Beläge Heizungskosten

Beitrag von Hackerli » 18.10.18, 08:40

Ganz Brav wie ich bin habe ich dies Getan, aber es passiert Nichts! Wir sollen Nachbezahlen was an und für Sich kein Problem ist, aber die HV schweigt. Nicht nur dass wir keine Einsicht in die Beläge bekommen, auch sind Einige Umlageschlüssel verkehrt. Das wurde der HV per Email und per Einschreiben mitgeteilt. Was mache ich als nächstes?

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21899
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Einsicht in alle Beläge Heizungskosten

Beitrag von ktown » 18.10.18, 13:47

Hackerli hat geschrieben:Was mache ich als nächstes?
Warten!
Ansonsten ab zum Anwalt, weil erstens Rechtsberatung nicht erlaubt und auch nicht erwünscht ist.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Mueck
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 388
Registriert: 23.03.06, 13:47
Wohnort: nahe der Pyramide ;-)

Re: Einsicht in alle Beläge Heizungskosten

Beitrag von Mueck » 18.10.18, 18:32

Beläge Heizungskosten
Alte Beläge von Fußböden lassen sich kostengünstig verheizen, ja, aber ob das nach Emissionsrecht zulässig ist ...
SCNR :christmas

Zum Thema: Oftmals wird, zusammen mit der Abrechnung, angeboten, an bestimmten Terminen die Abrechnungen EINSEHEN zu können bei der Hausverwaltung. Wurden solche Termine angeboten und ggfs. wahrgenommen? Zusenden von Belegen ist nämlich nicht der Regelfall ...

Spezi
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3955
Registriert: 13.09.04, 20:01

Re: Einsicht in alle Beläge Heizungskosten

Beitrag von Spezi » 18.10.18, 20:11

Ganz Brav wie ich bin habe ich dies Getan, aber es passiert Nichts!
Tolle Info ! Bei wem und was genau wurde erbeten ?
Gruß Spezi

Hackerli
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 122
Registriert: 10.08.12, 09:47

Re: Einsicht in alle Belege Heizungskosten

Beitrag von Hackerli » 19.10.18, 12:53

Sorry für den Tipfehler, wurde behoben! "Spezi" Es wurde bei der HV, die uns die Abrechnung zugeschickt hat, um Einsicht aller Belege gebeten auf denen die Abrechnung beruht. Das Ganze per Email und per Einschreiben. In dem Schreiben wurde auch mitgeteilt dass die Umlageschlüssel nicht stimmen.

Spezi
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3955
Registriert: 13.09.04, 20:01

Re: Einsicht in alle Beläge Heizungskosten

Beitrag von Spezi » 19.10.18, 13:56

Es ist vielleicht sinnvoll, auch den Vertragspartner (Vermieter) aufzufordern, da dieser schließlich zu verklagen wäre.
Er muss dafür sorgen, dass die Einsichtnahme möglich ist.
Gruß Spezi

Hackerli
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 122
Registriert: 10.08.12, 09:47

Re: Einsicht in alle Beläge Heizungskosten

Beitrag von Hackerli » 19.10.18, 20:50

Danke "Spezi" dass werden wir tun. Aber wie verhält es sich Generell? Wir haben eine Abrechnung über die Nebenkosten bekommen. Dabei wurde Ein Drittel der Kosten verkehrt umgelegt/berechnet. Ist damit die Abrechnung Unwirksam?

RM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5347
Registriert: 31.12.04, 10:20
Wohnort: Halle (Saale)

Re: Einsicht in alle Beläge Heizungskosten

Beitrag von RM » 20.10.18, 18:45

Hackerli hat geschrieben:... Wir haben eine Abrechnung über die Nebenkosten bekommen.
Bei "Nebenkosten" drängt sich mir immer der Gedanke auf, dass es auch Hauptkosten geben müsste, was diese sein könnten und wann darüber abgerechnet wird. :ironie:
Hackerli hat geschrieben:... Dabei wurde Ein Drittel der Kosten verkehrt umgelegt/berechnet. Ist damit die Abrechnung Unwirksam?
Ein falscher Umlageschlüssels ist ein inhaltlicher Fehler, der vom Mieter gerügt werden muss.

cmd.dea
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 4860
Registriert: 31.05.08, 17:09

Re: Einsicht in alle Beläge Heizungskosten

Beitrag von cmd.dea » 20.10.18, 21:38

Hackerli hat geschrieben:Dabei wurde Ein Drittel der Kosten verkehrt umgelegt/berechnet. Ist damit die Abrechnung Unwirksam?
Sie ist schon deswegen wirksam, weil der Mieter feststellen konnte, dass sie Kosten seiner Ansicht nach "verkehrt umgelegt/berechnet" worden sind.

Der Vermieter schuldet eine formell ordnungsgemäße Abrechnung. Diese liegt vor (und ist dann wirksam), wenn der Mieter aufgrund der Abrechnung prüfen kann, welche Kosten warum und wie auf ihn umgelegt wurden. Denn dann kann er feststellen, ob das richtig ist oder eben nicht.

Alles weitere wird nur relevant, wenn der Mieter die Fehler innerhalb der Jahresfrist des § 556 Abs. 3 Satz 5, 6 BGB rügt.

Antworten