Kündigung des Mietvertrages durch Mieter

Moderator: FDR-Team

Antworten
marlis77
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 60
Registriert: 29.08.06, 17:30

Kündigung des Mietvertrages durch Mieter

Beitrag von marlis77 » 12.10.18, 18:13

Hallo,

ich bin Mieter einer WG Wohnung und suche seit längerer Zeit eine größere Wohnung. Die eigene WG hat bisher keine Angebote gegeben.
Auf grund eigener Initative habe ich nun eventuell bei einer anderen WG ein Wohnungsangebot
Ich habe mit der Überschneidung der Mietverhältnisse ein Problem, weil ich ja in der Regel immer doppelten Mietzins in Kauf nehmen müßte.
Kündigen kann ich lt. Mietvertrag bis Anfang des Monats zum Ende des übernächsten Monats. Der neue Vermieter möchte aber schon früher vermieten, bzw. die Miete dafür haben.
Ist das so, oder habe ich als Mieter auch andere Möglichkeiten.?
Ich kann doch nicht kündigen und habe gar keine Wohnung in Aussicht, kündige aber deshalb, weil ich eventuell eine bekommen könnte und die Doppelbelastund der Miete aus dem Wege gehen möchte. Und wenn ich dann doch keine Wohnung bekommen würde.?
Abgesehen von der Wohnungsgröße habe ich als Nachbar den "meist geliebten Mieter" , der auch von der Wohnungsgenossenschaft oft zur Ordnung gerufen wird und der Mieter über mir hat ebenfalls Abmahnungen erhalten. Dort ist z.B. ein Hund, der seine Geschäfte auf dem Balkon verrichtet und auf meinem Balkon kommt immer alles an.
Hätte ich hier Möglichkeiten der fristlosen Kündigung?
Ich habe erst seit einem Jahr meine Ausbildung beendet und eine doppelte Mietzahlung würde mir schon sehr weh tun.

Für einen guten Rat wäre ich sehr dankbar.

Marlischen

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Kündigung des Mietvertrages durch Mieter

Beitrag von SusanneBerlin » 12.10.18, 19:40

Hallo,
Kündigen kann ich lt. Mietvertrag bis Anfang des Monats zum Ende des übernächsten Monats.
Was der gesetzlichen Kündigungsfrist entspricht.
Der neue Vermieter möchte aber schon früher vermieten, bzw. die Miete dafür haben.
Ist das so, oder habe ich als Mieter auch andere Möglichkeiten.?
Das Problem haben alle umzugswilligen Mieter.

Eine fristlose Kündigung weil man den Nachbarn nicht mag, weil ein anderer Mieter abgemahnt wurde oder wegen Unbenutzbarkeit des Balkons muss der Vermieter nicht akzeptieren und kann auf die reguläre Kündigungsfrist verweisen.
Grüße, Susanne

karli
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7220
Registriert: 19.05.06, 10:10

Re: Kündigung des Mietvertrages durch Mieter

Beitrag von karli » 13.10.18, 13:53

Mit wem hast du einen Mietvertrag?
Direkt mit dem Vermieter oder wurde die Wohnung von einem Hauptmieter gemietet und du bist dessen Untermieter?
Hast du die Wohnung möbliert gemietet?
marlis77 hat geschrieben:habe ich als Mieter auch andere Möglichkeiten?
Man könnte den Vermieter um einen Aufhebungsvertrag bitten, ggfs. auch unter der Option, einen Nachmieter zu beschaffen zu dürfen.

Man könnte die Wohnung untervermieten, was allerdings nicht unkomliziert ist und für den Mieter einige Risiken birgt. Lohnt sich gefühlt vermutlich eher nicht, für zwei Monatsmieten.
Wenn du kritisiert wirst, dann mußt du irgend etwas richtig machen, denn man greift nur denjenigen an, der den Ball hat. (Bruce Lee)
Achtung: Meine Beiträge können Meinungsäusserungen, Denkanstösse, sowie Spuren von Ironie und Sarkasmus enthalten.

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Kündigung des Mietvertrages durch Mieter

Beitrag von SusanneBerlin » 14.10.18, 10:54

marlis77 hat geschrieben:Die eigene WG hat bisher keine Angebote gegeben.
Auf grund eigener Initative habe ich nun eventuell bei einer anderen WG ein Wohnungsangebot
Ich habe mit der Überschneidung der Mietverhältnisse ein Problem, weil ich ja in der Regel immer doppelten Mietzins in Kauf nehmen müßte.
Selbst wenn man die neue Wohnung beim gleichen Vermieter anmietet, löst sich dadurch das Problem der doppelten Mietzahlung nicht automatisch. Da der Vermieter, wenn sich die Mietverträge überschneiden, ebenfalls für beide Wohnungen Miete verlaufen kann, auch dann wenn der Vermieter beider Wohnungen identisch ist.

WG heißt wohl Wohnungsgenossenschaft? Dann sollte man sich die Satzung durchlesen, ob darin Regelungen zu Renovierungspflichten und Prozedere beim Wohnungswechsel innerhalb der Genossenschaft enthalten sind.
Grüße, Susanne

marlis77
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 60
Registriert: 29.08.06, 17:30

Re: Kündigung des Mietvertrages durch Mieter

Beitrag von marlis77 » 14.10.18, 16:45

Hallo,
Danke für die Antworten, aus denen ich entnehme, dass alles gesetzlich ist und daran nichts zu ändern ist.
Dann muß ich das eben so hinnehmen.

Ja, der Mietvertrag ist direkt mit der Wohnungsgenossenschaft als Vermieter geschlossen.

Marlischen

winterspaziergang
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6983
Registriert: 16.11.13, 14:23

Re: Kündigung des Mietvertrages durch Mieter

Beitrag von winterspaziergang » 14.10.18, 21:20

marlis77 hat geschrieben:Hallo,
Danke für die Antworten, aus denen ich entnehme, dass alles gesetzlich ist und daran nichts zu ändern ist.
Dann muß ich das eben so hinnehmen.
ja, denn
Der neue Vermieter möchte aber schon früher vermieten, bzw. die Miete dafür haben.
weil ihm sonst die Miete fehlt. Bei einer WG mag man denken, sei das nicht so schlimm, wie bei einem Privatvermieter mit 1-2 Wohnungen, aber wenn die WG mit vielen Wohnungen und entsprechend vielen Wechsel, jedem Mieter, der in 2-4 Wochen ausziehen möchte die KüFri erlässt und einen Zahlungsausfall von 2-3 Monaten hat, kommen Summen zusammen, die niemand tolerieren kann.
Das nur, dass man weiß, das man hier nicht benachteiligt wird.

Aber nur mal hierzu
marlis77 hat geschrieben:Für einen guten Rat wäre ich sehr dankbar.
man bedenke, dass diese 3 Monate KüFri für alle gilt.
Demnach ist man nicht der einzige der eine doppelte Mietzahlung vermeiden möchte und man kann schauen, ob sich der jetzige VM auf einen Nachmieter einlässt, der vorher einziehen würde.
Es gibt auch Wohnungen, die jetzt gekündigt erst in 3 Monaten frei werden, so dass man planen kann. Die kann man suchen, eventuell per eigenem Inserat, wenn die entsprechende Anfrage an die Wohnungsgenossenschaften allein, nicht weiterhilft.

webmaster76
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2458
Registriert: 18.01.05, 10:53

Re: Kündigung des Mietvertrages durch Mieter

Beitrag von webmaster76 » 16.10.18, 08:50

Der wechselwillige Mieter könnte prüfen, ob ein Grund für eine Mietminderung (z.B. wegen dem Hundekot) vorliegt, was die doppelte Miete mindern könnte. Da das Thema Mietminderung alles andere als trivial ist, wäre dem Mieter dringend geraten, sich hierfür einen Anwalt zu nehmen. Mit dem Risiko, am Ende auch noch auf den Kosten sitzen zu bleiben (was stark zu vermuten ist).

Evtl. hat die alte WG einen Interessentenpool und bekommt damit schneller einen neuen Mieter für die Wohnung. Oder der Mieter kümmert sich um einen Neumieter, den die WG akzeptiert. Um die doppelte Miete wird er nicht drumherum kommen, wenn er nicht das Risiko eingehen möchte, am Ende ohne Wohnung dazustehen....

Antworten