Baustellen und Garagen

Moderator: FDR-Team

Antworten
dranzer
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 224
Registriert: 02.02.13, 16:42

Baustellen und Garagen

Beitrag von dranzer » 04.11.18, 10:33

Nehme wir mal an die gemeinde eines Landkreises will eine straße saniern, hat dies auch früzeitig genannt. allerdings sollte nur abschnitt X-Z gemacht werden so dass die leute noch in ihre gemieteten Garagen undParkplätze kommen. Allerdings sind diese nun durch baufahrzeuge und bauzähne nicht mehr erreichba seit tagen.

kann ma da irgentwie die in regression nehmen?
ist da dervermieter der ansprechpartner für den ausgleich ?
wer schreibfehler in meinen texten findet darf sie behalten
wer über diese fehler meckert oder herzieht kann gerne die finger still halten und die goschen halten

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Baustellen und Garagen

Beitrag von SusanneBerlin » 04.11.18, 10:40

Für den Zeitraum, in dem man die gemietete Garage bzw. Stellplatz nicht benutzen kann, muss man keine Miete bezahlen. Zuvor sollte man dem Vermieter mitteilen, dass man wegen der Straßensperrung nicht zu den Garagen durchkommt, damit sich der Vermieter evtl. um Abhilfe kümmern kann.
Grüße, Susanne

karli
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7221
Registriert: 19.05.06, 10:10

Re: Baustellen und Garagen

Beitrag von karli » 04.11.18, 11:01

Könnte sein, daß der Bauunternehmer die Flächen eigenmächtig in Anspruch nimmt.
Handelt es sich um öffentliche Flächen/ Strassen?
Wurde von der örtlichen Strassenverkehrsbehörde entsprechend Beschildert?
Was sagt die örtliche Strassenverkehrsbehörde dazu und hat diese eine Sondernutzung genehmigt?
Im Zweifelsfall würde ich einfach mal die Polizei rufen.

Möglicherweise ist das eine Besitzstörung gemäß § 862 BGB
Wenn du kritisiert wirst, dann mußt du irgend etwas richtig machen, denn man greift nur denjenigen an, der den Ball hat. (Bruce Lee)
Achtung: Meine Beiträge können Meinungsäusserungen, Denkanstösse, sowie Spuren von Ironie und Sarkasmus enthalten.

dranzer
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 224
Registriert: 02.02.13, 16:42

Re: Baustellen und Garagen

Beitrag von dranzer » 05.11.18, 10:22

Hallo,
nehmen wir mal an die stadt hat die gesamte straße vor zu saniern aber stück für stück so dass immer eine der seiten als aus und zufahrt nutzbar wäre
und dieses blockiern notwendig ist damit nicht jeden morgen die fahrzeuge neu vor ort gebracht werden müsen.

kann man dagegen was tun bzw geld zurückfordern für diese zeit?
wer schreibfehler in meinen texten findet darf sie behalten
wer über diese fehler meckert oder herzieht kann gerne die finger still halten und die goschen halten

Celestro
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1998
Registriert: 22.06.05, 22:24

Re: Baustellen und Garagen

Beitrag von Celestro » 05.11.18, 10:29

also hier wurde schon gesagt, daß ma nfür die Zeit keine Miete bezahlen muß. Wieso also erneut die Frage, ob man Geld zurückfordern könnte ? :roll:

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Baustellen und Garagen

Beitrag von SusanneBerlin » 05.11.18, 10:53

kann man dagegen was tun bzw geld zurückfordern für diese zeit?
Der Garagenmieter kann persönlich nichts dagegen tun, dass die Straße blockiert ist. Der Vertragspartner des Mieters ist der Vermieter, an den wendet er sich wenn er die Garage nicht benutzen kann.

Für die Zeit, in der die Garage nicht benutzt werden kann, muss der Mieter keine Miete bezahlen. Das gilt auch für den Fall, dass die Garage in Ordnung ist, aber der Mieter keine Möglichkeit hat, sein Auto reinzustellen, weil die Zufahrtsstraße blockiert ist. Wenn die Zufahrtsstraße blockiert ist, kann der Mieter die Garage nicht benutzen und der Mieter muss keine Miete zahlen wenn er die Garage nicht benutzen kann. Jetzt klargeworden?
Grüße, Susanne

Antworten