DarfEinElektrorollstuhlImGemeinschaftsflurAbgestelltWerden?

Moderator: FDR-Team

Antworten
Niemand2000
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1250
Registriert: 02.07.08, 17:42

DarfEinElektrorollstuhlImGemeinschaftsflurAbgestelltWerden?

Beitrag von Niemand2000 » 02.12.18, 14:38

Ist https://dejure.org/2005,28295 für Elektrorollstühle anwendbar, weil diese im Gegensatz zu normalen Rollstühlen nicht zusammenklappbar sind? Platz wäre im Gemeinschaftsflur ausreichend vorhanden. Muss die Wohnungstür im Fall des Elektrorollstuhls verbreitert werden oder kann dieser auch im Flur stehen bleiben? Wie seht Ihr hier die allgemeine Rechtslage?

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21776
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: DarfEinElektrorollstuhlImGemeinschaftsflurAbgestelltWerd

Beitrag von ktown » 02.12.18, 14:55

Sie haben doch schon ihre Antwort
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 17015
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: DarfEinElektrorollstuhlImGemeinschaftsflurAbgestelltWerd

Beitrag von FM » 02.12.18, 15:01

Wenn der Elektrorollstuhl so breit ist, dass er durch eine Türe nicht passt, müsste der Flur schon ziemlich breit sein. Und wo wird denn der Akku geladen?

karli
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7209
Registriert: 19.05.06, 10:10

Re: DarfEinElektrorollstuhlImGemeinschaftsflurAbgestelltWerd

Beitrag von karli » 02.12.18, 15:12

Ein abstellen im Flur müsste geduldet werden, wenn dort genug Platz ist.
Falls notwendige Durchgänge oder Fluchtwege verstellt werden kann das Abstellen des Rollis im Flur verweigert werden.
Niemand2000 hat geschrieben:Muss die Wohnungstür im Fall des Elektrorollstuhls verbreitert werden
Möglicherweise hätte ein Mieter, der auf einen Rollstuhl angewiesen ist, Anspruch darauf, die gemietete Wohnung, auf seine Kosten, entsprechend umzubauen.
Er müsste allerdings auch entsprechend zurück bauen, falls das Mietverhältnis einmal endet.
Um Rückbauansprüche zu sichern, kann der Vermieter entsprechende Rücklagen, beispielsweise eine entsprechend höhere Mietkaution, vom Mieter verlangen.
Wenn du kritisiert wirst, dann mußt du irgend etwas richtig machen, denn man greift nur denjenigen an, der den Ball hat. (Bruce Lee)
Achtung: Meine Beiträge können Meinungsäusserungen, Denkanstösse, sowie Spuren von Ironie und Sarkasmus enthalten.

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: DarfEinElektrorollstuhlImGemeinschaftsflurAbgestelltWerd

Beitrag von SusanneBerlin » 02.12.18, 15:16

Muss die Wohnungstür im Fall des Elektrorollstuhls verbreitert werden werden oder kann dieser auch im Flur stehen bleiben?
Wie ist die Frage gemeint? Ob der Mieter ohne Absprache eigenmächtig die Tür herausreißen, das Mauerwerk abtragen und eine neue, breitere Tür einbauen darf? Ob der Vermieter entweder das Abstellen des Rollstuhls im Hausflur dulden muss und falls er das Abstellen verbietet verpflichtet ist, auf eigene Kosten die Tür zu verbreitern? Beides Mal: Nein.
Grüße, Susanne

Niemand2000
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1250
Registriert: 02.07.08, 17:42

Re: DarfEinElektrorollstuhlImGemeinschaftsflurAbgestelltWerd

Beitrag von Niemand2000 » 02.12.18, 18:47

FM hat geschrieben:Wenn der Elektrorollstuhl so breit ist, dass er durch eine Türe nicht passt, müsste der Flur schon ziemlich breit sein. Und wo wird denn der Akku geladen?
darüber, wo und wie der elektrorollstuhl geladen wird, wurde sich bislang noch gar keine Gedanken gemacht.
karli hat geschrieben:Ein abstellen im Flur müsste geduldet werden, wenn dort genug Platz ist.
Falls notwendige Durchgänge oder Fluchtwege verstellt werden kann das Abstellen des Rollis im Flur verweigert werden.
Niemand2000 hat geschrieben:Muss die Wohnungstür im Fall des Elektrorollstuhls verbreitert werden
Möglicherweise hätte ein Mieter, der auf einen Rollstuhl angewiesen ist, Anspruch darauf, die gemietete Wohnung, auf seine Kosten, entsprechend umzubauen.
Er müsste allerdings auch entsprechend zurück bauen, falls das Mietverhältnis einmal endet.
Um Rückbauansprüche zu sichern, kann der Vermieter entsprechende Rücklagen, beispielsweise eine entsprechend höhere Mietkaution, vom Mieter verlangen.
Könnte der VM mit dem M bzw. der Stelle, die den Umbau bezahlt, vereinbaren, dass die umgebaute Tür nach Beendigung des MV in Eigentum/Besitz des VM übergeht, was ja u. U. eine Wertsteigerung darstellen könnte.
[ quote="SusanneBerlin"]
Muss die Wohnungstür im Fall des Elektrorollstuhls verbreitert werden werden oder kann dieser auch im Flur stehen bleiben?
Wie ist die Frage gemeint? Ob der Mieter ohne Absprache eigenmächtig die Tür herausreißen, das Mauerwerk abtragen und eine neue, breitere Tür einbauen darf? Ob der Vermieter entweder das Abstellen des Rollstuhls im Hausflur dulden muss und falls er das Abstellen verbietet verpflichtet ist, auf eigene Kosten die Tür zu verbreitern? Beides Mal: Nein.[/quote]der evtl VM war lediglich nicht sicher, ob elektrorollstühle von dieser Entscheidung auch betroffen sein könnten, weil diese ja nicht zusammenklappbar sind.

Sorry wenn die Antwort etwas durcheinander aussieht, aber mit dem smartphone bekomme ich nicht alles so hin, wie ich es gerne hätte

karli
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7209
Registriert: 19.05.06, 10:10

Re: DarfEinElektrorollstuhlImGemeinschaftsflurAbgestelltWerd

Beitrag von karli » 02.12.18, 19:26

Niemand2000 hat geschrieben:Könnte der VM mit dem M bzw. der Stelle, die den Umbau bezahlt, vereinbaren, dass die umgebaute Tür nach Beendigung des MV in Eigentum/Besitz des VM übergeht, was ja u. U. eine Wertsteigerung darstellen könnte.
Möglicherweise würde die Tür als wesentlicher Bestandteil des Gebäudes gemäß § 94 BGB sowieso in das Eigentum des Vermieters übergehen.
Falls der Vermieter damit einverstanden wäre, ist das okay.
Falls nicht müsste zurück gebaut werden.
Grundsätzlich hätte der Vermieter einen Anspruch auf Rückbau.
SusanneBerlin hat geschrieben:Ob der Mieter ohne Absprache eigenmächtig die Tür herausreißen, das Mauerwerk abtragen und eine neue, breitere Tür einbauen darf?
Sorry, da hatte ich mich bissl unverständlich ausgedrückt.
Selbstverständlich dürfen derartige Umbauten nur vorgenommen werden, wenn der Vermieter damit einverstanden ist oder ein Gericht diesbezüglich zu Gunsten des Mieters entschieden hat.

Wenn es sich um eine WEG handelt, worauf die Bezeichnung
Gemeinschaftsflur
hindeuten könnte, wird's noch komplizierter!
Wenn du kritisiert wirst, dann mußt du irgend etwas richtig machen, denn man greift nur denjenigen an, der den Ball hat. (Bruce Lee)
Achtung: Meine Beiträge können Meinungsäusserungen, Denkanstösse, sowie Spuren von Ironie und Sarkasmus enthalten.

Niemand2000
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1250
Registriert: 02.07.08, 17:42

Re: DarfEinElektrorollstuhlImGemeinschaftsflurAbgestelltWerd

Beitrag von Niemand2000 » 03.12.18, 09:00

karli hat geschrieben:Wenn es sich um eine WEG handelt, worauf die Bezeichnung
Gemeinschaftsflur
hindeuten könnte, wird's noch komplizierter!
Es handelt sich tatsächlich um eine WEG-Anlage, bei der die Wohnungstüren Bestandteil des Gemeinschaftseigentums sind, zumindest zum Teil und dann noch abgeklärt werden müsste, ob ein Beschluss der WEG - Gemeinschaft vorliegt, der das Abstellen von Rollstühlen und dergleichen untersagt.

FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 17015
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: DarfEinElektrorollstuhlImGemeinschaftsflurAbgestelltWerd

Beitrag von FM » 03.12.18, 09:41

karli hat geschrieben: Selbstverständlich dürfen derartige Umbauten nur vorgenommen werden, wenn der Vermieter damit einverstanden ist oder ein Gericht diesbezüglich zu Gunsten des Mieters entschieden hat.
Grundlage ist: https://dejure.org/gesetze/BGB/554a.html
darüber, wo und wie der elektrorollstuhl geladen wird, wurde sich bislang noch gar keine Gedanken gemacht.
Sollte man aber, denn solche Rollstühle haben oft eine sehr lange Ladezeit, es geht praktisch nur über Nacht. Ein Laden an einer Steckdose im Gang wird der Vermieter nicht dulden müssen, und aus der Wohnung heraus verlegte Kabel erhöhen die Problematik noch. Ein Rollstuhlfahrer wird auch kaum in der Lage sein, die Akkus täglich aus- und wieder einzubauen um sie separat zu laden, was schon ohne Behinderung ein ziemlicher Aufwand wäre (bei den Modellen die ich kenne).

Praktischer Hinweis: mit abgenommenen Armlehnen ist ein E-Rolli oft deutlich schmaler und passt doch durch so manche Tür, die vorher zu breit war. Also schon bei der Auswahl auch darauf achten.

hambre
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6243
Registriert: 02.02.09, 13:21

Re: DarfEinElektrorollstuhlImGemeinschaftsflurAbgestelltWerd

Beitrag von hambre » 04.12.18, 14:50

Übliche Elektrorollstühle passen aber eigentlich durch Wohnungseingangstüren hindurch. Um welche Art von Elektrorollstuhl handelt es sich denn, dass dafür ggf. die Tür verbreitert werden muss?

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: DarfEinElektrorollstuhlImGemeinschaftsflurAbgestelltWerd

Beitrag von SusanneBerlin » 04.12.18, 15:04

Ich habe irgendwie das Gefühl, dass es sich bei der Fragestellung nicht um einen E-Rollstuhl, sondern um ein sogenanntes Senioren-Elektromobil für den Outdoor-Einsatz handelt.

Hier ein paar Bilder

In diesem Fall würde ich dem Betroffenen raten, falls eine Tiefgarage vorhanden ist, einen Stellplatz zu benutzen.
Grüße, Susanne

Niemand2000
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1250
Registriert: 02.07.08, 17:42

Re: DarfEinElektrorollstuhlImGemeinschaftsflurAbgestelltWerd

Beitrag von Niemand2000 » 12.12.18, 02:15

SusanneBerlin hat geschrieben:Ich habe irgendwie das Gefühl, dass es sich bei der Fragestellung nicht um einen E-Rollstuhl, sondern um ein sogenanntes Senioren-Elektromobil für den Outdoor-Einsatz handelt.

Hier ein paar Bilder

In diesem Fall würde ich dem Betroffenen raten, falls eine Tiefgarage vorhanden ist, einen Stellplatz zu benutzen.
Bei der Frage ging es um einen e-rollstuhl für einen MS-Kranken, aber die Frage wurde mittlerweile beantwortet. Vielen Dank für die Antworten

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: DarfEinElektrorollstuhlImGemeinschaftsflurAbgestelltWerd

Beitrag von SusanneBerlin » 12.12.18, 02:51

Würde michmal interessieren, welche Antwort gepasst hat. Die mit der Info, dass E-Rollstühle in üblicher Bauart durch übliche Türbreiten passen? Oder gaben Sie die passende Antwort woanders erhalten?
Grüße, Susanne

Niemand2000
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1250
Registriert: 02.07.08, 17:42

Re: DarfEinElektrorollstuhlImGemeinschaftsflurAbgestelltWerd

Beitrag von Niemand2000 » 12.12.18, 04:04

SusanneBerlin hat geschrieben:Würde michmal interessieren, welche Antwort gepasst hat. Die mit der Info, dass E-Rollstühle in üblicher Bauart durch übliche Türbreiten passen? Oder gaben Sie die passende Antwort woanders erhalten?
Ich hatte die frage zuerst bei https://www.[Link nicht erlaubt]/Darf-e ... 19238.html eingestellt, aber im Nachhinein habe ich bemerkt, dass ich die Frage noch weiter hätte konkretisieren sollen. Dummerweise ist dort nur eine Rückfrage im Preis enthalten und deshalb habe ich hier, bei der Hausverwaltung und bei Social-Network-Portal [Name geändert] nachgefragt. Sachen wie Strom etc hatte ich vorher gar nicht auf dem Schirm.

Der link ist leider nicht zulässig, aber in der Antwort von ktown ist er enthalten

Antworten