Kein Verteidungswille bei Räumungsklage wg. Eigenbedarf

Moderator: FDR-Team

Antworten
11E11
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 15
Registriert: 10.10.18, 17:09

Kein Verteidungswille bei Räumungsklage wg. Eigenbedarf

Beitrag von 11E11 » 18.12.18, 17:37

Hallo,

Falls der Beklagte aufgrund einer Räumungsklage wegen Eigenbedarf, die Angelegenheit nicht vor Gericht verhandeln lassen möchte, also anzeigt, dass kein Verteidungswille besteht, kann er dann trotzdem noch eine Räumungsfrist beantragen? Passiert dies im Rahmen eines Anerkenntnisurteils?
Mit welchen Kosten sind zu rechnen? Nur 1/3 der Gerichtskosten und nur die Anwaltskosten des Klägers für die außergerichtliche Vertetung?

Danke

Spezi
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3946
Registriert: 13.09.04, 20:01

Re: Kein Verteidungswille bei Räumungsklage wg. Eigenbedarf

Beitrag von Spezi » 18.12.18, 18:09

also anzeigt, dass kein Verteidungswille besteht,
Der Mieter muss mehr erklären, nämlich dass er den Räumungsanspruch anerkennt.
Gleichzeitig kann er das Erfordernis einer angemessenen Räumungsfrist begründen und diese beantragen.
Gruß Spezi

Antworten