Alle Jahre wieder ... (Betreten des Balkons durch Handwerker

Moderator: FDR-Team

winterspaziergang
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6949
Registriert: 16.11.13, 14:23

Re: Alle Jahre wieder ... (Betreten des Balkons durch Handwe

Beitrag von winterspaziergang » 20.12.18, 23:30

Nullleiter hat geschrieben: 1.)
Sie hat ein Anrecht darauf den Namen der durchführenden Firma sowie die Anzahl an Personen zu erfahren, welche die Arbeiten durchführen und eine ungefähre Schätzung der Arbeitsdauer.
nein, diese Recht ergibt sich nicht aus dem Mietrecht
Darüber hinaus hat der Termin zu einer zumutbaren Zeit zu erfolgen (0700-2000)

richtig
und muss auf Wunsch der Bewohner zeitlich ungefähr abgestimmt werden (--> zwischen 10-13 Uhr).
nein, das wird kaum gehen, dass die Firma in ihrer Planung derart Rücksicht auf einzelne nimmt und der VM hat keinen Einfluss darauf
Sollte der Balkon für diesen Tag genutzt werden (beispielsweise Geburtstagsfeier) kann die Familie verlangen den Termin zu verschieben sofern die Arbeiten länger als 30 Minuten dauern.
durchaus, aber auch, je nachdem, wann die Handwerker kämen. Bei o.a. Bedingung von 7 Uhr wird man mit der Geburtstagsfeier in Erklärungsnot kommen
2.)
Der Balkon einer Wohnung gehört zur Wohnung. Es handelt sich zunächst um Hausfriedensbruch nach § 123, Ansatz 1 des Strafgesetzbuches. Dieser wurde allerdings vom Handwerker begangen.
Der Vermieter hat quasi eine "Anstiftung zum Hausfriedensbruch" begangen, da er auch der Firma Betreten des Balkons untersagt hat bzw. zumindest auf die Vorankündigung gedrängt hat. Eine Frist zur etwaigen Anzeige beläuft sich nach § 77b StGB auf 3 Monate.
Etwas unsicher bin ich bzgl. der "teilweise Ankündigung". Angekündigt wurde nur der Tag. Auf Nachfrage wurde nur die Firma genannt. Es erfolgten keine weiteren Details.
Bei Ankündigung und Notwendigkeit wird man keinen Hausfriedensbruch konstruieren können, weil die Uhrzeit nicht genannt wurde
3.)
Grundsätzlich würde ich sagen "ja" sofern das Betreten der Dachflächen bspw. auch anders möglich wäre. Diese befinden sich zwar im 3.OG jedoch gibt es tragbare Leitern von über 13m welche andere Handwerker auch einsetzen.
Gegebenenfalls ist es auch für die Handwerker sicherer, die Feuerleiter zu nutzen, statt 13m lange Leitern und günstiger- auch für die Umlagen des Mieters
Es wäre der Familie zu raten den Zugang über den Balkon grundsätzlich zu erlauben, allerdings hätte Sie grundsätzlich den Anspruch den Weg über den Balkon zu untersagen.
Dieses Recht soll sich woraus ergeben? Für die Wartung 1x im Jahr erfolgt kurz der Zugang über den Balkon. Dies dürfte hinzunehmen sein.

und hierzu
Dies führt dazu, dass am Tag der Durchführung die Rolladen in Bade- und Schlafzimmer geschlossen bleiben
Im Bad sind normale Fensterscheiben :?: und wieso hat man alle Fenster geschlossen, wenn tagsüber 2x jemand kurz über den Balkon läuft? für das ungestörte Nutzen v.a. des Bades reicht ein Herunterlassen des Rollos, wenn man sich gerade darin aufhält.

Biggi0001
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 563
Registriert: 02.11.12, 21:26
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Re: Alle Jahre wieder ... (Betreten des Balkons durch Handwe

Beitrag von Biggi0001 » 22.12.18, 05:12

Na, damit nicht mehr weitere
3 Jahren nun Unbekannte Lustmolche in Arbeitskleidung unangekündigt ihre Köpfe ins deren Privatleben stecken. :?

Wem es egal ist, wenn einem Unbekannte plötzlich beim Duschen & Toilettengang im Bad, im Schlafzimmer, im Bikini beim Sonnen oder morgens in Unterwäsche mit Kaffee auf dem Sofa zuschauen
Vielleicht könnte man ja den einen Tag auf derartige Dinge wie mit weit offenen Fenstern auf dem Klo sitzen verzichten. Muss man nicht, kann man aber. Wenn man aber die Rolläden runter macht, dann freuen sich gewiss auch die Arbeiter darüber. Die lassen sich nämlich auch nicht gerne von den Mietern angaffen.
Verba docent, exempla trahunt et quae nocent, docent.

Antworten