Mietvertrag erweitern

Moderator: FDR-Team

Antworten
stern0190
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 325
Registriert: 07.01.05, 15:33

Mietvertrag erweitern

Beitrag von stern0190 » 12.01.19, 19:22

Hallo,

Person A. hat vor, die 18 jährige Tochter in den Mietvertrag aufzunehmen. Diesen Wunsch hat die Person A. bereits dem Vermieter kund getan. Eine Antwort des Vermieters blieb bisher aus.
Die Tochter der Person A. wohnte bisher als Minderjährige in deren Wohnung. Aufgrund des Studiums in einer anderen Stadt kehrt die Tochter lediglich alle paar Wochen wieder zurück in die Wohnung der Person A., um dort ein paar Tage wieder zuhausen und in der Heimat zu sein.

Person stellt sich die Frage, falls ihr etwas zustoßen sollte (Ableben o.ä.), hätte die Tochter ja keine Möglichkeit mehr in die Wohnung zurückzukehren.

Die Frage wäre, gibt es eine Möglichkeit, die Tochter der Person A. nachträglich in den Mietvertrag eintragen zu lassen, so dass die Tochter auch im äußerstem Falle, jederzeit die Wohnung weiterbehalten kann? Das heißt, die Tochter würde dann die Miete weiterzahlen.

Gruß stern

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Mietvertrag erweitern

Beitrag von SusanneBerlin » 12.01.19, 20:50

Person stellt sich die Frage, falls ihr etwas zustoßen sollte (Ableben o.ä.), hätte die Tochter ja keine Möglichkeit mehr in die Wohnung zurückzukehren.
Doch die Möglichkeit gibt es. Die Tochter würde als Erbin in den Mietvertrag eintreten.. Oder liegen Gründe vor die es ratsam sein ließen die Erbschaft auszuschlagen (z.B. Überschuldung der Mutter)?
Grüße, Susanne

stern0190
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 325
Registriert: 07.01.05, 15:33

Re: Mietvertrag erweitern

Beitrag von stern0190 » 12.01.19, 21:34

SusanneBerlin hat geschrieben:
Doch die Möglichkeit gibt es. Die Tochter würde als Erbin in den Mietvertrag eintreten..
Das hieße also, die Tochter würde automatisch in den Mietvertrag aufgenommen bzw. könnte den Mietvertrag als Hauptmieterin übernehmen?
Die Mutter ist nicht überschuldet.

karli
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7210
Registriert: 19.05.06, 10:10

Re: Mietvertrag erweitern

Beitrag von karli » 12.01.19, 21:53

stern0190 hat geschrieben:Das hieße also, die Tochter würde automatisch in den Mietvertrag aufgenommen bzw. könnte den Mietvertrag als Hauptmieterin übernehmen?
Grundsätzlich würde die Tochter den Mietvertrag erben.
Bei mehreren Erben müssten sich Diese einigen, wer die Wohnung behält.
Falls es allerdings bereits einen Mitbewohner, Lebenspartner oder eine sonst dauerhaft dort lebende Person gibt, hätte diese möglicherweise Vorrang vor der Tochter.
Ausserdem dürfte auch der Vermieter die Wohnung im Todesfall des Mieters kündigen.
https://dejure.org/gesetze/BGB/580.html
Wenn du kritisiert wirst, dann mußt du irgend etwas richtig machen, denn man greift nur denjenigen an, der den Ball hat. (Bruce Lee)
Achtung: Meine Beiträge können Meinungsäusserungen, Denkanstösse, sowie Spuren von Ironie und Sarkasmus enthalten.

stern0190
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 325
Registriert: 07.01.05, 15:33

Re: Mietvertrag erweitern

Beitrag von stern0190 » 12.01.19, 23:09

Danke.

winterspaziergang
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6949
Registriert: 16.11.13, 14:23

Re: Mietvertrag erweitern

Beitrag von winterspaziergang » 12.01.19, 23:41

stern0190 hat geschrieben: Die Frage wäre, gibt es eine Möglichkeit, die Tochter der Person A. nachträglich in den Mietvertrag eintragen zu lassen, so dass die Tochter auch im äußerstem Falle, jederzeit die Wohnung weiterbehalten kann? Das heißt, die Tochter würde dann die Miete weiterzahlen.
Konkret zur Frage, nein, nicht ohne Einverständnis des Vermieters, der u.U. kein Interesse daran hat, wenn die Tochter als Studentin die Miete gar nicht zahlen könnte/ kein regelmäßiges festes Einkommen hat.

karli
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7210
Registriert: 19.05.06, 10:10

Re: Mietvertrag erweitern

Beitrag von karli » 13.01.19, 12:21

stern0190 hat geschrieben:Die Tochter der Person A. wohnte bisher als Minderjährige in deren Wohnung.
Zur Ergänzung.
Aufgrund der Tatsache, daß die Tochter bislang Mitbewohnerin in der Wohnung ist, dürfte sie Berechtigte im Sinne des § 563 BGB sein.
Ich bezweifle, daß ein auswärtiges Studium etwas daran ändert.
Eine Aufnahme in den Mietvertrag ist deshalb, meiner Ansicht nach, nicht zwingend notwendig.
Der Anspruch der Tochter ergibt sich aus § 563 BGB oder wie bereits geschrieben aus Erbschaft.
Im Zusammenhang mit § 563 bestünde ein Kündigungsrecht des Vermieters nur,
wenn in der Person des Eingetretenen ein wichtiger Grund vorliegt.
Wenn du kritisiert wirst, dann mußt du irgend etwas richtig machen, denn man greift nur denjenigen an, der den Ball hat. (Bruce Lee)
Achtung: Meine Beiträge können Meinungsäusserungen, Denkanstösse, sowie Spuren von Ironie und Sarkasmus enthalten.

Antworten