Nachmieter möchte die WHG früher übernehmen

Moderator: FDR-Team

Antworten
Ina12345
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 28.05.18, 07:49

Nachmieter möchte die WHG früher übernehmen

Beitrag von Ina12345 » 26.01.19, 11:09

Hallo,

wenn für eine gekündigte Wohnung ein neuer Mieter gefunden ist und dieser früher in die WHG einziehen möchte, stellt sich die Frage - wie das korrekt durchgeführt werden könnte.

Ich bin der Ansicht, der Vermieter muss das regeln (in Absprache mit dem aktuellen Mieter - wann die WHG übergeben werden kann) und die Miete incl. NK ist an den Vermieter zu zahlen (vom neuen Mieter).

Ich als Mieter kann doch die NK nicht korrekt abrechnen und möchte auch dem neuen Mieter nicht die alten Mietkosten nennen müssen.

Wie wäre die rechtliche Lage ?

Grüße Ina

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Nachmieter möchte die WHG früher übernehmen

Beitrag von SusanneBerlin » 26.01.19, 11:31

Wenn Mieter und Vermieter einverstanden sind, kann man vereinbaren, das Mietverhältnis früher zu beenden. Der Altmieter übergibt die Wohnung an den Vermieter und der Vermieter rechnet die BK bis zum Beendigungsdatum.

Der Nachmieter kann dann an einem mit der Vermieter vereinbarten Datum einziehen und bekommt vom Vermieter die Wohnung übergeben.

Auf etwas anderes würde ich mich als Mieter auch nicht einlassen.
Grüße, Susanne

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19536
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Nachmieter möchte die WHG früher übernehmen

Beitrag von Tastenspitz » 26.01.19, 12:07

Eben.
Man hat idR. gegenüber dem Nachmieter keine Verpflichtungen.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

Ina12345
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 28.05.18, 07:49

Re: Nachmieter möchte die WHG früher übernehmen

Beitrag von Ina12345 » 28.01.19, 11:55

Danke, dann warte ich mal auf die unterzeichnete Vereinbarung von meinem Vermieter.

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Nachmieter möchte die WHG früher übernehmen

Beitrag von SusanneBerlin » 28.01.19, 12:56

Eventuell warten Sie bis zu dem Tag, zu dem Sie gekündigt haben.
Ich bin der Ansicht, der Vermieter muss das regeln (in Absprache mit dem aktuellen Mieter - wann die WHG übergeben werden kann) und die Miete incl. NK ist an den Vermieter zu zahlen (vom neuen Mieter).
Der Vermieter muss gar nichts. Er ist nicht verpflichtet, den Vormieter früher heraus- und den Nachmieter früher hereinzulassen.
Grüße, Susanne

winterspaziergang
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6949
Registriert: 16.11.13, 14:23

Re: Nachmieter möchte die WHG früher übernehmen

Beitrag von winterspaziergang » 28.01.19, 13:25

Ina12345 hat geschrieben:Hallo,

wenn für eine gekündigte Wohnung ein neuer Mieter gefunden ist und dieser früher in die WHG einziehen möchte, stellt sich die Frage - wie das korrekt durchgeführt werden könnte.
In Ergänzung zum vorherigen Post: Diese Schilderung ist unklar. Man findet einen Nachmieter ja nicht einfach so, sondern weil man danach sucht und das Einzugsdatum eventuell auch vor dem Ende der KüFri benennt- weil der Vormieter das gern so hätte.
oder
Man gibt das Ende der KüFri als Einzugsdatum an und der Interessent fragt, ob er früher rein könnte.

Ganz entscheidend: Will der Vermieter, dass dieser Nachmieter einzieht? und wenn ja, vor dem Ende der KüFri?
Ich bin der Ansicht, der Vermieter muss das regeln (in Absprache mit dem aktuellen Mieter - wann die WHG übergeben werden kann) und die Miete incl. NK ist an den Vermieter zu zahlen (vom neuen Mieter).
Wann die Wohnung übergeben wird, wenn es nicht am Ende der KüFri ist, hängt davon ab, wann der aktuelle Mieter, der gekündigt hat, sie übergibt bzw. vorzeitig übergeben möchte. Der Vermieter kann sich dann- wie gesagt- dadrauf einlassen oder auch nicht.
Ich als Mieter kann doch die NK nicht korrekt abrechnen und möchte auch dem neuen Mieter nicht die alten Mietkosten nennen müssen.

Wie wäre die rechtliche Lage ?
Sie als Mieter müssen die Wohnung übergeben, zum letzten Tag der KüFri, spätestens. Es erfolgt eine Übergabe und was danach ist, geht den Vormieter in der Tat nichts mehr an.
Für alle weiteren Fragen zur Rechtslage muss zunächst mal genannt werden, wer den Nachmieter ausgesucht hat und wie weit die Vereinbarung zwischen Noch-Mieter und Vermieter diesbezüglich ist.

webmaster76
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2431
Registriert: 18.01.05, 10:53

Re: Nachmieter möchte die WHG früher übernehmen

Beitrag von webmaster76 » 28.01.19, 15:18

Ina12345 hat geschrieben:Ich als Mieter kann doch die NK nicht korrekt abrechnen und möchte auch dem neuen Mieter nicht die alten Mietkosten nennen müssen.
Wieso denn nicht? Es gibt 1. verbrauchsabhängige und 2. verbrauchsunabhängige Nebenkosten. 1. lässt sich durch Ablesen der Zählerstände (ganz egal, ob zum 01.02., 08.02., 17.02. etc.) und 2. durch "Herunterrechnen" ermitteln. Wenn der Altmieter dies mit dem Neumieter so regelt kann der Altmieter am Ende seinem Geld hinterherlaufen, wenn a) der Neumieter nicht zahlt und/oder b) der Neumieter mit dem Vermieter zum Stichtag die Zählerstände nicht ordentlich abliest. Denn nach der Übergabe hat der Altmieter keine Handhabe, zum Stichtag zur Ablesung die Wohnung zu betreten. Das würde ich so auch nicht machen.

Wenn der Mietvertrag zwischen Neumieter und Vermieter z.B. zum 01.03. unterschrieben ist, er aber schon zum 15.02. beziehen möchte. Dann könnte der Altmieter mit der Vermieter eine Vereinbarung treffen, dass der Mietvertrag zum 15.02. in beiderseitigem Einverständnis beendet ist und beide lesen zusammen zu diesem Tag die Zähler ab. Was der Vermieter danach mit dem Neumieter veranstaltet, kann dem Altmieter dann egal sein.

Antworten