Ankündigung Wohnunsgbesichtigung - per Mail?

Moderator: FDR-Team

tony
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 454
Registriert: 08.11.04, 13:57
Wohnort: Berlin

Ankündigung Wohnunsgbesichtigung - per Mail?

Beitrag von tony » 09.04.19, 20:58

Hallo,

wenn der Vermieter nach der Kündigung einer Wohnung neuen Interessenten die Wohnung zeigen will, reicht es dann, wenn er den Termin dem Noch-Mieter (3 Tage vorher) per E-Mail ankündigt? Oder kann der Mieter das ignorieren und muss dann niemanden reinlassen oder kann halt nicht zuhause sein? Weil E-Mail nicht "zählt"?

Mit welchen Konsequenzen muss der Mieter ggf. rechnen? Oder worauf könnte der VM sich konkret berufen?

Danke und Grüße
T.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21580
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Ankündigung Wohnunsgbesichtigung - per Mail?

Beitrag von ktown » 09.04.19, 21:12

Warum soll email nicht zählen?
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

tony
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 454
Registriert: 08.11.04, 13:57
Wohnort: Berlin

Re: Ankündigung Wohnunsgbesichtigung - per Mail?

Beitrag von tony » 09.04.19, 21:16

Ich dachte es gäbe bestimmt Schreiben, bei denen Papierform notwendig ist.

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16128
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Ankündigung Wohnunsgbesichtigung - per Mail?

Beitrag von SusanneBerlin » 09.04.19, 21:59

Es gibt keine Formvorschrift für die Ankündigung einer Wohnungsbesichtigung. Die Ankündigung kann auch telefonisch erfolgen.
Grüße, Susanne

winterspaziergang
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6910
Registriert: 16.11.13, 14:23

Re: Ankündigung Wohnunsgbesichtigung - per Mail?

Beitrag von winterspaziergang » 09.04.19, 22:07

tony hat geschrieben:Ich dachte es gäbe bestimmt Schreiben, bei denen Papierform notwendig ist.
Richtig, aber die Ankündigung einer Besichtigung bedarf nicht der Schriftform, um gültig zu sein.
reicht es dann, wenn er den Termin dem Noch-Mieter (3 Tage vorher) per E-Mail ankündigt?
Kommt drauf an. Die Besichtigung muss vorab rechtzeitig mit dem Mieter vereinbart werden. Wenn dem Mieter eine Ankündigung 3 Tage vorher reicht, weil er z.B. ohnehin zu Hause ist sollte er nicht aus Prinzip dagegen halten.
Oder kann der Mieter das ignorieren und muss dann niemanden reinlassen oder kann halt nicht zuhause sein? Weil E-Mail nicht "zählt"?
Aus dem Grund allein auf keinen Fall. Natürlich zählt e-mail. Der Mieter sollte auf die E-mail reagieren, egal ob per e-mail oder telefonisch und mitteile, dass ihm der Termin nicht passt.
Mit welchen Konsequenzen muss der Mieter ggf. rechnen?

Schadenersatz.
Oder worauf könnte der VM sich konkret berufen?
Auf die Pflichten, die der Mieter auch nach Kündigung des MV hat. Er darf auf für ihn passende Zeiten bitten, aber die Besichtigung nicht unnötig erschweren.

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19399
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Ankündigung Wohnunsgbesichtigung - per Mail?

Beitrag von Tastenspitz » 10.04.19, 05:58

tony hat geschrieben:Weil E-Mail nicht "zählt"?
Sie "Zählt" schon wie hier ja ausführlich geschrieben.
Allerdings kann der Vermieter nicht automatisch davon ausgehen, dass man in (wie hier) 3 Tagen, das liest und sich entsprechend die Zeit einplant. Daher würde ich den Vermieter bitten oder auffordern, die Zeiten abzusprechen und nicht nur stumpf per Mail anzukündigen.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

webmaster76
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2390
Registriert: 18.01.05, 10:53

Re: Ankündigung Wohnunsgbesichtigung - per Mail?

Beitrag von webmaster76 » 10.04.19, 08:02

Bei einer E-Mail hätte der Vermieter das Problem, dass er deren Zugang nicht beweisen kann. Der Mieter könnte also 3 Tage später nicht zu Hause sein (oder einfach die Tür nicht öffnen) und behaupten, dass er keine E-Mail erhalten hat. Somit wäre es sehr schwierig bis unmöglich für den Vermieter einen Schadensersatz erfolgreich geltend zu machen.

Ein Mieter sollte sich bei so etwas nicht quer stellen. Erstens, weil er sich schadensersatzpflichtig machen kann und zweitens leidet das Verhältnis zum Vermieter. Der wird gerade bei der Übergabe dann überpenibel sein.

Der Mieter muss sich aber auch nicht alles gefallen lassen. So muss er keine stundenlange Massenbesichtigungen dulden oder Interessenten, die fleißig Fotos von der Wohnung knipsen.

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16128
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Ankündigung Wohnunsgbesichtigung - per Mail?

Beitrag von SusanneBerlin » 10.04.19, 08:05

tony hat geschrieben:Ich dachte es gäbe bestimmt Schreiben, bei denen Papierform notwendig ist.
Ja die gibt es. Z.B. ein Mietvertrags-Kündigungsschreiben muss schriftlich sein. Schriftlich bedeutet in Papierform mit eigenhändiger Unterschrift.
Grüße, Susanne

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19399
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Ankündigung Wohnunsgbesichtigung - per Mail?

Beitrag von Tastenspitz » 10.04.19, 08:07

Hier eine ganz dankbare Übersicht über die jeweiligen Recht/Pflichten/Optionen:

https://www.mietrecht.de/12812-wohnungs ... ter-recht/
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16828
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Ankündigung Wohnunsgbesichtigung - per Mail?

Beitrag von FM » 10.04.19, 08:17

Wenn man einem Vertragspartner seine Mail-Adresse mitteilt, erklärt man sich damit einverstanden auf diesem Weg Mitteilungen zu empfangen.

winterspaziergang
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6910
Registriert: 16.11.13, 14:23

Re: Ankündigung Wohnunsgbesichtigung - per Mail?

Beitrag von winterspaziergang » 10.04.19, 09:03

webmaster76 hat geschrieben:Bei einer E-Mail hätte der Vermieter das Problem, dass er deren Zugang nicht beweisen kann. Der Mieter könnte also 3 Tage später nicht zu Hause sein (oder einfach die Tür nicht öffnen) und behaupten, dass er keine E-Mail erhalten hat. Somit wäre es sehr schwierig bis unmöglich für den Vermieter einen Schadensersatz erfolgreich geltend .
Alles korrekt, auch das hier nicht zitierte, aber der Mieter hat offensichtlich die e-Mail erhalten und gelesen und fragt, ob das seitens des Vermieters reicht. Und die Antwort hierzu ist : JA!
Er hat daher rechtlich und sachlich betrachtet die Pflicht mit dem Vermieter Kontakt aufzunehmen, falls der Termin zu kurzfristig ist.
Wenn er aber in 3 Tagen sowieso zu Hause ist und es passt, gibt es keinen Grund den Termin aufzuschieben.
Kann er natürlich, aus Prinzip oder so.
Aber er muss reagieren.

tony
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 454
Registriert: 08.11.04, 13:57
Wohnort: Berlin

Re: Ankündigung Wohnunsgbesichtigung - per Mail?

Beitrag von tony » 10.04.19, 10:25

Gehen wir davon aus, dass der Mieter auf keine Mail des VM mit der Bitte um Terminvorschläge reagiert hat. Und der VM daraufhin halt eine Mail mit einem Termin schickt.
Bei einem Brief könnte der Mieter ja auch behaupten, ihn nicht erhalten zu haben, weil er z.B. ein paar Tage nicht zuhause war.

Jedenfalls: Könnte der VM auch eine SMS oder Whatsapp mit dem Termin schicken? Würde das ebenfalls ausreichen? Da sieht man ja meist, ob sie gelesen wurde.

Und kann der Mieter immer wieder sagen: "Der Termin passt mir nicht" - oder selbst nur Termine vorschlagen, die eher ungünstig für Interessenten sind, z.B. während üblicher Arbeitszeiten etc...

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16128
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Ankündigung Wohnunsgbesichtigung - per Mail?

Beitrag von SusanneBerlin » 10.04.19, 10:34

tony hat geschrieben: Jedenfalls: Könnte der VM auch eine SMS oder Whatsapp mit dem Termin schicken? Würde das ebenfalls ausreichen?
Es gibt keine gesetzlichen Vorschriften, wie das Ankündigen eines Termins zur Wohnungsbesichtigung zu erfolgen hat.

Wenn es später Streit gibt, weil der Vermieter die Wohnung nach Auszug des Mieters mangels durchgeführter Besichtigungen mit Interessenten nicht gleich weitervermieten konnte und der Vermieter die entgangene Miete beim dann Ex-Mieter geltend macht und der Ex-Mieter das nicht zahlen möchte und der Vermieter wiederum auf gerichtlicher Klärung besteht, dann wird ein Richter entscheiden ob die Terminmitteilung per sms oder per handymessenger ausgereicht hat und/oder ob er dem Vermieter glaubt mehrere Briefe/e-mails geschickt zu haben oder ob er dem Mieter glaubt nie einen Termin erhalten zu haben.
tony hat geschrieben:Und kann der Mieter immer wieder sagen: "Der Termin passt mir nicht" - oder selbst nur Termine vorschlagen, die eher ungünstig für Interessenten sind, z.B. während üblicher Arbeitszeiten etc...
Für diese Frage gilt entsprechend das gleiche wie für die Frage auf welche Weise der Vermieter den Termin mitteilen muss.

zimtrecht
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 707
Registriert: 04.11.16, 10:18

Re: Ankündigung Wohnunsgbesichtigung - per Mail?

Beitrag von zimtrecht » 10.04.19, 11:16

tony hat geschrieben: Und kann der Mieter... selbst nur Termine vorschlagen,... z.B. während üblicher Arbeitszeiten etc...
Tenor: Die Besichtigung hat grundsätzlich nur werktags während der üblichen Geschäftszeiten zu erfolgen.

Insofern wäre genau diese Verfahrensweise in Ordnung. Der Mieter muss genau keine Besichtigung am Sonntagvormittag dulden oder Dienstagabend nach 22 Uhr. Dementsprechend schlägt er eben Termine zu "üblichen Geschäftszeiten" vor - wenn er dann auch Zeit hat, ist ja alles gut.

FelixSt
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2081
Registriert: 07.08.14, 18:05

Re: Ankündigung Wohnunsgbesichtigung - per Mail?

Beitrag von FelixSt » 10.04.19, 11:23

Die Entscheidung, ob er eine Mail ignorieren kann, sollte ein erwachsener Mensch eigentlich selbständig treffen können - ohne Absegnung durch ein Forum.
Ich empfehle jedem, selbst zu denken und es sich nicht von unseren Forengutmenschen wie z.B. lottchen abnehmen zu lassen.

Antworten