Ankündigung Wohnunsgbesichtigung - per Mail?

Moderator: FDR-Team

winterspaziergang
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6907
Registriert: 16.11.13, 14:23

Re: Ankündigung Wohnunsgbesichtigung - per Mail?

Beitrag von winterspaziergang » 10.04.19, 11:32

zimtrecht hat geschrieben:
tony hat geschrieben: Und kann der Mieter... selbst nur Termine vorschlagen,... z.B. während üblicher Arbeitszeiten etc...
Tenor: Die Besichtigung hat grundsätzlich nur werktags während der üblichen Geschäftszeiten zu erfolgen.

Insofern wäre genau diese Verfahrensweise in Ordnung. Der Mieter muss genau keine Besichtigung am Sonntagvormittag dulden oder Dienstagabend nach 22 Uhr. Dementsprechend schlägt er eben Termine zu "üblichen Geschäftszeiten" vor - wenn er dann auch Zeit hat, ist ja alles gut.
Nebst der Salamitaktik des TE... nein, der Vermieter darf nicht abends fordern, umgekehrt darf der Mieter aber auch nicht nur abends und nach Einbruch der Dunkelheit „anbieten“.
Ein Vermieter mit einem Mieter, der sch quer stellt, kann selbstverständlich mehrere Wege nutzen, um in Kontakt zu treten, die bei Bedarf wenn nicht „beweisbar“, dann darlegbar sind.
Hier im Forum immer wieder zu lesen, wie sich Menschen, die Un- und Halbwahrheiten berichten, sich in Widersprüche verwickeln und dies im Gegensatz zum etwaig späteren Richter, nicht erkennen.

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19398
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Ankündigung Wohnunsgbesichtigung - per Mail?

Beitrag von Tastenspitz » 10.04.19, 11:59

winterspaziergang hat geschrieben:Hier im Forum immer wieder zu lesen, wie sich Menschen, die Un- und Halbwahrheiten berichten, sich in Widersprüche verwickeln und dies im Gegensatz zum etwaig späteren Richter, nicht erkennen.
Dies passiert, wenn man den Verlauf hier so beobachtet, oft auch dann wenn ein User, in Unkenntnis der Sachverhaltsdetails, zu konkrete Antworten gibt, bei denen dann, oft aber nicht immer, dieser durch einen Nachtrag im SV, dann verdreht wird.
BTT:
tony hat geschrieben:Gehen wir davon aus, dass der Mieter auf keine Mail des VM mit der Bitte um Terminvorschläge reagiert hat.
Dem Mieter wird ein "sich tot stellen" unter Umstände auf die Füße fallen. Warum macht er denn das so?
tony hat geschrieben:Und kann der Mieter immer wieder sagen: "Der Termin passt mir nicht"
Wie gesagt - warum?
Siehe auch hier aus dem Link:
Zwar kann der Mieter in Ausübung seines Hausrechts grundsätzlich dem Vermieter sowie den Mietinteressenten den Zutritt zur Wohnung verweigern, allerdings besteht in diesem Fall die Gefahr, dass sich der Mieter so Schadenersatzforderungen (bspw. für die Kosten der Besichtigung und eventuelle Mietausfälle) aussetzt.
Abschließend wäre noch zu prüfen, ob der Mietvertrag eine (gültige) Klausel zur Besichtigung enthält. Daraus könnten sich auch Rechte des Vermieters ableiten.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

windalf
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 14886
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Re: Ankündigung Wohnunsgbesichtigung - per Mail?

Beitrag von windalf » 10.04.19, 12:22

Da ich nach der Frage schon ewig gegooglet habe und noch nie eine Antwort gefunden habe (und es ja hier um so etwas wie Rahmenbedingungen für die Terminfindung geht). In wieweit muss ich die Mieter eigentlich während einer Besichtung in der Nutzung seiner Wohnung einschränken? Darf er alles tun ,was er sonst auch so tut während der Besichtigung oder kommt der Terminierung noch eine besondere Bewandnis hinzu, weil der Mieter in der Besichtungszeit auch noch das Recht aufgibt alles zu tun, was er sonst so tut...

Um es mal im Bundeswehrjargon zu sagen: "Ihr dürft jetzt alles tun außer wild onanierend über den Flur zu laufen". Muss sich der Mieter zum Beispiel dahingehend einschränken während einer Besichtigung oder aber ist das eben Problem desjenigen, der die Wohnung/das Haus besichtigen möchte?

Um nun also den Anschluss zum Thread zu finden. Muss der Mieter bei der Terminfindung mit berücksichtigen, dass er ggf. zu den vereinbarten Besuchszeiten etwas tun möchte, was er während einer Besichtigung nicht tun dürfte und in wieweit darf der Mieter regeln aufstellen zu deren Einhaltung der Besichtiger verpflichtet ist, wenn er/sie die Wohnung betritt?
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19398
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Ankündigung Wohnunsgbesichtigung - per Mail?

Beitrag von Tastenspitz » 10.04.19, 12:58

windalf hat geschrieben:Muss der Mieter bei der Terminfindung mit berücksichtigen, dass er ggf. zu den vereinbarten Besuchszeiten etwas tun möchte, was er während einer Besichtigung nicht tun dürfte und in wieweit darf der Mieter regeln aufstellen zu deren Einhaltung der Besichtiger verpflichtet ist, wenn er/sie die Wohnung betritt?
Lies den Link oben. Da steht schon vieles. Es gibt nur sehr wenig was der Mieter muss.
Eine Einschränkung ist ein Besuch allerdings immer und als solchen sollte man das wohl sehen. Den Rest entscheidet dann vermutlich die vielzitierte Kinderstube.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

windalf
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 14886
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Re: Ankündigung Wohnunsgbesichtigung - per Mail?

Beitrag von windalf » 10.04.19, 13:53

Tastenspitz hat geschrieben:
windalf hat geschrieben:Muss der Mieter bei der Terminfindung mit berücksichtigen, dass er ggf. zu den vereinbarten Besuchszeiten etwas tun möchte, was er während einer Besichtigung nicht tun dürfte und in wieweit darf der Mieter regeln aufstellen zu deren Einhaltung der Besichtiger verpflichtet ist, wenn er/sie die Wohnung betritt?
Lies den Link oben. Da steht schon vieles. Es gibt nur sehr wenig was der Mieter muss.
Eine Einschränkung ist ein Besuch allerdings immer und als solchen sollte man das wohl sehen. Den Rest entscheidet dann vermutlich die vielzitierte Kinderstube.
Das ist ja mehr oder weniger mit einer der erste Treffer die man beim googlen findet. Der Link (und auch die anderen die man bei google findet) beantworten Fragen in der von mir gestellten Richtung nicht einmal ansatzweise...

Lassen wir doch mal wilde Sexorgien und laufende Pornos auf Riesenbildschirmen bei Seite und machen einfach so etwas banales wie eine Vertragsstrafe (und/oder Versicherung an Eides statt) hinsichtlich unterlassen von Fotografieren". Wer der Vertragsstrafe nicht zustimmt (unterschreibt) wird nicht in die Wohnung gelassen...

Oder machen wir es ein bisschen religös. Der Mieter möchte, dass fremde Frauen die Wohnung nur mit Kopftuch betreten. Ich muss nicht lange nachdenken, damit mir noch diverse andere lustige Dinge einfallen.

Oder um noch was ganz Banales hervorzuheben. Keine Jogginghosen bei der Besichtigung (die genannten gute Kinderstube würde das ja verbieten) oder aber eben keine Leute die nach Rauch stinken und der Kaugummi darf auf nicht gekaut werden während der Wohnungsbesichtigung.
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19398
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Ankündigung Wohnunsgbesichtigung - per Mail?

Beitrag von Tastenspitz » 10.04.19, 14:06

Das sind letztlich dann alles Einzelfallentscheidungen, die dann vor Gericht landen könnten und so oder so ausgehen würden.
Letztlich hat der Mieter das Hausrecht und entscheidet.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

windalf
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 14886
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Re: Ankündigung Wohnunsgbesichtigung - per Mail?

Beitrag von windalf » 10.04.19, 14:53

Tastenspitz hat geschrieben:Das sind letztlich dann alles Einzelfallentscheidungen, die dann vor Gericht landen könnten und so oder so ausgehen würden.
Letztlich hat der Mieter das Hausrecht und entscheidet.
Ja aber entweder suche ich falsch oder aber es gibt dazu nichts. Abgesehen von der Nummer ob der Mieter verlangen kann, dass die Schuhe ausgezogen werden (oder nicht) finde ich dazu so ziemlich gar nichts...

Dabei hat die Sache ja eigentlich Konfliktpotenzial ohne Ende. Vielleicht liegt das ja daran, dass die Besichtigung dann einfach ausgefallen ist oder aber der Besichtiger sich dem gefügt hat (unabhängig davon ob er es hätte müssen) und daher darüber nahezu nie entschieden wird.
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19398
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Ankündigung Wohnunsgbesichtigung - per Mail?

Beitrag von Tastenspitz » 10.04.19, 15:35

windalf hat geschrieben:Dabei hat die Sache ja eigentlich Konfliktpotenzial ohne Ende.
Mag sein.
windalf hat geschrieben:Vielleicht liegt das ja daran, dass die Besichtigung dann einfach ausgefallen ist oder aber der Besichtiger sich dem gefügt hat (unabhängig davon ob er es hätte müssen) und daher darüber nahezu nie entschieden wird.
Genau. Wo kein Kläger da kein Richter.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

Antworten