Schäden Laminat - Was ist normal, was nicht? ...

Moderator: FDR-Team

Antworten
Reiche Susanne
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 24
Registriert: 03.08.18, 16:13

Schäden Laminat - Was ist normal, was nicht? ...

Beitrag von Reiche Susanne » 09.05.19, 10:01

Hallo,

bei der Übergabe wurden neue Schäden im Laminat (3 Paneele) bemerkt, die beim Auszug passiert sind. Einzelne kleine Stücke sind rausgebrochen/-"geplatzt".

Jetzt möchte der Vermieter den kompletten Laminat des ganzen Zimmers (30 m²) austauschen lassen.

Jetzt die Fragen, ob das überhaupt rechtens ist und ob evtl. solche Schäden die Haftpflichtversicherung übernehmen?

Es handelt sich dabei um so typische billige Buche-Laminat-Paneele, also jeder Stab hat eine andere Farbe und Maserung.

Vermieter hat bereits einen Malerbetrieb kontaktiert. Angeblich würde es keinen Sinn machen, nur einzelne Paneele auszutauschen, da das Laminat schon ca. 10 Jahre alt wäre und es dieses Laminat nicht mehr zu kaufen gebe.

Wie sieht da die Rechtslage und die Lage mit der Versicherung aus?

Danke Euch.

GLG

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19412
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Schäden Laminat - Was ist normal, was nicht? ...

Beitrag von Tastenspitz » 09.05.19, 10:20

Sowas kann man seiner Haftpflicht melden....
Reiche Susanne hat geschrieben:Angeblich würde es keinen Sinn machen, nur einzelne Paneele auszutauschen, da das Laminat schon ca. 10 Jahre alt wäre und es dieses Laminat nicht mehr zu kaufen gebe.
Bei 10 Jahren und dem üblichen Abnutzungsgrad wird die Versicherung hier einen Abzug "Neu für alt" anrechnen. Fraglich ob da noch viel bei rumkommt für den Vermieter.Siehe hier unter Laminat.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16184
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Schäden Laminat - Was ist normal, was nicht? ...

Beitrag von SusanneBerlin » 09.05.19, 10:43

Jetzt möchte der Vermieter den kompletten Laminat des ganzen Zimmers (30 m²) austauschen lassen.

Jetzt die Fragen, ob das überhaupt rechtens ist und ob evtl. solche Schäden die Haftpflichtversicherung übernehmen?
Natürlich darf der Vermieter das Laminat erneuern: seine Wohnung, seine Entscheidung. Ob er den Bodenbelag nach 10 Jahren und bei 3 ausgebrochenen stellen wechselt oder noch bis 5 Jahre und 10 ausgebrochene Stellen wartet, ist ganz alleine die Entscheidung des Vermieters, da hat der Mieter nicht mitzureden, erst recht nicht wenn der Mieter bereits ausgezogen ist. Was interessiert es den Mieter, ob sein Nachfolger neues Laminat drin hat...

Die Frage ist lediglich, wieviel der Vermieter für die Beschädigungen vom Mieter als Schadensersatz verlangen darf.
Wie sieht da die Rechtslage und die Lage mit der Versicherung aus?
Der Mieter ist schadensersatzpflichtig für Schäden, die nicht auf allmählicher Abnutzung beruhen. Andererseits gibt es eine "Abschreibungslaufzeit", ist diese Zeitspanne abgelaufen, darf der Vermieter nichts mehr verlangen.

Wäre das Laminat bereits 30 Jahre in der Wohnung, dürfte der Vermieter ganz sicher kein Geld mehr dafür verlangen.
Bei 10 Jahren kommt es auf die Qualität des Laminats an. In jedem Fall gibt es einen Abzug "Alt für neu", d.h. dass der Mieter z.B. nur 20% der Kosten für neues Laminat und 20% des Arbeitslohn bezahlen muss.

Wenn der Mieter eine Haftpflichtversicherung hat, ist das natürlich von Vorteil. Der Mieter sollte sich mit seiner Versicherung in Verbindung setzen und den Versicherungsfall melden.
Grüße, Susanne

cherokee
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 133
Registriert: 23.04.19, 10:43

Re: Schäden Laminat - Was ist normal, was nicht? ...

Beitrag von cherokee » 09.05.19, 11:48

Versicherung wurde schon angesprochen, ist auf jeden Fall auch gut, um unberechtigte Ansprüche des Vermieters abzuwehren.

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19412
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Schäden Laminat - Was ist normal, was nicht? ...

Beitrag von Tastenspitz » 09.05.19, 12:09

cherokee hat geschrieben:Versicherung wurde schon angesprochen
Oh. Hab ich übersehen. Wo steht das?
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16184
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Schäden Laminat - Was ist normal, was nicht? ...

Beitrag von SusanneBerlin » 09.05.19, 12:30

Tastenspitz hat geschrieben:
cherokee hat geschrieben:Versicherung wurde schon angesprochen
Oh. Hab ich übersehen. Wo steht das?
von denen die gantwortet haben.
Grüße, Susanne

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19412
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Schäden Laminat - Was ist normal, was nicht? ...

Beitrag von Tastenspitz » 09.05.19, 13:03

Aso... kapiert. :)
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21601
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Schäden Laminat - Was ist normal, was nicht? ...

Beitrag von ktown » 09.05.19, 13:24

Tastenspitz hat geschrieben:Aso... kapiert. :)
:lachen: :lachen:
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

webmaster76
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2397
Registriert: 18.01.05, 10:53

Re: Schäden Laminat - Was ist normal, was nicht? ...

Beitrag von webmaster76 » 14.05.19, 12:58

Bei einem kompletten Tausch sehe ich auch die Regelung neu für alt. Bei unterer Qualität wird da bei 10 Jahren wohl nichts mehr rumkommen.

Bisher habe ich aber immer nur von einem Tausch gelesen. Was, wenn der Vermieter die Schäden vom Fachbetrieb für 1.000€ reparieren lässt? Gibt es dafür auch entsprechende Regelungen?

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21601
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Schäden Laminat - Was ist normal, was nicht? ...

Beitrag von ktown » 14.05.19, 13:08

webmaster76 hat geschrieben:Bei einem kompletten Tausch sehe ich auch die Regelung neu für alt. Bei unterer Qualität wird da bei 10 Jahren wohl nichts mehr rumkommen.

Bisher habe ich aber immer nur von einem Tausch gelesen. Was, wenn der Vermieter die Schäden vom Fachbetrieb für 1.000€ reparieren lässt? Gibt es dafür auch entsprechende Regelungen?
Da ist die Regelung nicht anders. Wieso auch.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

webmaster76
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2397
Registriert: 18.01.05, 10:53

Re: Schäden Laminat - Was ist normal, was nicht? ...

Beitrag von webmaster76 » 14.05.19, 13:37

Instandsetzung bzw. Reparatur ist doch eigentlich die Wiederherstellung des ursprünglichen Zustands. D.h. die Reparatur stellt den Eigentümer im Gegensatz zur Erneuerung nicht besser...

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21601
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Schäden Laminat - Was ist normal, was nicht? ...

Beitrag von ktown » 14.05.19, 13:51

webmaster76 hat geschrieben:Instandsetzung bzw. Reparatur ist doch eigentlich die Wiederherstellung des ursprünglichen Zustands. D.h. die Reparatur stellt den Eigentümer im Gegensatz zur Erneuerung nicht besser...
Ein gesamter Austausch ist aber keine Instandsetzung bzw. Reparatur.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

webmaster76
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2397
Registriert: 18.01.05, 10:53

Re: Schäden Laminat - Was ist normal, was nicht? ...

Beitrag von webmaster76 » 17.05.19, 10:54

ktown hat geschrieben:Ein gesamter Austausch ist aber keine Instandsetzung bzw. Reparatur.
Meine Frage zielte auch nicht auf den Kompletttausch ab. Sondern auf das Szenario, dass der Vermieter eine andere Firma findet, die die defekten Paneele für sagen wir mal 1.000€ reparieren kann.
Sprich: müsste dann der Mieter den vollen Betrag bezahlen oder nur der Anteil des prozentualen Restwerts des Bodenbelags?

Evariste
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2508
Registriert: 31.12.15, 17:20

Re: Schäden Laminat - Was ist normal, was nicht? ...

Beitrag von Evariste » 17.05.19, 13:57

webmaster76 hat geschrieben:
ktown hat geschrieben:Ein gesamter Austausch ist aber keine Instandsetzung bzw. Reparatur.
Meine Frage zielte auch nicht auf den Kompletttausch ab. Sondern auf das Szenario, dass der Vermieter eine andere Firma findet, die die defekten Paneele für sagen wir mal 1.000€ reparieren kann.
Sprich: müsste dann der Mieter den vollen Betrag bezahlen oder nur der Anteil des prozentualen Restwerts des Bodenbelags?
Das ist schwierig. Im Kfz-Schadensrecht spricht man von einem "wirtschaftlichen Totalschaden", wenn die Reparaturkosten die Wiederbeschaffungswert (minus Restwert) des kaputten Autos übersteigen. Aber bei Laminat gibt es keinen Gebrauchtmarkt, so dass der Wiederbeschaffungswert dem Preis eines neuen Laminats entspricht und der Rest wert gleich 0 ist. Ich würde davon ausgehen, dass die Reparaturkosten erstattet werden müssen, solange sie wesentlich kleiner als die Kosten für neues Laminat sind, wobei es aber irgendwo eine Grenze geben dürfte (in Abhängigkeit vom Alter). Dies gilt dann sogar für Laminat am Ende Lebensdauer.

cherokee
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 133
Registriert: 23.04.19, 10:43

Re: Schäden Laminat - Was ist normal, was nicht? ...

Beitrag von cherokee » 21.05.19, 08:49

Zuerst einmal muss wirtschaftlich gehandelt werden und der Schaden so gering wie möglich gehalten werden, am besten zu belegen durch 3 Angebote von unterschiedlichen Handwerkern, die einen Austausch/Reparatur anbieten. Dann darf natürlich auch dabei ein Abzug neu für alt vorgenommen werden, da das Eigentum des Vermieters nicht besser gestellt werden darf, als vor Schadenseintritt.
Aber wie schon angesprochen, Übergibt man den Fall seiner Haftpflichtversicherung, die wissen sich zu kümmern!

Antworten