Diskriminierung rechtens?

Moderator: FDR-Team

mina_v
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 41
Registriert: 15.06.09, 22:04

Diskriminierung rechtens?

Beitrag von mina_v » 20.06.19, 22:45

Hallo,

Frau Müller ist eine ältere alleinstehende Dame. Sie wohnt in ihrer großen Eigentumswohnung. In der Anzeige steht sie möchte Ihre Wohnung als Wohngemeinschaft untervermieten, aber nur an ebenfalls alleinstehende Damen mit weißer Herkunft (= weißer Hautfarbe).

Wäre das ein Verstoß gegen das AGG?

Frau Müller behauptet das wäre keine Diskriminierung und zitiert AGG § 19 Abs 5.

Hat Frau Müller recht?
Zuletzt geändert von mina_v am 20.06.19, 23:33, insgesamt 1-mal geändert.

from winter to ashes
FDR-Mitglied
Beiträge: 30
Registriert: 10.06.19, 14:45

Re: Diskriminierung rechtens?

Beitrag von from winter to ashes » 20.06.19, 22:57

Natürlich.

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Diskriminierung rechtens?

Beitrag von SusanneBerlin » 20.06.19, 23:23

Und mit "weißer Herkunft" ist was gemeint? Gegenden wo ganzjährig Schnee liegt wie z.B. Grönland?
Grüße, Susanne

mina_v
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 41
Registriert: 15.06.09, 22:04

Re: Diskriminierung rechtens?

Beitrag von mina_v » 20.06.19, 23:34

Mit weißer Herkunft ist weiße Hautfarbe gemeint.

from winter to ashes
FDR-Mitglied
Beiträge: 30
Registriert: 10.06.19, 14:45

Re: Diskriminierung rechtens?

Beitrag von from winter to ashes » 21.06.19, 00:06

mina_v hat geschrieben:
20.06.19, 22:45


Frau Müller behauptet das wäre keine Diskriminierung und zitiert AGG § 19 Abs 5.
Da der Beitrag geändert wurde:
Es ist umstritten, ob die Bereichsausnahme hinsichtlich der Merkmale "Rasse" und "ethnische Herkunft" richtlinienwirdig ist.
Nimmt man an, dass die Regelung unionsrechtskonform ist, lässt sich sagen, dass der Anwendungsbereich des zivilrechtlichen Benachteiligungsverbotes schon gar nicht eröffnet ist und es so bei den allgemeinen Regeln (zu nennen wäre hier beispielsweise §§ 823, 826 BGB) bleibt.

michelbub
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 837
Registriert: 11.08.07, 06:35

Re: Diskriminierung rechtens?

Beitrag von michelbub » 24.06.19, 23:23

Ist es eine Diskriminierung, wenn Wohnungen nur an stark pigmentierte Zuwanderer vermietet werden?

Evariste
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2558
Registriert: 31.12.15, 17:20

Re: Diskriminierung rechtens?

Beitrag von Evariste » 25.06.19, 06:52

michelbub hat geschrieben:
24.06.19, 23:23
Ist es eine Diskriminierung, wenn Wohnungen nur an stark pigmentierte Zuwanderer vermietet werden?
Wenn die Frage ernst gemeint ist: Ja.

Im vorliegenden Sachverhalt geht es um eine Untervermietung.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21792
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Diskriminierung rechtens?

Beitrag von ktown » 25.06.19, 07:01

Evariste hat geschrieben:
25.06.19, 06:52
Im vorliegenden Sachverhalt geht es um eine Untervermietung.
Nö geht es nicht.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Townspector
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1209
Registriert: 24.06.12, 00:03
Wohnort: Im hohen Norden

Re: Diskriminierung rechtens?

Beitrag von Townspector » 25.06.19, 10:41

ktown hat geschrieben:
25.06.19, 07:01
Evariste hat geschrieben:
25.06.19, 06:52
Im vorliegenden Sachverhalt geht es um eine Untervermietung.
Nö geht es nicht.
Ach was?

Eingangspost:
In der Anzeige steht sie möchte Ihre Wohnung als Wohngemeinschaft untervermieten, aber nur an ebenfalls alleinstehende Damen mit weißer Herkunft (= weißer Hautfarbe).
Gedenksignatur - Gewidmet dem unbekannten Anwalt
In dankbarer Erinnerung an all jene namenlosen, stets laut angekündigten Rechtsvertreter,
die jedoch heldenhaft nie in meinem Dienstzimmer erschienen sind oder tapfer nichts von sich hören ließen.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21792
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Diskriminierung rechtens?

Beitrag von ktown » 25.06.19, 13:01

Wenn man selbst Eigentümer ist und ein Zimmer in der eigenen Wohnung vermieten will, dann mag man laienhaft von einer Untervermietung sprechen. Es ist und bleibt aber einfach eine Vermietung.
Sollten sie aber auch wissen. :wink:
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Townspector
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1209
Registriert: 24.06.12, 00:03
Wohnort: Im hohen Norden

Re: Diskriminierung rechtens?

Beitrag von Townspector » 25.06.19, 13:09

Whoops .. klassischer Verlesefehler :lachen:

Im Übrigen halte ich § 19 Abs. 5. AGG hier auch für einschlägig. Näher als in einer gemeinsamen Wohnung geht kaum.
Gedenksignatur - Gewidmet dem unbekannten Anwalt
In dankbarer Erinnerung an all jene namenlosen, stets laut angekündigten Rechtsvertreter,
die jedoch heldenhaft nie in meinem Dienstzimmer erschienen sind oder tapfer nichts von sich hören ließen.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21792
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Diskriminierung rechtens?

Beitrag von ktown » 25.06.19, 13:18

Townspector hat geschrieben:
25.06.19, 13:09
Whoops .. klassischer Verlesefehler
kein Problem. Kommt bei mir auch häufig vor. :wink:
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 17028
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Diskriminierung rechtens?

Beitrag von FM » 25.06.19, 20:34

Zur Frage ob es eine Diskriminierung (deutsch: Unterscheidung) ist: ja natürlich, wer könnte daran zweifeln?

Aber Diskriminierungen sind eben nur dann rechtswidrig, wenn dies im AGG (oder anderen Gesetzen) festgelegt ist, hier wohl nach deutschem Recht nicht der Fall. Dass die alte Dame nicht in der Lage ist festzustellen, ob der deutsche Bundestag die EU-Richtlinie richtig verstanden und umgesetzt hat, wird man verstehen können.

michelbub
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 837
Registriert: 11.08.07, 06:35

Re: Diskriminierung rechtens?

Beitrag von michelbub » 26.06.19, 23:47

Evariste hat geschrieben:
25.06.19, 06:52
michelbub hat geschrieben:
24.06.19, 23:23
Ist es eine Diskriminierung, wenn Wohnungen nur an stark pigmentierte Zuwanderer vermietet werden?
Wenn die Frage ernst gemeint ist: Ja.
Die Frage ist nicht nur ernst gemeint, sie ist auch real bei der Wohnungsvergabe. Es werden Wohnungen und Häuser ausschließlich an "Flüchtlinge" vermietet. Es werden sogar extra Wohnungen und Häuser ausschließlich für "Flüchtlinge" gebaut.

zimtrecht
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 707
Registriert: 04.11.16, 10:18

Re: Diskriminierung rechtens?

Beitrag von zimtrecht » 27.06.19, 06:29

Es gibt auch Frauenhäuser. Oder Sozialwohnungen. Eine Unterstützung, Förderung oder der Schutz von Schutzbedürftigen ist nicht diskriminierend. Ein asiatischer buddhistischer Flüchtling kann z.B. dort ebenso wohnen wie ein arabischer Christ oder ein europäischer Moslem. Über die Vergabe entscheidet hier also allein der Status des Geflüchteten oder Asylbewerbers oder wie auch immer - Hautfarbe, Religion, Herkunft spielen dabei nur indirekt eine Rolle (allzuviele politisch verfolgte blonde Finnen dürften nicht über das Mittelmeer schippern).

Antworten