Meldebescheinigung als Obdachloser

Moderator: FDR-Team

Antworten
Benutzer50
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 59
Registriert: 25.06.16, 07:49

Meldebescheinigung als Obdachloser

Beitrag von Benutzer50 » 06.08.19, 19:41

Jemand wechselt die Stadt und hat dort keine Unterkunft. Es wird also OFW (Ohne festen Wohnsitz) im Personalausweis vermerkt, aber er bekommt kein Dokument. Nun will er nochmal umziehen und sich in der angestrebten Stadt beim Wohnamt auf die Warteliste setzen lassen, aber die braucht für den Antrag eine Meldebescheinigung, die die Person aber nicht hat. Wie ist so etwas zu regeln? Haben Menschen trotzdem ein recht auf eine erweiterte Meldebescheinigung? Selbst wenn man obdachlos ist, muss man doch irgendwo gemeldet sein.

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 15450
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Meldebescheinigung als Obdachloser

Beitrag von SusanneBerlin » 06.08.19, 20:08

Was soll denn auf der Meldebescheinigung bescheinigt werden, wenn eine Person nirgends gemeldet ist? :?:

"Hiermit wird bescheinigt, dass XY in der Stadt ABC keinen Wohnsitz hat" und das hilft ihm dann wie weiter? :roll:
Grüße, Susanne

Altbauer
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 549
Registriert: 10.12.14, 17:47

Re: Meldebescheinigung als Obdachloser

Beitrag von Altbauer » 07.08.19, 09:18

Leider etwas unkonkret:
Ich habe mal etwas gelesen, dass in manchen Großstädten kirchliche Sozialeinrichtungen die Möglichkeit bieten, sich bei
einer konkreten Adresse anzumelden und einen Briefkasten zu bekommen. (soll bei den beschriebenen Problemen hilfreich sein)

Also eventuell mal bei der Kirchengemeinde ev/rk nachfragen.

Townspector
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1206
Registriert: 24.06.12, 00:03
Wohnort: Im hohen Norden

Re: Meldebescheinigung als Obdachloser

Beitrag von Townspector » 07.08.19, 11:42

Solche Vereine bieten Postfächer an, so dass man postalisch erreichbar ist.
Auch hier gibt es jedoch keine Meldeanschrift.
Gedenksignatur - Gewidmet dem unbekannten Anwalt
In dankbarer Erinnerung an all jene namenlosen, stets laut angekündigten Rechtsvertreter,
die jedoch heldenhaft nie in meinem Dienstzimmer erschienen sind oder tapfer nichts von sich hören ließen.

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19265
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Meldebescheinigung als Obdachloser

Beitrag von Tastenspitz » 07.08.19, 13:59

Benutzer50 hat geschrieben:
06.08.19, 19:41
und sich in der angestrebten Stadt beim Wohnamt auf die Warteliste setzen lassen, aber die braucht für den Antrag eine Meldebescheinigung
Man braucht also um als Wohnungsloser eine Wohnung vom Amt zu bekommen, erstmal einen Wohnsitz aka Wohnung?
Macht Sinn...... :roll:
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

windalf
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 14776
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Re: Meldebescheinigung als Obdachloser

Beitrag von windalf » 07.08.19, 14:05

Tastenspitz hat geschrieben:
07.08.19, 13:59
Benutzer50 hat geschrieben:
06.08.19, 19:41
und sich in der angestrebten Stadt beim Wohnamt auf die Warteliste setzen lassen, aber die braucht für den Antrag eine Meldebescheinigung
Man braucht also um als Wohnungsloser eine Wohnung vom Amt zu bekommen, erstmal einen Wohnsitz aka Wohnung?
Macht Sinn...... :roll:
Der Hauptmann von Köpenick lässt grüßen...
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 15450
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Meldebescheinigung als Obdachloser

Beitrag von SusanneBerlin » 07.08.19, 17:09

Benutzer50 hat geschrieben:
06.08.19, 19:41
Jemand wechselt die Stadt und hat dort keine Unterkunft. Es wird also OFW (Ohne festen Wohnsitz) im Personalausweis vermerkt, aber er bekommt kein Dokument. Nun will er nochmal umziehen und sich in der angestrebten Stadt beim Wohnamt auf die Warteliste setzen lassen,
Wie zieht ein Obdachloser eigentlich nochmal um? Er stell seine Möbel aus der Wohnung in Stadt A im Stadtpark von Stadt B ab und wartet dann, bis Stadt B ihm eine Wohnung besorgt oder wie macht er das?

Wieso macht er es nicht wie jeder normale Mensch und behält die Wohnung in Stadt A bis er in Stadt B etwas neues gefunden hat?
Benutzer50 hat geschrieben:
06.08.19, 19:41
Wie ist so etwas zu regeln?
Google ist dein Freund.
Grüße, Susanne

windalf
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 14776
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Re: Meldebescheinigung als Obdachloser

Beitrag von windalf » 08.08.19, 06:41

Wie zieht ein Obdachloser eigentlich nochmal um?...
Wieso macht er es nicht wie jeder normale Mensch und behält die Wohnung in Stadt A bis er in Stadt B etwas neues gefunden hat?
Gegenfrage: Angenommen er macht das so wie vorgeschlagen. Wie soll er dann der Status obdachlos bekommen?
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19265
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Meldebescheinigung als Obdachloser

Beitrag von Tastenspitz » 08.08.19, 06:55

Wenn die Hütte in Stadt A abbrennt..... :engel:
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

windalf
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 14776
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Re: Meldebescheinigung als Obdachloser

Beitrag von windalf » 08.08.19, 07:11

Tastenspitz hat geschrieben:
08.08.19, 06:55
Wenn die Hütte in Stadt A abbrennt..... :engel:
Aber wenn er die dann aber nicht geplant selbst anzündet bleibt offen
Er stell seine Möbel aus der Wohnung in Stadt A im Stadtpark von Stadt B ab und wartet dann, bis Stadt B ihm eine Wohnung besorgt oder wie macht er das?
wie er dann noch rechtzeitig die Möbel rausbekommt :lachen:
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

Townspector
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1206
Registriert: 24.06.12, 00:03
Wohnort: Im hohen Norden

Re: Meldebescheinigung als Obdachloser

Beitrag von Townspector » 08.08.19, 15:09

Tastenspitz hat geschrieben:
07.08.19, 13:59
Benutzer50 hat geschrieben:
06.08.19, 19:41
und sich in der angestrebten Stadt beim Wohnamt auf die Warteliste setzen lassen, aber die braucht für den Antrag eine Meldebescheinigung
Man braucht also um als Wohnungsloser eine Wohnung vom Amt zu bekommen, erstmal einen Wohnsitz aka Wohnung?
Macht Sinn...... :roll:
1. Nein.
2. Man meldet sich einfach in der betreffenden Gemeinde (i.d.R. beim Ordnungsamt) obdachlos.
3. Die weisen eine Obdachlosenunterkunft zu, auf die man sich dann anmeldet.
4. Dann geht man mit der Meldebescheinigung zum Wohnamt, um irgendwann eine Sozialwohnung zu bekommen.
Gedenksignatur - Gewidmet dem unbekannten Anwalt
In dankbarer Erinnerung an all jene namenlosen, stets laut angekündigten Rechtsvertreter,
die jedoch heldenhaft nie in meinem Dienstzimmer erschienen sind oder tapfer nichts von sich hören ließen.

Chavah
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8213
Registriert: 06.02.05, 10:23

Re: Meldebescheinigung als Obdachloser

Beitrag von Chavah » 09.08.19, 13:39

Noch ein Hinweis: in vielen Städten, gerade in Ballungsgebieten, muss man in einer Stadt mindestens ein Jahr gemeldet sein, ehe man auf die Warteliste des Wohnungsamtes kommt. Deshalb ist es so wichtig in der Stadt gemeldet zu sein, in der man sich letztlich niederlassen will.

Chavah

Antworten