Kellerraumrenovierung von heute auf morgen?

Moderator: FDR-Team

Antworten
Hirnfreund
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 19
Registriert: 11.03.12, 22:29

Kellerraumrenovierung von heute auf morgen?

Beitrag von Hirnfreund » 01.10.19, 20:57

Hallo.

Folgender fiktiver Fall:

Person A wohnt in einer Mietswohnung. Zu der Mietswohnung gehört ein Kellerraum. Dieser Kellerraum wird von Mieter A als Abstellraum genutzt, zur Einlagerung von Kartons, ein paar kleineren Möbeln, etc. nichts ungewöhnliches. Der Kellerraum steht sehr sehr voll.

Nun will Vermieter die Wände in dem Kellerraum mit Dämmfolien verkleiden und fordert alle Mieter, auch Mieter A, auf, den Handwerkern zu einem Termin in 14 Tagen Zutritt zum Kellerraum zu ermöglichen. Der Kellerraum muss frei begehbar sein.

Mieter A hat seinen Kellerraum jedoch so dermaßen voll gestellt (ist ja auch sein gutes Recht?!?) dass eine Ausräumung mit erheblichen Mühen und Aufwand verbunden wär. Zudem erscheint ihm die Frist von 14 Tagen sehr gering.

Was kann Mieter A tun? Muss er den Kellerraum wirklich für Handwerker freiräumen? Oder könnte Mieter A auch nur den Kellerraum aufschließen und den Handwerker sagen: "Viel Glück, aber wehe Sie machen was kaputt".

Freue mich über Hilfe bei diesem sowas von fiktiven Fall!

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16116
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Kellerraumrenovierung von heute auf morgen?

Beitrag von SusanneBerlin » 01.10.19, 21:00

Was kann Mieter A tun? Muss er den Kellerraum wirklich für Handwerker freiräumen?
Nein, darum kann sich der Vermieter selber kümmern.
Grüße, Susanne

Froggel
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3009
Registriert: 19.05.05, 15:17
Wohnort: Niedersachsen

Re: Kellerraumrenovierung von heute auf morgen?

Beitrag von Froggel » 01.10.19, 23:26

„Dulden“ bedeutet, dass der Mieter die Durchführung von Erhaltungsmaßnahmen passiv hinnehmen muss. Gleichfalls muss er auch die damit verbundenen Folgewirkungen (Lärm, Dreck, Erschütterungen, Abschalten von Strom, Heizung oder Wasser, Handwerker im Haus) ertragen. Er darf die Arbeiten nicht behindern oder verhindern (LG Berlin GE 2002, 1567). Außerdem muss der dem Vermieter und den Handwerkern den Zutritt zu seinen Räumlichkeiten ermöglichen (LG Berlin GE 1997, 245).

Allerdings ist der Mieter nicht zur aktiven Unterstützung verpflichtet (BayObLG ZMR 1997, 74). Er braucht also sein Mobiliar in der Wohnung nicht beiseite zu räumen, um dem Vermieter den Zugang zu ermöglichen. Der Vermieter braucht die Erhaltungsmaßnahmen zumindest nach dem Gesetz nicht anzukündigen. Sinnvollerweise informiert er jedoch den Mieter vor, insbesondere wenn es sich um langfristig zu planende Maßnahmen handelt.
Quelle
Ich bin kein Jurist.
- alle Angaben ohne Gewähr -

windalf
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 14886
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Re: Kellerraumrenovierung von heute auf morgen?

Beitrag von windalf » 02.10.19, 07:31

Am besten vorher ein paar Fotos machen, damit die Handwerker/der Vermieter am Ende der Aktion noch wissen/weiß, an welche Position genau die Sachen nachher wieder zurückgeräumt werden müssen :devil:

Man stelle sich vor Staubfänger X stand vor der Aktion auf Regalbrett Y und danach auf Regalbrett Z. Wenn die Handwerker das nicht richtig einräumen kommt dann natürlich der Vermieter persönlich vorbei und stellt die Sachen wieder an den richtigen zughörigen Ort :christmas
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

Antworten