Beleidigung an Vermieter!?

Moderator: FDR-Team

Ute2017
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 116
Registriert: 30.01.17, 08:41

Re: Beleidigung an Vermieter!?

Beitrag von Ute2017 »

übrigens verweigert der Vermieter seit 2 fast 3 Jahren eine Korrektur der falschen Nebenkostenabrechnung und dieses bei z T Nichtzahlung wegen Verwirkung

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Beleidigung an Vermieter!?

Beitrag von SusanneBerlin »

Wie gesagt, für eine gütliche Einigung müssen beide Seiten aufeinander zugehen.

Wenn die Fronten derartig verhärtet sind, ist eine gütliche Einigung eventuell nicht möglich.

Es funktioniert nur, wenn beide Seiten den Willen haben, sich zu einigen. Man kann niemanden gegen seinen Willen zu einer "gütlichen Einigung" zwingen.

"gütlich" kommt von "gut", seinen guten Willen zeigen. Es bedeutet "ohne Streit, einvernehmlich, versöhnlich".
https://de.m.wiktionary.org/wiki/g%C3%BCtlich


Der Mieter könnte dem Vermieter einen schriftlichen Vorschlag machen (ohne den provokanten Satz aus dem Eingangsbeitrag) und dann abwarten, ob der Vermieter den Vorschlag annimmt.

("Zur Beilegung unseres Streits schlage ich vor....)
Zuletzt geändert von SusanneBerlin am 08.10.19, 09:46, insgesamt 1-mal geändert.
Grüße, Susanne

Ute2017
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 116
Registriert: 30.01.17, 08:41

Re: Beleidigung an Vermieter!?

Beitrag von Ute2017 »

danke für die Antworten, mir ging es ja nur darum ob die Eingangs Äußerung als Beleidigung zu sehen ist und somit zur Wohnungskündigung reichen würde. Da die strittigen Nebenkosten insbesondere aus den Jahren 2016 und 2017 vom Mieter nicht bezahlt wurden und auch nicht bis 31.12. 217 und 2018 korrigiert wurden sind dieselben wohl verwirkt, für 2018 müsste die Vermieterin wohl klagen was sie nicht tut weil sie schlechte Karten hat, darum der Versuch einer massiven Einschüchterung mit RA beim Vermieter, daraus resultiert diese Angebot mit dem Eingangs Zitat

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Beleidigung an Vermieter!?

Beitrag von SusanneBerlin »

Ich habe einen mMn besseren Formulierungsvorschlag in meinem vorigen Beitrag ergänzt.
Grüße, Susanne

Ute2017
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 116
Registriert: 30.01.17, 08:41

Re: Beleidigung an Vermieter!?

Beitrag von Ute2017 »

OK und nochmals danke

karli
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7244
Registriert: 19.05.06, 10:10

Re: Beleidigung an Vermieter!?

Beitrag von karli »

Ute2017 hat geschrieben:
08.10.19, 08:03
Wäre bezogen auf diese Äußerung eine Kündigung des Mietvertrages möglich
Falls es sich um eine Wohnung handelt bei der der Vermieter ein erleichtertes Kündigungsrecht gemäß § 573a BGB hätte, schon.
Wenn du kritisiert wirst, dann mußt du irgend etwas richtig machen, denn man greift nur denjenigen an, der den Ball hat. (Bruce Lee)
Achtung: Meine Beiträge können Meinungsäusserungen, Denkanstösse, sowie Spuren von Ironie und Sarkasmus enthalten.

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Beleidigung an Vermieter!?

Beitrag von SusanneBerlin »

karli hat geschrieben:
09.10.19, 19:04
Ute2017 hat geschrieben:
08.10.19, 08:03
Wäre bezogen auf diese Äußerung eine Kündigung des Mietvertrages möglich
Falls es sich um eine Wohnung handelt bei der der Vermieter ein erleichtertes Kündigungsrecht gemäß § 573a BGB hätte, schon.
Wenn die Voraussetzungen von § 573a vorliegen, kommt es nicht auf irgendwelche Äußerungen des Mieters an, da kann der Vermieter sowieso jederzeit kündigen bzw. hätte das wahrscheinlich längst getan wenn er könnte....
Grüße, Susanne

Ute2017
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 116
Registriert: 30.01.17, 08:41

Re: Beleidigung an Vermieter!?

Beitrag von Ute2017 »

der Vermieter wohnt nicht mit im Haus - es handelt sich um ein 16 Miet Parteien Haus

Antworten