Seite 1 von 2

Fragen zur Untervermietung

Verfasst: 17.11.19, 09:46
von Benutzer50
Hallo,

ich habe ein paar Fragen zur Untervermietung.

1) Wenn man von dem Vermieter/der Hausverwaltung die Erlaubnis bekommen sollte, eine angemietete 1-Zimmerwohnung unterzuvermieten, könnte der Vermieter dann gleichzeitig verbieten, die 1-Zimmerwohnung als 2er-WG (ein Untermieter würde mit einziehen) zu nutzen? An der Größe würde es nicht scheitern. Das Zimmer ist (ohne Bad & Küche) 22m² groß.

2) Wäre es rechtens im Untermietvertrag zu vereinbaren, dass der Name des Untermieters nicht auf die Klingel kommt und auch der Briefkasten nicht mit genutzt werden kann?

Re: Fragen zur Untervermietung

Verfasst: 23.11.19, 09:03
von Tastenspitz
Wollen sie sich jetzt einen Zeugen für die Lärmbelästigungen des Nachbarn dauerhaft in die Wohnung holen? :lachen:
Das wäre nmE. kein berechtigtes Interesse nach BGB 553.

Re: Fragen zur Untervermietung

Verfasst: 23.11.19, 11:17
von ktown
Mich würde mal interessieren, welchen Raum man bei einer 1 Zimmerwohnung untervermieten will. :lachen:

Re: Fragen zur Untervermietung

Verfasst: 23.11.19, 11:46
von Tastenspitz
Trockenbau macht´s möglich. :devil:

Re: Fragen zur Untervermietung

Verfasst: 24.11.19, 18:01
von Benutzer50
Die Wohnung/das Zimmer kann auch zu zweit bezogen werden. Ich habe nun allerdings vor, die Wohnung ganz unterzuvermieten. Ich werde mit jemandem einen Wohnungstausch machen.

Kann man einen Hauptmietvertrag abgesehen von den persönlichen Daten der Mieter 1 zu 1 für einen Untermietvertrag übernehmen, wenn dieser zulässig ist?

Re: Fragen zur Untervermietung

Verfasst: 24.11.19, 18:02
von Benutzer50
ktown hat geschrieben:
23.11.19, 11:17
Mich würde mal interessieren, welchen Raum man bei einer 1 Zimmerwohnung untervermieten will. :lachen:
Na den Raum, für den die "1" bei "1-Zimmerwohnung" steht.

Re: Fragen zur Untervermietung

Verfasst: 24.11.19, 18:32
von Tastenspitz
Benutzer50 hat geschrieben:
24.11.19, 18:01
Ich habe nun allerdings vor, die Wohnung ganz unterzuvermieten.
Eine Gebrauchsüberlassung nach BGB 540 ist das dann wohl.

Re: Fragen zur Untervermietung

Verfasst: 24.11.19, 19:25
von ktown
Vielleicht tauscht man ja mit dem Mieter obendrüber. :lachen:

Re: Fragen zur Untervermietung

Verfasst: 25.11.19, 06:53
von Tastenspitz
Eher nicht. :)
Aber trotzdem bin ich gespannt, was die neue (3......4.?) Wohnung dann für spanndende Fälle bietet.
Lärm, Spionage, versteckte Kameras, Bedrohung aus dem Nachbarzimmer,.....

Re: Fragen zur Untervermietung

Verfasst: 25.11.19, 07:36
von ktown
Eigentlich ist der Tausch sicherlich für diese Forum besser, als das eine zweite Person mit in die 1 Zimmerwohnung gezogen wäre. :wink:

Re: Fragen zur Untervermietung

Verfasst: 25.11.19, 08:53
von Benutzer50
ktown hat geschrieben:
25.11.19, 07:36
Eigentlich ist der Tausch sicherlich für diese Forum besser, als das eine zweite Person mit in die 1 Zimmerwohnung gezogen wäre. :wink:
Ja denke ich inzwischen auch.


Da der Mietvertrag eine Mindestmietdauer hat und nur deshalb untervermietet werden soll, wäre es natürlich im Interesse, dass der Untermieter nach Ende der Mindestmietdauer zum Hauptmieter wird, da der aktuelle Hauptmieter dann den Hauptmietvertrag kündigen möchte.

Kann man eine Art Mitwirkungspflicht im zeitlich unbefristeten Untermietvertrag vereinbaren, dass der Untermieter, "sofern er auch nach der Mindestmietdauer des Hauptmieters in der Wohnung wohnen möchte", einen neuen Vertrag mit dem Vermieter direkt abschließen soll?

Re: Fragen zur Untervermietung

Verfasst: 25.11.19, 09:17
von Tastenspitz
Sie sollten sich erstmal die Erlaubnis vom VERmieter einholen. Siehe wie gesagt den 540 BGB.
Mglw. entlässt er sie gleich aus dem Vertrag, wenn er einen Nachmieter im Rahmen der Überlassungsanfrage bekommt.

Re: Fragen zur Untervermietung

Verfasst: 25.11.19, 12:04
von Froggel
Ein paar Gedanken dazu:
Wenn man eine Wohnung untervermietet, wird man selbst zum Vermieter und hat dadurch Mieteinnahmen. Diese müssen versteuert werden! Allerdings ist man als Hauptmieter, der eine Wohnung untervermietet (wodurch man automatisch zum Vermieter wird) nicht daran gebunden, die gleiche Miete zu kassieren, die man selbst bezahlen muss. Man kann durchaus eine höhere oder geringere Miete nehmen, da es sich um einen eigenständigen Vertrag handelt.
Aus einem Untermietvertrag wird aber nicht automatisch ein Hauptmietvertrag, wenn der ursprüngliche Hauptmieter seinen Mietvertrag kündigt. Beide Verträge sind gesondert zu betrachten, denn es gibt durch die Verträge ein Rechtsverhältnis zwischen Vermieter und Hauptmieter und eines zwischen Hauptmieter und Untermieter. Im Grunde kann der Hauptmieter keine Verantwortung dafür übernehmen, dass der Übergang vom Untermieter zum Hauptmieter reibungslos klappt, da das Ganze von zwei weiteren Faktoren, nämlich dem Untermieter und dem Vermieter abhängig ist. Wenn nur einer von beiden nicht mitspielt, muss der Untermieter zum gleichen Zeitpunkt ausziehen wie der Hauptmieter. Die aus der Beendigung des Hauptmietvertrages entstehenden Pflichten wie z.B. Renovierung bei gültiger Klausel oder aber für Schäden aufzukommen, liegen beim Hauptmieter, da der den Vertrag mit dem Vermieter hat.

Re: Fragen zur Untervermietung

Verfasst: 25.11.19, 12:27
von winterspaziergang
Benutzer50 hat geschrieben:
17.11.19, 09:46
Hallo,

ich habe ein paar Fragen zur Untervermietung.

1) Wenn man von dem Vermieter/der Hausverwaltung die Erlaubnis bekommen sollte, eine angemietete 1-Zimmerwohnung unterzuvermieten, könnte der Vermieter dann gleichzeitig verbieten, die 1-Zimmerwohnung als 2er-WG (ein Untermieter würde mit einziehen) zu nutzen? An der Größe würde es nicht scheitern. Das Zimmer ist (ohne Bad & Küche) 22m² groß.
man kann keine 1-Zimmer-Wohnung "untervermieten" während man selbst darin wohnt. Selbst bei einem Loft wird es heikel.
Benutzer50 hat geschrieben:
17.11.19, 09:46
2) Wäre es rechtens im Untermietvertrag zu vereinbaren, dass der Name des Untermieters nicht auf die Klingel kommt und auch der Briefkasten nicht mit genutzt werden kann?
Der Untermieter könnte das vermutlich anfechten, denn man kann nicht vertraglich festlegen, dass jemand keine Post erhält.

Wenn der Hauptmieter seine Wohnung von Dritten (wie z.B. JC) finanziert bekommt und damit verschleiern möchte, dass er gar nicht mehr selbst dort anwesend ist, wäre es -was das Recht angeht- auch Sozialleistungsbetrug.

Re: Fragen zur Untervermietung

Verfasst: 01.12.19, 17:06
von Benutzer50
Mir wurde jetzt die Untervermietung untersagt. Der Vermieter meint, ich könnte aber seinetwegen direkt kündigen, dann sucht er sich sofort einen neuen Mieter. Danke für die Antworten.