Rückerstattung/Abrechnung

Moderator: FDR-Team

Antworten
Hackerli
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 123
Registriert: 10.08.12, 09:47

Rückerstattung/Abrechnung

Beitrag von Hackerli »

Hallo zusammen,
nehmen wir mal an dass ein Mieter aus seiner letzten Betriebskostenabrechnung ein Guthaben aufweißt. Die HV schreibt dazu dass man seine Bankverbindung für eine Erstattung angeben soll. Mieter schreibt unter Angabe seiner Bankdaten dass der Betrag doch bitte innerhalb von 14 Tagen zu erstatten sei. Nach 3 Wochen immer noch kein Geld da. mieter schreibt erneut die HV an und teilt mit dass wenn keine Erstattung bin Ende Jan. eintrifft, er den Betrag von der Miete für Feb- abzieht. HV schreibt zurück dass man sich darum kümmern würde, der VM eine Verrechnung aber nicht akzeptiert. Darf Mieter trotzdem den Betrag von der nächsten miete abziehen?
Gruß Hackerli

michelbub
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 843
Registriert: 11.08.07, 06:35

Re: Rückerstattung/Abrechnung

Beitrag von michelbub »

"Geben Sie in dem Schreiben ihre Kontoverbindung an, und setzen Sie ihrem Vermieter eine Frist", rät Marielle Eifler vom Mieterverein zu Hamburg. Rund 14 Tage seien in diesem Fall angemessen.

Mieter sollten zusätzlich im Brief einen Vorbehalt ergänzen - also den Vermieter informieren, dass sie andernfalls das Guthaben mit der laufenden Miete verrechnen. "Sollte die gesetzte Frist erfolglos verstreichen, sollten Mieter dem Vermieter zur Sicherheit noch eine Erklärung schicken", rät Eifler. Also ein Schreiben, in dem sie darauf hinweisen, dass sie ihr Vorhaben nun in die Tat umsetzen. Dafür reiche ein Satz aus: "Hiermit kündige ich an, dass ich den Guthaben-Betrag von xy Euro mit der laufenden Miete verrechne."

Damit sich der Vermieter nicht wundert, warum er weniger Geld überwiesen bekommt, sollten Mieter den Grund angeben - also bei der Überweisung ins Betrefffeld "Verrechnung der Betriebskosten" schreiben.

https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/ ... -99-881111

Antworten