Betriebskostenabrechnung / Mahnung trotz Widerspruch

Moderator: FDR-Team

Antworten
spsln
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 72
Registriert: 22.04.05, 19:43
Wohnort: Borsdorf

Betriebskostenabrechnung / Mahnung trotz Widerspruch

Beitrag von spsln »

Hallo,

meine Recherche hat mir leider keine passende Antwort geliefert, deswegen:

Mieter M erhält von Vermieter V eine BK-Abrechnung. Diese endet mit einer Nachforderung von 50 Euro. Wegen deutlicher Kostensteigerungen zum Vorjahr und fragwürdigen Verbrauchsschätzungen aufgrund von Modernisierungsmaßnahmen im Abrechnungsjahr legt M Widerspruch gegen die Abrechnung ein. Nach Abzug der in Frage stehenden Positionen würde sich die Nachforderung in ein Guthaben zu Gunsten M verschieben sodass dieser keine unstreitige Forderung überweisen kann. Trotz Widerspruch erhält M nun zwei Mahnungen von V und es wird eine Klage angedroht. Wie sollte M sich in dem Fall verhalten? Die Beanstandungen an der Abrechnung wurden durch V noch nicht oder nicht ausreichend beantwortet.

Vielen Dank!

cmd.dea
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 4887
Registriert: 31.05.08, 18:09

Re: Betriebskostenabrechnung / Mahnung trotz Widerspruch

Beitrag von cmd.dea »

Zunächst einmal hat ein "Widerspruch" gegen die Abrechnung keine aufschiebende Wirkung. Die Abrechnung ist zur Zahlung fällig, wenn sie formell ordnungsgemäß ist. Es gibt weder eine Prüffrist noch einen Aufschub bei Widerspruch. Der VM ist auch nicht verpflichtet, die Ansicht des Mieters zu teilen, er dürfe von ihm nichts verlangen.

Der VM kann die Nachforderung nur dann nicht fordern, wenn er dem Mieter die Belegeinsicht verweigert.

Einwände kann man auch nicht einfach so erheben (ist zu hoch, war früher billiger). Man muss die Belege einsehen und dann erkennt man, ob die Kosten dort belegt sind, auch was die Kostensteigerungen betrifft.

Was eine fragwürdige Verbrauchsschätzung ist, ist auch unklar. Was wurde geschätzt, wie und was ist daran fragwürdig?

Der VM ist nicht verpflichtet, dem Mieter die ganze Abrechnung zu erläuern oder gar inhaltlich zu belegen, nur weil dieser meint, dass sie zu hoch ist.

spsln
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 72
Registriert: 22.04.05, 19:43
Wohnort: Borsdorf

Re: Betriebskostenabrechnung / Mahnung trotz Widerspruch

Beitrag von spsln »

Nehmen wir an, in dem Abrechnungszeitraum kam es zu umfangreichen Sanierungsmaßnahmen im Objekt. Die Reinigungskosten wären um 40% gestiegen, es wären "Sonderabfuhrgebühren" über mehrere tausend Euro entstanden sein. Für einen Zeitraum von drei Wochen, in denen die Mieter ausquartiert waren weil Wasser/Abwasser strangsaniert wurden, wurde den Mietern Wasser/Abwasser anhand der Monate vorher "geschätzt" und in Rechnung gestellt.

Bisher hätte der VM lediglich allgemeine Erklärungen, die Kosten für die Sanierung wären alle vorher abgezogen worden, abgegeben.

webmaster76
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2553
Registriert: 18.01.05, 10:53

Re: Betriebskostenabrechnung / Mahnung trotz Widerspruch

Beitrag von webmaster76 »

Siehe dazu

https://www.mietrecht.org/nebenkosten/p ... brechnung/
spsln hat geschrieben:
20.02.20, 20:15
Die Reinigungskosten wären um 40% gestiegen, es wären "Sonderabfuhrgebühren" über mehrere tausend Euro entstanden sein. Für einen Zeitraum von drei Wochen, in denen die Mieter ausquartiert waren weil Wasser/Abwasser strangsaniert wurden, wurde den Mietern Wasser/Abwasser anhand der Monate vorher "geschätzt" und in Rechnung gestellt.
Hat der Mieter überhaupt eine ordnungsgemäße Nebenkostenabrechnung erhalten? Ich lese nur wäre und hätte.

Wenn die Reinigung im betroffenen Jahr neu vergeben wurde und der alte Dienstleister lange seine Preise nicht erhöht hat, kann es durchaus einmal zu einem Preissprung kommen. Das muss der V natürlich aber auch belegen können.
Bei den "Sonderabfuhrgebühren" und den Schätzungen könnte der M schon hellhörig werden.

Im Zweifelsfall ist ein Mieter gut beraten, sich an einen Fachmann zu wenden. Einfach nicht zahlen und es auf einen Prozess ankommen zu lassen kann richtig teuer werden, wenn alles seine Richtigkeit hat.

lottchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2886
Registriert: 04.07.12, 14:01

Re: Betriebskostenabrechnung / Mahnung trotz Widerspruch

Beitrag von lottchen »

Hat der Mieter Einsicht in die Abrechungsbelege beantragt und vorgenommen? Das wäre doch das Erste, was man als Mieter tun müsste wenn einem Punkte unkorrekt vorkommen und die (mündlichen?) Auskünfte unlogisch/falsch erscheinen.
Ich empfehle, Beiträge unserer Forentrolle BäckerHD, FelixSt und Dieter_Meisenkaiser konsequent zu ignorieren!

spsln
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 72
Registriert: 22.04.05, 19:43
Wohnort: Borsdorf

Re: Betriebskostenabrechnung / Mahnung trotz Widerspruch

Beitrag von spsln »

Hinsichtlich der Positionen mit Kostensteigerungen größer 30% zum Vorjahr ohne entsprechende Erläuterung in der Abrechnung hat der Mieter der Abrechnungsposition mit Verdacht auf Verstoß gegen das Wirtschaftlichkeitsgebot und/oder unzulässiger Abrechnung von Kosten im Zusammenhang mit der Sanierungsmaßnahme widersprochen und um Erläuterung sowie Vorlage der entsprechenden Belege (Vermieter ist 200 km weit weg) gebeten.

Antworten