Abbrucharbeiten in Coronazeiten

Moderator: FDR-Team

Antworten
FinaaL
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 74
Registriert: 01.07.14, 20:03

Abbrucharbeiten in Coronazeiten

Beitrag von FinaaL »

Liebes Forum,

man nehme an, dass sich Arbeitnehmer (AN) wegen Corona im Homeoffice befindet (zuhause). Zudem wird seitens der Regierung ja angeregt, dass man möglichst zuhause bleiben sollen. Nun kündigt der Vemieter von AN 2 Wochen im Voraus an, dass Abbrucharbeiten im Hof stattfinden sollen. Der Hof liegt direkt unter dem Arbeitszimmer von AN, welcher sich im Homeoffice befindet. Von 8 Uhr morgens bis 18 Uhr abends finden Abbrucharbeiten im Hof mit Presslufthammer statt. Keine Konzentration, keine Arbeit ist möglich. Auch vibriert das ganze Haus. AN kann aufgrund der Coronabestimmungen auch nicht zur Arbeit. Was kann AN nun tun?

Ordnungsamt? Klage? Anzeige?

Liebe Grüße,

Finaal

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 23047
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Abbrucharbeiten in Coronazeiten

Beitrag von ktown »

Nichts.
Solange die bei Tag zulässigen Lärmschutzgrenzwerte nicht überschritten werden, dann sind solche Arbeiten selbstverständlich zulässig.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

ExDevil67
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5291
Registriert: 17.01.14, 09:25

Re: Abbrucharbeiten in Coronazeiten

Beitrag von ExDevil67 »

Gehörschutz kaufen und Gummipuffer für Tisch und Stuhl würde ich sagen. Ein Anspruch darauf das man ungestört zu Hause arbeiten kann besteht afaik nicht.

karli
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7387
Registriert: 19.05.06, 11:10

Re: Abbrucharbeiten in Coronazeiten

Beitrag von karli »

Was verpflichtet den Arbeitnehmer im Homeoffice zu arbeiten?
Man könnte den Arbeitgeber fragen, was er gegen die Lärmbelastung im Homeoffice tun möchte.
Wenn du kritisiert wirst, dann mußt du irgend etwas richtig machen, denn man greift nur denjenigen an, der den Ball hat. (Bruce Lee)
Achtung: Meine Beiträge können Meinungsäusserungen, Denkanstösse, sowie Spuren von Ironie und Sarkasmus enthalten.

winterspaziergang
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7432
Registriert: 16.11.13, 14:23

Re: Abbrucharbeiten in Coronazeiten

Beitrag von winterspaziergang »

FinaaL hat geschrieben:
04.05.20, 21:04
Was kann AN nun tun?
sich erkundigen, ob es in seiner Nähe eines dieser zum Bürozimmer umfunktionierten Hotelzimmer gibt. Das bieten manche Hoteliers aktuell an, da keine übliche Übernachtungen stattfinden können. Der AN hat seine Ruhe (vor Abbrucharbeiten, seiner Familie oder was auch immer) und der Hotelier ein kleines Einkommen.

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20453
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: Abbrucharbeiten in Coronazeiten

Beitrag von Tastenspitz »

FinaaL hat geschrieben:
04.05.20, 21:04
Was kann AN nun tun?
Ordnungsamt? Klage? Anzeige?
Man könnte auch Urlaub nehmen. Dann stört der Lärm nicht beim Arbeiten.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

FinaaL
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 74
Registriert: 01.07.14, 20:03

Re: Abbrucharbeiten in Coronazeiten

Beitrag von FinaaL »

Die Antworten sind absolut nicht hilfreich und es wird alles ins Lächerliche gezogen. Die Existenz des AN hängt möglicherweise von dem Job ab den er aktuell nicht ausüben kann, da das ganze Haus bebt und dauerhaft >100dB herrschen. AN wünscht Ihnen, dass Sie auch in eine solche Situation geraten.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 23047
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Abbrucharbeiten in Coronazeiten

Beitrag von ktown »

FinaaL hat geschrieben:
05.05.20, 12:46
Die Antworten sind absolut nicht hilfreich und es wird alles ins Lächerliche gezogen.
Wir können nix dafür, dass Ihre Wunschantwort nicht dabei ist.
Ansonsten sind ausreichend Lösungsansätze dabei. Man muss sie nur umsetzen.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

winterspaziergang
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7432
Registriert: 16.11.13, 14:23

Re: Abbrucharbeiten in Coronazeiten

Beitrag von winterspaziergang »

FinaaL hat geschrieben:
05.05.20, 12:46
Die Antworten sind absolut nicht hilfreich und es wird alles ins Lächerliche gezogen. Die Existenz des AN hängt möglicherweise von dem Job ab den er aktuell nicht ausüben kann, da das ganze Haus bebt und dauerhaft >100dB herrschen. AN wünscht Ihnen, dass Sie auch in eine solche Situation geraten.
:roll: geht's noch unsachlicher?

Die Rechtslage ist nun mal, dass der Vermieter lange geplante Arbeiten nicht verschieben muss, auch nicht in Zeiten von Corona.

Und wenn der fiktive "betroffene" AN nicht nur sich selbst sehen würde, wäre ihm in weiter gedachter Konsequenz klar, dass nämlich hier andere AN betroffen wären, wenn man solche Arbeiten einstellen müsste für das Home Office des Fragestellers.

Kurzarbeit für andere, damit man selbst ungestört arbeiten kann?

im Übrigen zu
AN wünscht Ihnen, dass Sie auch in eine solche Situation geraten.
kein Problem. Ich würde mich dann erkundigen, ob es in meiner Nähe eines dieser zum Bürozimmer umfunktionierten Hotelzimmer gibt. Das bieten manche Hoteliers aktuell an, da keine übliche Übernachtungen stattfinden können. Als betroffener AN hätte ich Ruhe (vor Abbrucharbeiten, seiner Familie oder was auch immer) und der Hotelier ein kleines Einkommen.

Daran war nichts ins Lächerliche gezogen. Das war eine Lösungsmöglichkeit.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 23047
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Abbrucharbeiten in Coronazeiten

Beitrag von ktown »

Wie auch das
karli hat geschrieben:
04.05.20, 21:55
Man könnte den Arbeitgeber fragen, was er gegen die Lärmbelastung im Homeoffice tun möchte.
Wenn ein Homeoffice nicht möglich ist, dann muss der AG tätig werden und Abhilfe schaffen. Wie z.B. sowas wie von winterspaziergang angezeigt.

Aber nein. Man poltert hier lieber rum und beschwert sich, dass die Antworten nicht hilfreich wären. :wink:
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20453
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: Abbrucharbeiten in Coronazeiten

Beitrag von Tastenspitz »

Sie können die Arbeiten nicht verbieten. Also bleiben die anderen Ansätze:
  • Ortswechsel
    Gehörschutz usw.
    Urlaub
    AG kontaktieren
    warten bis die fertig sind
Wenn nix passendes dabei ist tut es mir leid.
FinaaL hat geschrieben:
05.05.20, 12:46
AN wünscht Ihnen, dass Sie auch in eine solche Situation geraten.
Hatte ich schon so ähnlich. Ich habe dann 2 Wochen Urlaub genommen.
Ansonsten bin ich hier raus. Weitere Kommentare meinerseits dazu würden gegen die Forenregeln verstoßen.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

Antworten