Neuer Bodenbelag - Mietminderung?

Moderator: FDR-Team

Antworten
Starwars2001
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 878
Registriert: 14.11.05, 18:08

Neuer Bodenbelag - Mietminderung?

Beitrag von Starwars2001 »

Mieter M zieht zum 01.01.2020 in die Mietwohnung des Vermieters V ein. Zum Zeitpunkt der Übergabe ist ein Buche-Parkett verlegt. Nach ca. 5 Monaten meldet sich M bei V und sagt, dass der Parkett sich teilweise löst.
V begutachtet den Boden...und tatsächlich - der Boden hebt sich an einigen Stellen um mehrere Millimeter. Teilweise hört sich der Untergrund hohl an.
V verständigt einen Parkettleger - dieser stellt fest, dass der Boden ein "Totalschaden" ist - der Kleber hat sich gelöst. Es muss ein neuer Boden rein.
V beauftragt den Parkettleger, einen Laminatboden (in Eiche-Optik) zu verlegen. M gefällt das nicht und kürzt die Miete um 10% mit der Begründung, dass er einen hellen Buche-Parkett gemietet hat - und keinen dunklen Eichen-Boden.
Frage: Ist M zu einer Mietminderung berechtigt?

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20453
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: Neuer Bodenbelag - Mietminderung?

Beitrag von Tastenspitz »

Der Gebrauch ist nicht gemindert. Es geht lediglich um die Optik. Eine .Minderung dürfte nmE. Bestand haben. Allerdings keine 10 Prozent mal eben so. Man musste ermitteln, wie noch der Anteil an der Gesamtfläche ist, welche Räume es sind und wie oft diese vom Mieter genutzt werden.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

winterspaziergang
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7432
Registriert: 16.11.13, 14:23

Re: Neuer Bodenbelag - Mietminderung?

Beitrag von winterspaziergang »

Starwars2001 hat geschrieben:
22.05.20, 09:09
...M gefällt das nicht und kürzt die Miete um 10% mit der Begründung, dass er einen hellen Buche-Parkett gemietet hat - und keinen dunklen Eichen-Boden.
Frage: Ist M zu einer Mietminderung berechtigt?
Grundsätzlich ja, sofern er den Vermieter über den "Mangel" informiert hat, über die Höhe dürfte es allerdings verschiedene Meinungen geben. Urteile, wonach der Vermieter bei vorher Teppichboden kein Laminat o.ä. verlegen darf, gibt es.

Von Parkett auf Laminat und hell auf dunkel, müsste man recherchieren.

Grundsätzlich gilt, dass Mietminderungen nie ohne rechtliche Beratung erfolgen sollten, da der durchschnittliche Mieter dazu neigt seine Beeinträchtigung bzw. Minderung der Mietsache zu überschätzen.

Antworten