Mutwillige Lärmbelästigung: Keine Zeugen

Moderator: FDR-Team

Antworten
Windowz
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 25.05.20, 05:09

Mutwillige Lärmbelästigung: Keine Zeugen

Beitrag von Windowz »

Hallo,

ich bin Anfang des Monats umgezogen. In dem Haus in dem ich wohne gibt es nur Eigentumswohnungen und die meisten davon werden vermietet und in der Regel hat dort niemand mehrere Wohnungen, mein Vermieter auch nicht. Seit dem Einzug werde ich von dem Bewohner über mir mit Lärm belästigt. Er schlägt mutwillig mit einem Hammer oder etwas Vergleichbarem auf den Boden und schlägt die Schranktüren sehr laut zu. Nicht nur tagsüber, damit konnte er mich nicht ärgern, sondern auch nachts und ich werde ständig wach, obwohl ich Ohrenstöpsel trage.

Durch mein Asthma und Reizdarmsyndrom weiß er auch, wann ich dadurch wach werde. So sehr ich auch versuche es zu ignorieren/nicht drauf einzugehen, dass geht durch diese beiden gesundheitlichen Einschränkungen indirekt nicht.

  • Ich führe ein Lärmprotokoll
  • Ich habe 3 mal nachts die Polizei angerufen, davon kamen sie 2 mal, aber sobald ich dort anrief, hörten die Lärmbelästigungen bewusst auf. Die Polizei hat dann auch nichts weiter gemacht und ihr sind keine Meldungen von Vormietern bekannt. Beim ersten Mal klingelten sie noch dort, aber der hat nicht aufgemacht.
  • Ich habe selbst versucht dort zu klingeln, aber die Klingel ist stumm geschaltet und macht auch nicht auf, wenn ich gegen die Tür schlage. Der hat kein einziges mal die Wohnung verlassen, wenn ich auch da war. Sonst hätte ich den schon längst im Flur abgefangen.
  • Die Wohnung, die sich 2 Etagen über mir befindet ist leer, da hängt nicht einmal ein Klingelschild. Die Wohnung unter mir ist auch verlassen. Da ist zwar ein Klingelschild vorhanden, aber da ist momentan auch niemand. Also außer mir hört es nicht einmal jemand. Das müsste von den angesprochenen Wohnungen aus garantiert hörbar sein.
  • Bei den Nachbarn des Verursachers nebenan habe ich auch geklingelt. Die hören wohl nichts davon, weil die Wände deutlich dicker sind, als die Böden.
  • Wenn jemand zu Besuch bei mir ist, passiert nie etwas.
  • Ich habe die Hausverwaltung per Mail kontaktiert und nach Möglichkeiten gefragt. Eventuell um die Kontaktdaten des Eigentümers zu erhalten, einfach damit ich ihm Bescheid geben kann. Wo ich auch hoffe, dass der nicht selbst dadrin wohnt. Aber es gab bis jetzt keine Rückmeldung.

Ich schlafe die letzten Wochen nur noch 2-3 Stunden am Tag und darunter leidet auch die Arbeit.

Welche Möglichkeiten habe ich jetzt noch gegen die Belästigungen vorzugehen?

Celestro
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2710
Registriert: 22.06.05, 23:24

Re: Mutwillige Lärmbelästigung: Keine Zeugen

Beitrag von Celestro »

die Geräusche mal aufgenommen, um einen Nachweis zu haben? Ansonsten würde ich mal den Besitzer der Wohnung ausfindig machen, denn dort scheint niemand wirklich zu wohnen. Wer weiß, wer den Schlüssel für die Wohnung hat.

Windowz
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 25.05.20, 05:09

Re: Mutwillige Lärmbelästigung: Keine Zeugen

Beitrag von Windowz »

Celestro hat geschrieben:
25.05.20, 08:01
die Geräusche mal aufgenommen, um einen Nachweis zu haben? Ansonsten würde ich mal den Besitzer der Wohnung ausfindig machen, denn dort scheint niemand wirklich zu wohnen. Wer weiß, wer den Schlüssel für die Wohnung hat.
Ja, das habe ich schon gemacht. Mich mit Audio-Überwachungskamera nachts im Schlaf gefilmt, da ist dann auch direkt das Datum und die Uhrzeit mit drauf. Das gibt natürlich keinen Aufschluss darüber, wie laut das wirklich ist, aber das da etwas ist, kann ich so zumindest nachweißen. Wobei, da kann mir auch vorgeworfen werden, ich würde die Geräusche selbst erzeugen, über eine Tonaufnahme oder so. Könnte ich ja in keinster Weise widerlegen.

Im Verlauf letzter Woche hatte ich die Hausverwaltung angeschrieben und auch nach den Daten des Vermieters gefragt. Da kam bis jetzt keine Rückmeldung. Allerdings außer ihn in Kenntnis zu setzen, kann ich wahrscheinlich auch nicht mehr tun. Ich meine, es ist nicht sein Haus und feste Nachweise für eine Anzeige bekomme ich dadurch auch nicht.

Dann war noch eine weitere Überlung, einen Lärmdetektiv zu beauftragen. Aber ich glaube nicht, dass das unbemerkt/ungehört bleiben würde, wenn er meine Wohnung betritt.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 23505
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Mutwillige Lärmbelästigung: Keine Zeugen

Beitrag von ktown »

Liebes FDR-Mitglied,

wie Sie sicher in unserer Juriquette (=Forenregeln) gelesen haben, darf hier keine individuelle Rechtsberatung in einem konkreten Fall erfolgen. Sie helfen dem Forum und erleichtern dem Moderatoren-Team die Arbeit, wenn Sie eine Fragestellung zur allgemeinen Rechtslage herausarbeiten, die für Sie von Relevanz ist.

Weitere Konkretisierungen zur unseren Forenregeln finden sich neben der Juriquette in der Moderationsleitline oder in dem Beitrag "Was ist erlaubt"?

Fragen dazu können Sie jederzeit im Forum für Mitgliederinformation u. Support stellen.

Wenn sie eine individuelle Beratung wünschen, dann hilft ihnen diese Seite.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 23505
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Mutwillige Lärmbelästigung: Keine Zeugen

Beitrag von ktown »

Windowz hat geschrieben:
25.05.20, 13:48
Im Verlauf letzter Woche hatte ich die Hausverwaltung angeschrieben und auch nach den Daten des Vermieters gefragt. Da kam bis jetzt keine Rückmeldung.
Was auch nicht verwunderlich ist. Aus datenschutzrechtlichen Aspekten würde ich auch keine Daten herausgeben.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

lottchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2886
Registriert: 04.07.12, 14:01

Re: Mutwillige Lärmbelästigung: Keine Zeugen

Beitrag von lottchen »

Der eigene Wohnungseigentümer müsste das Recht haben den Namen / Kontaktdaten des anderen Wohnungseigentümers von der Verwaltung zu erfahren (was er mit Blick ins Grundbuch ohnehin auch könnte - kostet nur etwas).
Ich empfehle, Beiträge unserer Forentrolle BäckerHD, FelixSt und Dieter_Meisenkaiser konsequent zu ignorieren!

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 23505
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Mutwillige Lärmbelästigung: Keine Zeugen

Beitrag von ktown »

lottchen hat geschrieben:
25.05.20, 15:05
Der eigene Wohnungseigentümer müsste das Recht haben den Namen / Kontaktdaten des anderen Wohnungseigentümers von der Verwaltung zu erfahren (was er mit Blick ins Grundbuch ohnehin auch könnte - kostet nur etwas).
Hab ich was anderes behauptet? Hier handelt es ich aber um den Mieter und der sollte sich an seinen Vertragspartner wenden.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Windowz
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 25.05.20, 05:09

Re: Mutwillige Lärmbelästigung: Keine Zeugen

Beitrag von Windowz »

Danke für den Hinweis der Forenregeln. Ich würde den Beitrag noch bearbeiten, wenn ich es könnte.
lottchen hat geschrieben:
25.05.20, 15:05
Der eigene Wohnungseigentümer müsste das Recht haben den Namen / Kontaktdaten des anderen Wohnungseigentümers von der Verwaltung zu erfahren (was er mit Blick ins Grundbuch ohnehin auch könnte - kostet nur etwas).
Denkt ihr denn überhaupt, dass es Sinn macht, ihn zu kontaktieren? Meine Intension war erstmal nur, dass er dann davon Bescheid weiß. Vielleicht wohnt er wie der Vermieter des Geschädigten mehrere 100km weit entfernt und glaubt nichts davon.

Celestro
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2710
Registriert: 22.06.05, 23:24

Re: Mutwillige Lärmbelästigung: Keine Zeugen

Beitrag von Celestro »

Windowz hat geschrieben:
26.05.20, 12:04
Denkt ihr denn überhaupt, dass es Sinn macht, ihn zu kontaktieren? Meine Intension war erstmal nur, dass er dann davon Bescheid weiß. Vielleicht wohnt er wie der Vermieter des Geschädigten mehrere 100km weit entfernt und glaubt nichts davon.
Woher soll das jemand beurteilen können?

Windowz
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 25.05.20, 05:09

Re: Mutwillige Lärmbelästigung: Keine Zeugen

Beitrag von Windowz »

Celestro hat geschrieben:
26.05.20, 12:12
Windowz hat geschrieben:
26.05.20, 12:04
Denkt ihr denn überhaupt, dass es Sinn macht, ihn zu kontaktieren? Meine Intension war erstmal nur, dass er dann davon Bescheid weiß. Vielleicht wohnt er wie der Vermieter des Geschädigten mehrere 100km weit entfernt und glaubt nichts davon.
Woher soll das jemand beurteilen können?
Der Grund warum ich das Thema erstellt hatte, war der, dass ich mir einen Ratschlag erhofft hatte, wie man erfolgreich gegen die Lärmbelästigung in diesem Fall vorgehen kann.

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20872
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: Mutwillige Lärmbelästigung: Keine Zeugen

Beitrag von Tastenspitz »

Um es mal direkt und ohne Bezug zu der Rechtsfrage zu analysieren:
Sie wohnen da seit weniger als einem Monat und haben ihrem Nachbarn schon die Polizei vor die Tür geholt und sind selber da x-Mal gewesen und haben gegen die Tür geschlagen um mit dem mutmaßlichen Verursacher zu reden und haben auch andere Nachbarn im Haus in das Problem involviert. OK.
Warum sind sie denn aus ihrer alten Wohnung raus?
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

lottchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2886
Registriert: 04.07.12, 14:01

Re: Mutwillige Lärmbelästigung: Keine Zeugen

Beitrag von lottchen »

Tenor des Ganzen ist doch: "Da ist eine enorme Belästigung, aber die kann ich nicht beweisen." Damit hat sich das Ganze eigentlich. Was soll z.B. der Vermieter machen bei so einer Mängelmeldung? Wogegen soll er vorgehen?

In der alten Wohnung gab es solche Geräusche nicht? Eine Freundin von mir behauptete mal steif und fest über ihr würde Lärm gemacht, hört sich an wie eine Waschmaschine. Die Über-Nachbarn waren nett, ließen sie auch spät abends in die Wohnung - da lief keine Waschmaschine...Sie hat dann eingesehen, dass das Problem an ihr lag und nicht an den Nachbarn. Schon mal darüber nachgedacht?
Ich empfehle, Beiträge unserer Forentrolle BäckerHD, FelixSt und Dieter_Meisenkaiser konsequent zu ignorieren!

Chavah
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8307
Registriert: 06.02.05, 10:23

Re: Mutwillige Lärmbelästigung: Keine Zeugen

Beitrag von Chavah »

Ich frag mich, woher der der lärmende Nachbar wissen soll, wann das Darmsyndrom reizbar ist und woher er überhaupt von dessen Existenz Kenntnis bekommen hat.

Chavah

Celestro
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2710
Registriert: 22.06.05, 23:24

Re: Mutwillige Lärmbelästigung: Keine Zeugen

Beitrag von Celestro »

Windowz hat geschrieben:
26.05.20, 16:07
Der Grund warum ich das Thema erstellt hatte, war der, dass ich mir einen Ratschlag erhofft hatte, wie man erfolgreich gegen die Lärmbelästigung in diesem Fall vorgehen kann.
Schon klar, aber ob es Sinn macht den zu kontaktieren ... wird Ihnen keiner einen Rat zu geben können. Ja, wenn es ein Mensch ist, der sich kümmert. Nein, wenn es ein Mensch ist, dem es sch***egal ist. Die ggf. weite Entfernung macht das zusätzlich schwierig (oder auch nicht).

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20872
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: Mutwillige Lärmbelästigung: Keine Zeugen

Beitrag von Tastenspitz »

Chavah hat geschrieben:
27.05.20, 21:55
Darmsyndrom
Ist die besondere Empfindlichkeit eines Nachbarn denn für den Verursacher hier einschränkend?
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

Antworten