Mietanpassung an den Mietspiegel

Moderator: FDR-Team

cmd.dea
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 4887
Registriert: 31.05.08, 18:09

Re: Mietanpassung an den Mietspiegel

Beitrag von cmd.dea »

ichwilleswissen hat geschrieben:
08.06.20, 21:57
Über eine Feststellungklage wegen der derzeitige Miethöhe (Nettokaltmiete) nach Mietspiegel 2020 könnte man nachdenken, oder?
Nein, kann man nicht, weil A schon kein Feststellungsinteresse iSd § 256 ZPO hat. Denn es gibt weder eine "derzeitige Miethöhe (Nettokaltmiete) nach Mietspiegel 2020" (schon die Formulierung hat mit den §§ 558 ff. BGB nichts zu tun), noch hätte A einen Anspruch gegen den VM auf Änderung der Miete, selbst wenn die ortsübliche Miete für die Wohnung geringer wäre.

Die Miete ist so hoch, wie durch die Zustimmung vertraglich vereinbart. An die ist A gebunden und damit ist der Mietspiegel komplett raus.

Das will A zwar partout nicht wahrhaben, die Rechtslage ist aber so.

Zafilutsche
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6293
Registriert: 24.07.07, 10:47
Wohnort: Rhein/Ruhrgebiet

Re: Mietanpassung an den Mietspiegel

Beitrag von Zafilutsche »

Folge dem Gesetz des Marktes:
Offenbar ist der aktuelle Kaltmietzins im Vergleich zu anderen Immobilien relativ höher. Ergo gibt es regional auch günstigeren Mietraum.
Da der Vermieter den Mietzins nicht der aktuellen Entwicklung anpassen will, nutzt der Mieter seinen Vorteil, das er
die relativ kurzen Kündigungsfristen nutzt und ganz schnell in einer vergleichbaren Wohnung wechselt, dessen Kaltmietzins niedriger ist.
Soll der Vermieter sich doch mit "Neumietern" auseinandersetzen, in der Hoffnung andere solvente Mieter zu finden, die bereit sind höhere Kalt-
Mieten zu bezahlen.
Falls der Vermieter nämlich keine Mieter zu diesem (Wunsch-) Mietzins findet, kann er nur entweder die Hütte leer stehen lassen (=Verlust); den geforderten Mietzins zurückschrauben (Was im Ergebnis zu einer weiteren Reduzierung des Mietspiegels führt) oder die Hütte verkaufen oder Umwandeln. Im übrigen rechne ich fest damit, dass in Folge der sich anbahnenden katastrophalen Weltwirtschaftskrise
auch die Auswirkungen am Wohnungs- und Kapitalmarkt sehr deutlich zu spüren sein wird. Daher besser schon jetzt alles "Wetterfest" machen und die derzeitigen "Einsparmöglichkeiten" so gut wie möglich ausnutzen :devil:
Bei manchen Staaten gilt derjenige als viel gefährlicher, der auf den Schmutz hinweist, als der, der ihn gemacht hat. [Freiheit f. Assange]

ichwilleswissen
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 161
Registriert: 24.10.13, 13:11

Re: Mietanpassung an den Mietspiegel

Beitrag von ichwilleswissen »

Zafilutsche hat geschrieben:
09.06.20, 16:02
Folge dem Gesetz des Marktes:
Offenbar ist der aktuelle Kaltmietzins im Vergleich zu anderen Immobilien relativ höher. Ergo gibt es regional auch günstigeren Mietraum.
Da der Vermieter den Mietzins nicht der aktuellen Entwicklung anpassen will, nutzt der Mieter seinen Vorteil, das er
die relativ kurzen Kündigungsfristen nutzt und ganz schnell in einer vergleichbaren Wohnung wechselt, dessen Kaltmietzins niedriger ist.
Soll der Vermieter sich doch mit "Neumietern" auseinandersetzen, in der Hoffnung andere solvente Mieter zu finden, die bereit sind höhere Kalt-
Mieten zu bezahlen.
Falls der Vermieter nämlich keine Mieter zu diesem (Wunsch-) Mietzins findet, kann er nur entweder die Hütte leer stehen lassen (=Verlust); den geforderten Mietzins zurückschrauben (Was im Ergebnis zu einer weiteren Reduzierung des Mietspiegels führt) oder die Hütte verkaufen oder Umwandeln. Im übrigen rechne ich fest damit, dass in Folge der sich anbahnenden katastrophalen Weltwirtschaftskrise
auch die Auswirkungen am Wohnungs- und Kapitalmarkt sehr deutlich zu spüren sein wird. Daher besser schon jetzt alles "Wetterfest" machen und die derzeitigen "Einsparmöglichkeiten" so gut wie möglich ausnutzen :devil:
Brillant formuliert "Folge dem Gesetz des Marktes" sehr gut und gefällt mir, ganz klare worte die Sie geschrieben haben, Hut ab und Respekt...
Ich würde noch ein schritt mehr weiter gehen, alle Mieter des Objektes anzuschreiben (immerhin 18 Mieter) der Rest erledigt sich dann alleine...Anschreiben steht so wie so schon im Hintergrund weil der Vermieter den Mietern seine Absicht die Zähler zu mieten (Wärmezähler und Warmwasserzähler) unter vorheriger Angabe der entstehenden Kosten mitzuteilen. Auf meine Anfrage ist er nicht eingegangen, macht nicht, das Lizenz zum Geld drucken nun ist beendet...

MfG

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20879
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: Mietanpassung an den Mietspiegel

Beitrag von Tastenspitz »

Und sie meinen, dass bei 18% über der Vergleichsmiete die Bewohner wie eine Mann mit Fackeln und Fahnen durch die Gänge marschieren und aus dem Haus ausziehen? Angesichts der Kosten und des Aufwands eines Umzugs wohl eher nicht.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

Jutta
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 864
Registriert: 05.11.04, 10:39
Wohnort: Bayern

Re: Mietanpassung an den Mietspiegel

Beitrag von Jutta »

Zafilutsche hat geschrieben:
09.06.20, 16:02
Da der Vermieter den Mietzins nicht der aktuellen Entwicklung anpassen will, nutzt der Mieter seinen Vorteil, das er
die relativ kurzen Kündigungsfristen nutzt und ganz schnell in einer vergleichbaren Wohnung wechselt, dessen Kaltmietzins niedriger ist.
Zumindest kann der Mieter mal den aktuellen Markt beobachten. Bei uns ist die Miete bei neuen Verträgen immer deutlich höher als die Durchschnittsmiete im Mietspiegel ...

Kommt natürlich auf die Gemeinde an, gibt es Mietendeckel / Mietpreisbremse / etc., habe nur gedacht, bei der relativ niedrigen genannten Miete, ist es eher kein Ballungszentrum.
Gruß
Jutta

Zafilutsche
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6293
Registriert: 24.07.07, 10:47
Wohnort: Rhein/Ruhrgebiet

Re: Mietanpassung an den Mietspiegel

Beitrag von Zafilutsche »

Jutta hat geschrieben:
10.06.20, 06:46
Bei uns ist die Miete bei neuen Verträgen immer deutlich höher als die Durchschnittsmiete im Mietspiegel ...
Das wird daran liegen, das der Mitspiegel auf Zahlen basieren die in der Vergangenheit erhoben wurden.
Beispielsweise erhebt bei uns die Stadt die Zahlen aktuell durch die Befragung von mehreren Haushalten.
Ergo stammt der alte Wert noch aus der Zeit vor dem Corona Virus.
Jetzt könnte man sich Fragen, welche Auswirkungen könnte ein neuer Virus auf den Mietzins und damit auch auf dem Mietspiegel haben?
Und der hat Auswirkungen!
Die Probleme (hier zumindest) scheinen schon damit anzufangen, das die von der Stadt versendeten Fragebögen nicht zurück geschickt werden.
Ferner haben sich mit dem Virus und den ausgesprochenen Reisebeschränkungen (Verordnungen) sich sehr starke Veränderungen im
Gefüge zwischen Dauerbewohner und Übernachtungsgäste (Touristen) abgezeichnet.
Als Beispiel seien u.a. genannt Vermieter die Wohnungen bisher als Ferienwohnungen kurzfristig vermieten und nun ungewollt "Leerstände" hinnehmen mußten.
Ebenso fallen Kreditausfälle ins Kontor. (Kurzarbeit/Arbeitslosigkeit/Erkrankungen/Ehescheidungen bzw Trennungen usw.)
Das bleibt alles nicht folgenlos für den Wohnungsmarkt!
Bei manchen Staaten gilt derjenige als viel gefährlicher, der auf den Schmutz hinweist, als der, der ihn gemacht hat. [Freiheit f. Assange]

ichwilleswissen
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 161
Registriert: 24.10.13, 13:11

Re: Mietanpassung an den Mietspiegel

Beitrag von ichwilleswissen »

cmd.dea hat geschrieben:
08.06.20, 22:16
ichwilleswissen hat geschrieben:
08.06.20, 21:57
Über eine Feststellungklage wegen der derzeitige Miethöhe (Nettokaltmiete) nach Mietspiegel 2020 könnte man nachdenken, oder?
Nein, kann man nicht, weil A schon kein Feststellungsinteresse iSd § 256 ZPO hat. Denn es gibt weder eine "derzeitige Miethöhe (Nettokaltmiete) nach Mietspiegel 2020" (schon die Formulierung hat mit den §§ 558 ff. BGB nichts zu tun), noch hätte A einen Anspruch gegen den VM auf Änderung der Miete, selbst wenn die ortsübliche Miete für die Wohnung geringer wäre.

Die Miete ist so hoch, wie durch die Zustimmung vertraglich vereinbart. An die ist A gebunden und damit ist der Mietspiegel komplett raus.

Das will A zwar partout nicht wahrhaben, die Rechtslage ist aber so.
Bisher haben wir über den Mietspiegel diskutiert aber der wenige Wohnfläche von 1,05 m² steht auch im Vordergrund. Wäre eine Mietminderung doch möglich, oder sehe ich das auch falsch ?

lottchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2890
Registriert: 04.07.12, 14:01

Re: Mietanpassung an den Mietspiegel

Beitrag von lottchen »

ichwilleswissen hat geschrieben:
10.06.20, 10:10
Bisher haben wir über den Mietspiegel diskutiert aber der wenige Wohnfläche von 1,05 m² steht auch im Vordergrund. Wäre eine Mietminderung doch möglich, oder sehe ich das auch falsch ?
Ziemlich sicher sehen Sie auch das falsch. Im EIngangspost war von einer Abweichung von 1,8m² die Rede. Jetzt sind es noch 1,05m². Wie auch immer: Wieviel Prozent der Wohnfläche machen denn diese 1,8m² oder 1,05m² denn aus? Mehr als 10%? Eher nicht schätze ich mal. Somit ist die Abweichung uninteressant.
Ich empfehle, Beiträge unserer Forentrolle BäckerHD, FelixSt und Dieter_Meisenkaiser konsequent zu ignorieren!

ichwilleswissen
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 161
Registriert: 24.10.13, 13:11

Re: Mietanpassung an den Mietspiegel

Beitrag von ichwilleswissen »

lottchen hat geschrieben:
10.06.20, 10:53
ichwilleswissen hat geschrieben:
10.06.20, 10:10
Bisher haben wir über den Mietspiegel diskutiert aber der wenige Wohnfläche von 1,05 m² steht auch im Vordergrund. Wäre eine Mietminderung doch möglich, oder sehe ich das auch falsch ?
Ziemlich sicher sehen Sie auch das falsch. Im EIngangspost war von einer Abweichung von 1,8m² die Rede. Jetzt sind es noch 1,05m². Wie auch immer: Wieviel Prozent der Wohnfläche machen denn diese 1,8m² oder 1,05m² denn aus? Mehr als 10%? Eher nicht schätze ich mal. Somit ist die Abweichung uninteressant.
sorry, falsch angegeben, richtig ist 1,05 m² zu 49,20 m² wäre dann 2,134% Wohnflächenabweichung.

MfG

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20879
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: Mietanpassung an den Mietspiegel

Beitrag von Tastenspitz »

Deutlich zu wenig.
Nochwas was in der Wohnung nicht stimmt?
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

cmd.dea
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 4887
Registriert: 31.05.08, 18:09

Re: Mietanpassung an den Mietspiegel

Beitrag von cmd.dea »

ichwilleswissen hat geschrieben:
10.06.20, 10:10
Bisher haben wir über den Mietspiegel diskutiert aber der wenige Wohnfläche von 1,05 m² steht auch im Vordergrund. Wäre eine Mietminderung doch möglich, oder sehe ich das auch falsch ?
Abgesehen davon, dass unter 10% Abweichung keine Minderung eintritt, was ja schon gesagt wurde: Von was weicht die Größe denn ab und woher weiß man das?

ichwilleswissen
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 161
Registriert: 24.10.13, 13:11

Re: Mietanpassung an den Mietspiegel

Beitrag von ichwilleswissen »

Abschließend kann man das ganze als Verkehrstechnik ausdrücken,
Kreisverkehr - Einbahnstraße - Sargasse - Grube - Wer anderen eine Grube gräbt, fällt selbst hinein.

MfG

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20879
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: Mietanpassung an den Mietspiegel

Beitrag von Tastenspitz »

Mir erschließt sich weder der Sinn des letzten Beitrags noch weiß ich was "Sargasse" sind.
Aber egal.
Die Fragen scheinen ja geklärt.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 23512
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Mietanpassung an den Mietspiegel

Beitrag von ktown »

Wie sie kennen die Sargasse nicht. :shock: Das ist ist eine Gattung von Braunalgen aus der Familie der Sargassaceae. :lachen:
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20879
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: Mietanpassung an den Mietspiegel

Beitrag von Tastenspitz »

Ok. Kannte ich nicht. Ich dachte, Sargasse sind irgendwelche abgedrehten Grabbeigaben von Pokerspielern...
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

Antworten