Kalt-Wasser-Kosten

Moderator: FDR-Team

Antworten
saya
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 205
Registriert: 16.03.09, 15:02

Kalt-Wasser-Kosten

Beitrag von saya »

In den [b][u]Kalt[/u][/b]-Wasserkosten werden positionen berechnet :

Kosten des Wassers
Kosten des Wasser-Einzelzähler ( jährlich 1/6 der Kaltwasser-Zählerkosten)
Kosten der Ablesung von Einzelzählern ( ggf. durch Abrechnungsservice)
Kosten der Berechnung /Verteilung des Kaltwasserverbrauchs ( ggf. durch Abrechnungsservice)

Ist das korrekt, in Ordnung ?
oder was dürfen nicht berechnet werden , was darf Mieter beanstanden ?

:?:

Froggel
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3307
Registriert: 19.05.05, 16:17
Wohnort: Niedersachsen

Re: Kalt-Wasser-Kosten

Beitrag von Froggel »

saya hat geschrieben:
07.06.20, 13:56
Kosten der Ablesung von Einzelzählern ( ggf. durch Abrechnungsservice)
Kosten der Berechnung /Verteilung des Kaltwasserverbrauchs ( ggf. durch Abrechnungsservice)
In einem Mehrfamilienhaus sollten diese Kosten anteilig berechnet werden. Ansonsten sieht es für mich okay aus, da diese Kosten im Zusammenhang mit dem Wasserverbrauch jährlich anfallen.
Ich bin kein Jurist.
- alle Angaben ohne Gewähr -

saya
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 205
Registriert: 16.03.09, 15:02

Re: Kalt-Wasser-Kosten

Beitrag von saya »

[size=200][size=150]in Betrierskostenverordnung :
"Kosten der Wasserversosrgung:
zu den Kosten gehören die Kosten des Wasserverbrauchs, die Grundgebühren, die Kosten der Wasserzählern, deren Eichung und Wartung, Kosten der Berechnung und Aufteilung,
die Kosten der Wasserversorgungs- und -aufbereitungsanlage. "[/size][/size]

Warum aber haben die Abrechnungsdienstleister nur die Kosten des Wasserverbrauchs aufgeteilt, nicht jedoch die andere Kosten, die sogar sie selbst in Rechnung gestellt hat
(Wasserzähler, Wartung, Eichung, Wasserkosten Berechnung und Aufteilung ?

:?: :!:

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20857
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: Kalt-Wasser-Kosten

Beitrag von Tastenspitz »

saya hat geschrieben:
08.06.20, 10:55
Warum aber haben die Abrechnungsdienstleister nur die Kosten des Wasserverbrauchs aufgeteilt, nicht jedoch die andere Kosten, die sogar sie selbst in Rechnung gestellt hat
(Wasserzähler, Wartung, Eichung, Wasserkosten Berechnung und Aufteilung ?
Soll bedeuten.
Einer zahlt alles?
Jeder zahlt alles?
Keiner zahlt irgendwas von den Positionen?
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

saya
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 205
Registriert: 16.03.09, 15:02

Re: Kalt-Wasser-Kosten

Beitrag von saya »

[list][i]haben die Abrechnungsdienstleister nur die Kosten des Wasserverbrauchs aufgeteilt,
nicht jedoch die andere Kosten, die sogar sie selbst in Rechnung gestellt hat
(Wasserzähler, Wartung, Eichung, Wasserkosten Berechnung und Aufteilung ? [/i]
[/list]


d.h. Die Abrechnungsdienstleister teilen nur die Kaltwasserkosten an mehrere Verbraucher auf.
Nicht aber die anderen Kosten. - alle nicht an Wasser-Verbraucher aufgeteilte/umgelegte Kosten verbleiben somit bei dem Rechnungszahlenden Eigentümer bzw. Vermieter.

Muß der Eigentümer diese nicht aufgeteilte Kosten allein tragen ?
oder darf er an Wasserverbraucher aufteilen bzw. umlegen ? - Dann habe der Abrechnungsdienstleister dessen Abrechnungsarbeit nicht korrekt/vollständig erfüllt. ?
:?: :?:

Zafilutsche
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6293
Registriert: 24.07.07, 10:47
Wohnort: Rhein/Ruhrgebiet

Re: Kalt-Wasser-Kosten

Beitrag von Zafilutsche »

saya hat geschrieben:
08.06.20, 12:42
Muß der Eigentümer diese nicht aufgeteilte Kosten allein tragen ?
oder darf er an Wasserverbraucher aufteilen bzw. umlegen ? - Dann habe der Abrechnungsdienstleister dessen Abrechnungsarbeit nicht korrekt/vollständig erfüllt. ?
Ich kenne das So:
Der Eigentümer und das Wasserversorgungsunternehmen stehen in einem Vertragsverhältnis.
Wasser wird geliefert, der Eigentümer bezahlt.
Hierzu wird für Abrechnungszwecke eine geeichte Wasseruhr vom Wasserversorgungsunternehmen bereitgestellt und mindestens 1x Jährlich abgelesen und in abständen kalibriert/geeicht.
Meist zahlt der Eigentümer eine jährliche Grundgebühr. Ggf. könnten sog. zwischenablesungen nötig werden die ggf. extra vergütet sein könnten. Oft gibt's auch die Möglichkeit, das der Eigentümer kostenfrei zwischenstände übermitteln kann/könnte.

Jetzt scheint es ja so zu sein, dass im Objekt alles Mieter wohnen und diese Wasser verbrauchen.
Für die Erstellung der Nebenkostenabrechnung könnte ein anderer Dienstleister/Hausverwalter beauftragt werden.
Nun könnte es sein, das durch Ein und Auszug von Mietern zu entsprechenden Zeiten weitere "Zwischenablesungen" (unabhängig vom zuvor erwähnten
Liefervertrag Eigentümer<->Wasserversorger) notwendig werden. Daher entfallen Kosten auf den einzelnen Mieter je Verteilerschlüssel an.
Bei manchen Staaten gilt derjenige als viel gefährlicher, der auf den Schmutz hinweist, als der, der ihn gemacht hat. [Freiheit f. Assange]

Jutta
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 864
Registriert: 05.11.04, 10:39
Wohnort: Bayern

Re: Kalt-Wasser-Kosten

Beitrag von Jutta »

saya hat geschrieben:
08.06.20, 12:42
d.h. Die Abrechnungsdienstleister teilen nur die Kaltwasserkosten an mehrere Verbraucher auf.
Nicht aber die anderen Kosten. - alle nicht an Wasser-Verbraucher aufgeteilte/umgelegte Kosten verbleiben somit bei dem Rechnungszahlenden Eigentümer bzw. Vermieter.
Das ist komisch. Hat der Vermieter denn schon das Gespräch mit dem Abrechnungsunternehmen gesucht und nachgefragt, warum das so gemacht wird? Von anderen Abrechnungsfirmen kenne ich es auch, dass man gewisse Kosten auf Wunsch umlegen lassen kann oder eben selber trägt (typischerweise die Nutzerwechselgebühr).
Gruß
Jutta

saya
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 205
Registriert: 16.03.09, 15:02

Re: Kalt-Wasser-Kosten

Beitrag von saya »

[size=150][size=150][i][list=](typischerweise die Nutzerwechselgebühr).[/list][/i]

bei mir dagegen wird Nutzerwechselgebühr von Abrechnungsfirma direkt in Verbrauchsabrechnung auf den betr. Verbraucher umgelegt.

Warte noch auf die Antwort von Abrechnungsfirma.
Als Abrechnungsfirma müßten sie genauer über die Verordnungen wissen. 8)

Jutta
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 864
Registriert: 05.11.04, 10:39
Wohnort: Bayern

Re: Kalt-Wasser-Kosten

Beitrag von Jutta »

saya hat geschrieben:
20.06.20, 12:26
bei mir dagegen wird Nutzerwechselgebühr von Abrechnungsfirma direkt in Verbrauchsabrechnung auf den betr. Verbraucher umgelegt.
wenn das auch so im Mietvertrag vereinbart ist, ist das doch optimal für den Vermieter
Gruß
Jutta

Antworten