Neuer Hauseigentümer! Welche max. Miethöhe? Welche Kündigungsfrist?

Moderator: FDR-Team

Antworten
maramara
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 19
Registriert: 17.05.20, 15:43

Neuer Hauseigentümer! Welche max. Miethöhe? Welche Kündigungsfrist?

Beitrag von maramara »

Hallo,

ein Haus mit einer Mietpartei wurde verkauft.

Um welchen Prozentsatz darf die Miete in welchem Zeitraum max. erhöht weden?

Wenn der neue Eigentümer selbst einziehen möchte, wie ist das mit dem Eigenbedarf? Reicht es aus, dass er mitteilt, dass er selbst einziehen möchte oder muss er das auch belegen können? Eigenbedarf anmelden und dann andere einziehen lassen, wäre das erlaubt? Hätte man in dem Fall als aktueller Mieter sogar rechtliche Ansprüche gegenüber dem Eigentümer? Falls ja, welche und in welcher Höhe?

Welche Kündigungsfrist besteht seitens des neuen Eigentümers gegenüber den aktuellen Mietern?

Dankeschön.

GLG

Jutta
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 864
Registriert: 05.11.04, 10:39
Wohnort: Bayern

Re: Neuer Hauseigentümer! Welche max. Miethöhe? Welche Kündigungsfrist?

Beitrag von Jutta »

So ein Haufen Fragen ...

ich fang mal an:
maramara hat geschrieben:
24.06.20, 19:37
Um welchen Prozentsatz darf die Miete in welchem Zeitraum max. erhöht weden?
-> in drei Jahren um maximal 20 %, wenn angespannter Wohnungsmarkt dann nur 15 %. Dabei müssen die Regeln des §558 BGB eingehalten werden
maramara hat geschrieben:
24.06.20, 19:37
Wenn der neue Eigentümer selbst einziehen möchte, wie ist das mit dem Eigenbedarf? Reicht es aus, dass er mitteilt, dass er selbst einziehen möchte oder muss er das auch belegen können?
-> als erstes muss der neue Eigentümer im Grundbuch eingetragen sein, erst dann kann er Eigenbedarf erklären. Dabei reicht schon, dass er sagt, er hat Eigentum erworben, um selber einzuziehen.
maramara hat geschrieben:
24.06.20, 19:37
Eigenbedarf anmelden und dann andere einziehen lassen, wäre das erlaubt?
-> nein, das geht so nicht, dann hätte der rausgekündigte Mieter Schadensersatzansprüche
maramara hat geschrieben:
24.06.20, 19:37
Hätte man in dem Fall als aktueller Mieter sogar rechtliche Ansprüche gegenüber dem Eigentümer? Falls ja, welche und in welcher Höhe?
-> am besten Rat vom Rechtsanwalt einholen. Der Mieter muss den Missbrauch der Eigenbedarfskündigung nachweisen. Also etwas aufpassen, was der Eigentümer evtl. für Gründe vorbringt.
Wenn alles klar ist, kann es Schadensersatz geben für Makler, Umzugskosten, Renovierungsarbeiten, für 3 Jahre den Mehraufwand an Miete für die Ersatzwohnung, etc.
maramara hat geschrieben:
24.06.20, 19:37
Welche Kündigungsfrist besteht seitens des neuen Eigentümers gegenüber den aktuellen Mietern?
-> hängt von der Dauer der Wohnraumüberlassung ab: https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__573c.html
Gruß
Jutta

maramara
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 19
Registriert: 17.05.20, 15:43

Re: Neuer Hauseigentümer! Welche max. Miethöhe? Welche Kündigungsfrist?

Beitrag von maramara »

Danke.

D. h., der neue Eigentümer könnte ab dem ersten Monat 20 % erhöhen, dann aber drei Jahre nicht?

maramara
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 19
Registriert: 17.05.20, 15:43

Re: Neuer Hauseigentümer! Welche max. Miethöhe? Welche Kündigungsfrist?

Beitrag von maramara »

Grad gefunden

https://www.mieterbund.de/index.php?id= ... etspiegel)

Da steht nichts von 20 oder 15 %. :-/

Jutta
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 864
Registriert: 05.11.04, 10:39
Wohnort: Bayern

Re: Neuer Hauseigentümer! Welche max. Miethöhe? Welche Kündigungsfrist?

Beitrag von Jutta »

Wie ich oben geschrieben habe, gerne selber nachlesen:
https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__558.html
Gruß
Jutta

lottchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2884
Registriert: 04.07.12, 14:01

Re: Neuer Hauseigentümer! Welche max. Miethöhe? Welche Kündigungsfrist?

Beitrag von lottchen »

Die 20% bzw. 15% haben nichts damit zu tun, ob es einen neuen Eigentümer gibt. Das sind die Zahlen für mögliche Mieterhöhung innerhalb von 3 Jahren in einem bestehenden Mietverhältnis. Übrigens auch nur 15/20% bis zur Vergleichsmiete. Also müsste man sich erst mal erkundigen, was man für eine ähnliche Wohnung in ähnlicher Lage mit ähnlicher Ausstattung zahlen würde. Hat die Stadt einen eigenen Mietspiegel ist es am einfachsten, das herauszufinden.
Ich empfehle, Beiträge unserer Forentrolle BäckerHD, FelixSt und Dieter_Meisenkaiser konsequent zu ignorieren!

hambre
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6482
Registriert: 02.02.09, 13:21

Re: Neuer Hauseigentümer! Welche max. Miethöhe? Welche Kündigungsfrist?

Beitrag von hambre »

Um welchen Prozentsatz darf die Miete in welchem Zeitraum max. erhöht weden?
Ein Eigentümerwechsel ändert nichts an den Möglichkeiten der Mieterhöhung. Die Miete kann also innerhalb von 3 Jahren je nach Gebiet um 15% oder 20% bis zur ortsüblichen Vergleichsmiete erhöht werden. Dabei werden eventuell vom Alteigentümer in den letzten 3 Jahren vorgenommene Mieterhöhungen mitgezählt.
Reicht es aus, dass er mitteilt, dass er selbst einziehen möchte oder muss er das auch belegen können?
Zunächst einmal muss der neue Eigentümer im Grundbuch eingetragen sein, damit er kündigen kann.

Im Kündigungsschreiben muss er angeben, wer einziehen soll und warum diese Person oder diese Personen einziehen sollen. Die Begründung so sein, dass der Mieter beurteilen kann ob tatsächlich Eigenbedarf vorliegt.
Eigenbedarf anmelden und dann andere einziehen lassen, wäre das erlaubt?
Nein, das wäre nicht erlaubt.
Hätte man in dem Fall als aktueller Mieter sogar rechtliche Ansprüche gegenüber dem Eigentümer?
Ja
Falls ja, welche und in welcher Höhe?
Sämtliche Kosten, die durch den Umzug entstehen einschließlich der Mietdifferenz, falls die neue Miete höher ist.

Antworten