Kündigung wegen Eigengebrauch wenn Inhaber UG

Moderator: FDR-Team

Gaia
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 972
Registriert: 27.04.19, 18:45

Re: Kündigung wegen Eigengebrauch wenn Inhaber UG

Beitrag von Gaia »

Gaia hat geschrieben: 09.09.20, 14:23
RM hat geschrieben: 09.09.20, 12:55Stellt sich nur noch die Frage nach der Rechtsgrundlage für eine Sperrfrist.
§ 577a II BGB könnte weiterhelfen.
Ich pflege regelmäßig die Aussagen zu zitieren, auf die ich mich mit meiner Antwort beziehe, um mögliche Missverständnisse und Bezugsschwierigkeiten zu vermeiden. Klappt offenbar nicht immer, wenn mich die letzten Beiträge nicht täuschen.
RM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5371
Registriert: 31.12.04, 10:20
Wohnort: Halle (Saale)

Re: Kündigung wegen Eigengebrauch wenn Inhaber UG

Beitrag von RM »

Gaia hat geschrieben: 10.09.20, 17:02
Gaia hat geschrieben: 09.09.20, 14:23
RM hat geschrieben: 09.09.20, 12:55Stellt sich nur noch die Frage nach der Rechtsgrundlage für eine Sperrfrist.
§ 577a II BGB könnte weiterhelfen.
Ich pflege regelmäßig die Aussagen zu zitieren, auf die ich mich mit meiner Antwort beziehe, um mögliche Missverständnisse und Bezugsschwierigkeiten zu vermeiden. Klappt offenbar nicht immer, wenn mich die letzten Beiträge nicht täuschen.
Was offensichtlich nicht geklappt hat ist die Nennung einer Rechtsgrundlage für die Aussage, nach einer Übertragung der Immobilie von einer UG an eine natürliche Person würde eine Sperrfrist von 3 oder gar 10 Jahren für eine Eigenbedarfskündigung gelten.
Das kann auch nicht klappen, da es eine derartige Rechtsgrundlage nicht gibt. § 577a BGB regelt definitiv einen völlig anderen Sachverhalt.
Niemand2000
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2500
Registriert: 02.07.08, 18:42

Re: Kündigung wegen Eigengebrauch wenn Inhaber UG

Beitrag von Niemand2000 »

RM hat geschrieben: 10.09.20, 20:58
Gaia hat geschrieben: 10.09.20, 17:02
Gaia hat geschrieben: 09.09.20, 14:23 § 577a II BGB könnte weiterhelfen.
Ich pflege regelmäßig die Aussagen zu zitieren, auf die ich mich mit meiner Antwort beziehe, um mögliche Missverständnisse und Bezugsschwierigkeiten zu vermeiden. Klappt offenbar nicht immer, wenn mich die letzten Beiträge nicht täuschen.
Was offensichtlich nicht geklappt hat ist die Nennung einer Rechtsgrundlage für die Aussage, nach einer Übertragung der Immobilie von einer UG an eine natürliche Person würde eine Sperrfrist von 3 oder gar 10 Jahren für eine Eigenbedarfskündigung gelten.
Das kann auch nicht klappen, da es eine derartige Rechtsgrundlage nicht gibt. § 577a BGB regelt definitiv einen völlig anderen Sachverhalt.
hambre hat es eigentlich ganz gut dargelegt
Da sich aus der Fragestellung kein Anhaltspunkt dafür ergibt, dass überhaupt eine Sperrfrist greifen könnte, muss man das möglicherweise gar nicht diskutieren. Es ist ja noch nicht einmal klar, dass überhaupt eine Aufteilung in Eigentumswohnungen erfolgt ist.
FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20038
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Kündigung wegen Eigengebrauch wenn Inhaber UG

Beitrag von FM »

Man gehe davon aus, dass sich eine Antwort meist auf den Beitrag vorher bezieht. Manchmal auch auf den vorletzten, wenn zwischendurch eben noch einer kam.

Hier also auf die Idee, die UG könne die Wohnung in eine ETW umwandeln und an ihren Gesellschafter verkaufen.
Niemand2000
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2500
Registriert: 02.07.08, 18:42

Re: Kündigung wegen Eigengebrauch wenn Inhaber UG

Beitrag von Niemand2000 »

FM hat geschrieben: 10.09.20, 21:08 Man gehe davon aus, dass sich eine Antwort meist auf den Beitrag vorher bezieht. Manchmal auch auf den vorletzten, wenn zwischendurch eben noch einer kam.

Hier also auf die Idee, die UG könne die Wohnung in eine ETW umwandeln und an ihren Gesellschafter verkaufen.
könnte die UG nicht einfach das Haus an den Gesellschafter verschenken?
ExDevil67
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6275
Registriert: 17.01.14, 09:25

Re: Kündigung wegen Eigengebrauch wenn Inhaber UG

Beitrag von ExDevil67 »

Niemand2000 hat geschrieben: 10.09.20, 21:11 könnte die UG nicht einfach das Haus an den Gesellschafter verschenken?
Keine gute Idee. Zum einen wird bei einer Schenkung das Finanzamt die Hand ganz weit aufhalten (UG = juristische Person damit ohne Verwandschaftsgrad zum Beschenkten macht minimum 30% Schenkungssteuer), zum anderen dürfte dann theoretisch auch die Frage der Untreue für den GF der UG im Raum stehen.
Niemand2000
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2500
Registriert: 02.07.08, 18:42

Re: Kündigung wegen Eigengebrauch wenn Inhaber UG

Beitrag von Niemand2000 »

ExDevil67 hat geschrieben: 10.09.20, 21:37zum anderen dürfte dann theoretisch auch die Frage der Untreue für den GF der UG im Raum stehen.
auch dann wenn es keinen weiteren GF gibt?
lottchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3460
Registriert: 04.07.12, 14:01

Re: Kündigung wegen Eigengebrauch wenn Inhaber UG

Beitrag von lottchen »

Aus irgendeinem (finanziellen/steuerlichen?) Grund wird der GF/GS das Haus/die Wohnungen ja für die UG und nicht gleich für sich selber gekauft haben. Jetzt an sich selber zu verkaufen nur um in absehbarer Zeit Zugriff auf 1 Wohnung zu bekommen wird sicher nicht in seinem Interesse sein.
Ich empfehle, Beiträge unserer Forentrolle BäckerHD, FelixSt und Dieter_Meisenkaiser konsequent zu ignorieren!
Niemand2000
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2500
Registriert: 02.07.08, 18:42

Re: Kündigung wegen Eigengebrauch wenn Inhaber UG

Beitrag von Niemand2000 »

kurzfristig bleibt wohl nur:
lottchen hat geschrieben: 09.09.20, 11:49Oder gleich dem Mieter Summe x anbieten wenn er auszieht.
ExDevil67
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6275
Registriert: 17.01.14, 09:25

Re: Kündigung wegen Eigengebrauch wenn Inhaber UG

Beitrag von ExDevil67 »

Niemand2000 hat geschrieben: 10.09.20, 21:49
ExDevil67 hat geschrieben: 10.09.20, 21:37zum anderen dürfte dann theoretisch auch die Frage der Untreue für den GF der UG im Raum stehen.
auch dann wenn es keinen weiteren GF gibt?
Darum schrieb ich ja theoretisch. Natürlich wird bei der Konstellation, UG schenkt einzigem Gesellschafter und GF etwas, zunächst keiner weiter sich dafür interessieren. Sobald aber ein Dritter in der UG das Sagen übernimmt, z.B. ein Insolvenzverwalter wird der das ggf völlig anders sehen.
Niemand2000
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2500
Registriert: 02.07.08, 18:42

Re: Kündigung wegen Eigengebrauch wenn Inhaber UG

Beitrag von Niemand2000 »

ExDevil67 hat geschrieben: 11.09.20, 06:23
Niemand2000 hat geschrieben: 10.09.20, 21:49
ExDevil67 hat geschrieben: 10.09.20, 21:37zum anderen dürfte dann theoretisch auch die Frage der Untreue für den GF der UG im Raum stehen.
auch dann wenn es keinen weiteren GF gibt?
Darum schrieb ich ja theoretisch. Natürlich wird bei der Konstellation, UG schenkt einzigem Gesellschafter und GF etwas, zunächst keiner weiter sich dafür interessieren. Sobald aber ein Dritter in der UG das Sagen übernimmt, z.B. ein Insolvenzverwalter wird der das ggf völlig anders sehen.
also muss die Schenkung erfolgen bevor ein Insolvenzverwalter das Ruder übernimmt :ironie:
Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 22171
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: Kündigung wegen Eigengebrauch wenn Inhaber UG

Beitrag von Tastenspitz »

Hätte könnte wäre.
Vllt. sollte der eine oder andere mal die Ausgangsfrage lesen vor jetzt noch die Version " wärmer Abriss, Versicherung und Neubau" kommt.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.
hambre
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6981
Registriert: 02.02.09, 13:21

Re: Kündigung wegen Eigengebrauch wenn Inhaber UG

Beitrag von hambre »

Natürlich wird bei der Konstellation, UG schenkt einzigem Gesellschafter und GF etwas, zunächst keiner weiter sich dafür interessieren.
Sicher interessiert sich jemand dafür, nämlich das Finanzamt. Es handelt sich nämlich um eine verdeckte Gewinnausschüttung und da langt der Fiskus dann kräftig zu.
ExDevil67
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6275
Registriert: 17.01.14, 09:25

Re: Kündigung wegen Eigengebrauch wenn Inhaber UG

Beitrag von ExDevil67 »

hambre hat geschrieben: 11.09.20, 12:14
Natürlich wird bei der Konstellation, UG schenkt einzigem Gesellschafter und GF etwas, zunächst keiner weiter sich dafür interessieren.
Sicher interessiert sich jemand dafür, nämlich das Finanzamt. Es handelt sich nämlich um eine verdeckte Gewinnausschüttung und da langt der Fiskus dann kräftig zu.
Zitate bitte auch im Zusammenhang betrachten und nicht nur auf einzelne Sätze achten. Aus dem Zusammenhang sollte sich eigentlich ergeben das es sich der Satz auf den Aspekt einer möglichen Veruntreuung vom Vermögen der UG bezieht.

Und ja das Finanzamt wird sich dafür interessieren das alle mit der Schenkung möglicherweise anfallenden Steuern bezahlt werden, aber halt nur dafür.
lottchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3460
Registriert: 04.07.12, 14:01

Re: Kündigung wegen Eigengebrauch wenn Inhaber UG

Beitrag von lottchen »

"Verdeckte Gewinnausschüttung" träfe das Ganze sehr gut denke ich. Ob ich mir Bargeld oder eine Immobilie "ausschütte" aus meiner UG - wo soll da für das Finanzamt der Unterschied sein?
Ich empfehle, Beiträge unserer Forentrolle BäckerHD, FelixSt und Dieter_Meisenkaiser konsequent zu ignorieren!
Antworten