mieter X will sein wohnung verschönern

Moderator: FDR-Team

Antworten
heinrich1
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 69
Registriert: 11.12.08, 14:57

mieter X will sein wohnung verschönern

Beitrag von heinrich1 »

mieter x will seine ausschließlich mit Rauhfaser belegten und weiss gestrichen Wände in der Whg verschönern in dem er die Rauhfasertapete entfernt , die Wände glattspachtel und dort nach einem Weissen Grundanstrich was farbig drauf malt. Eine Wand soll auch eine Fototapete bekommen .
der VM weisst ihn darauf hin, dass er bei Auszug diese Räumen wie übernommen in einen weisslichen Farbton af Rauhfasertapete übergibt. Wäre das vom VM durchsetzbar?

Desweiteren will X den Laminatfussboden durch einen festeingeklebten Vinylfussboden mit einem modernen Design einbauen. VM lehnt ab zumal der Mieter auch den Fußbodenaufbau mit Triitschall ändern will.

Die Schönheitsreparaturklausel hat ein Rae geprüft . die ist offenbar okay.

Sind die Ablehnungen des VM rechtens und kann er die Wiederherstellung der Wände bei Auszug verlangen ?
Celestro
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3494
Registriert: 22.06.05, 23:24

Re: mieter X will sein wohnung verschönern

Beitrag von Celestro »

heinrich1 hat geschrieben: 26.02.21, 21:41 Sind die Ablehnungen des VM rechtens und kann er die Wiederherstellung der Wände bei Auszug verlangen ?
Warum hat X diese Frage nicht seinem Rechtsanwalt gestellt?
Froggel
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3557
Registriert: 19.05.05, 16:17
Wohnort: Niedersachsen

Re: mieter X will sein wohnung verschönern

Beitrag von Froggel »

heinrich1 hat geschrieben: 26.02.21, 21:41 Sind die Ablehnungen des VM rechtens und kann er die Wiederherstellung der Wände bei Auszug verlangen ?
Ja, denn die vom Mieter gewünschten Arbeiten haben nichts mit Schönheitsreparaturen zu tun, sondern lediglich mit dem Wunsch, die Wohnung nach eigenem Gutdünken herzurichten. Das Entfernen der vermieterseitig angebrachten Wand- und Bodenbeläge ist als Sachbeschädigung zu werten, zu deren Ersatz der Mieter spätestens beim Auszug verpflichtet ist. Darum muss er die Wohnung in dem Zustand zurückgeben, wie er sie übernommen hat - mit Raufasertapete in einer neutralen Farbe gestrichen und mit Laminatboden.
Ich bin kein Jurist.
- alle Angaben ohne Gewähr -
Chavah
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8577
Registriert: 06.02.05, 10:23

Re: mieter X will sein wohnung verschönern

Beitrag von Chavah »

Nun ja, was der eine als Verschönerung empfindet, kann der andere als Verhässlichung empfinden. Das mag bei Tapeten noch leicht korrigierbar sein, eventuell je nach Vertragsausgestaltung muss auch nicht renoviert werden. Bei Fußböden bin ich da (vorsichtig formuliert) eher skeptisch. Die sind beim Auszug auf jeden Fall in den Urzustand zurück zu versetzen. Da geht es auch nicht mehr um Renovierung, sondern um Veränderung der Bausubstanz, und dieses Recht hat der Mieter nun mal nicht.

Chavah
lottchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3424
Registriert: 04.07.12, 14:01

Re: mieter X will sein wohnung verschönern

Beitrag von lottchen »

Wenn man ein Auto mietet und das von schwarz in pink umspritzen lässt - erwartet man dann auch, dass der Verleiher das Auto dann kommentarlos zurücknimmt? Man hat etwas GEMIETET und das hat man so, wie es ist, zurückzugeben. Man kann während der Mietzeit innerhalb seiner 4 Wände machen und tun, was man will, solange das keine statischen EIngriffe in die Baususbtanz sind und solange man alles wieder rückgängig macht wenn man die Mietsache wieder zurück gibt. Und das auch tut. Wenn man das nicht will dann kann man diese Wohnung eben nicht anmieten.
Ich empfehle, Beiträge unserer Forentrolle BäckerHD, FelixSt und Dieter_Meisenkaiser konsequent zu ignorieren!
Antworten